0-250

275  300  325  350  375  400  425  450  475  500  525  550  575  600


.553

Nicht nur Europa befindet sich in einem geistigen (spirituellen) Vakuum,

in welches - trotz breitem Widerstand - der Islam als Lehre einströmt, denn die demokratische Religion hat nichts spirituelles zu bieten. Die Zivilisierungsprozesse der demokratischen Religion mit den dazu gehörenden Verherrlichungen gewisser Werte, sind weitgehend hohle Rituale und das spürt jeder Sucher nach echter Lebensqualität, denn gesucht wird vom Demokraten das zu verehrende Material: der Urstoff bzw. der Urgötze, der zwischen den Zwischenräumen der Neutronen beheimatet sein soll. Die demokratische Missionierung anderer Völker ist längst als Vorwand für Raub und Mord (versteckte Kolonialisierung) und Zerstörung sichtbar geworden - allerdings im Kontext eines narkotisierenden Luxus,- und Unterhaltungsstreben - und so können diese Zusammenhänge nur von wenigen gesehen werden. Niemand kann aus seiner Religion aussteigen ohne in eine andere einzusteigen und keine Religion zu haben, das gibt es nur für Selbstbetrüger, welche die Dimension von Religion auf Glaube an Gott, Rituale, Kirchen und Brauchtum reduzieren oder sich eine Privatmischung aus Überlieferungen und Bedürfnissen zusammenstellen (wie einst auch der Autor dieser Hinweise). Kein Wunder also, dass noch primitivere Reaktionen und Anbiederungen - im Namen des Islam  auftauchen werden, denn Menschen sind ihren Anlagen nach überall grundlegend gleich und ein Teil von ihnen kann auf Aggressivität nur mit Aggressivität reagieren und wird zu dem, was heute Terrorist genannt wird. Unter Islambekennern gibt es Verbrecher, Nationalisten, Rassisten wie im Namen jeder anderen Religion und diese werden medial dazu benutzt und teilweise vom Westen finanziert um den Islam und Muslime zu diffamieren und Kriege unter "false flag operations" anzuzetteln. Schon zu Lebzeiten des Gesandten Allahs wurden Falschmeldungen gezielt mit dem Islam verknüpft, doch letztlich wurde damit das Gegenteil erreicht, indem ehrliche Sucher nach echter Lebensqualität den Schwindel durchschauten und Muslime wurden. Imaam Ghazali sagte: "Wer Ungläubige vom Islam nicht zu überzeugen versucht, der ist selbst nicht überzeugt".

500 

Widerstand und Befreiung von Diktatur und Siedlerkolonialismus in der Ära des politischen Islam ... Vortrag von Asaad Abu Khalil (Professor für Politikwissenschaft, California State University, Stanislaus, USA):   [Bemerkung: In diesem Vortrag existierten Palästinenser ohne Islam, obwohl die anhaltende Etablierung Israels durch das Einströmen der Lehre von der Vermenschlichung Allahs (heute auch als "politscher Islam" bekannt) ermöglicht wurde. Wie dem auch immer sei, solange säkulare Selbstdarstellungen vorherrschen, steht die Rückgewinnung des "geraubten Landes" auf tönernen Beinen, denn es sind ja die Zionisten, welche das säkular gültige Weltbild in den Mainstream-Medien produzieren.  von Muhammad Abu Bakr]

499

Zionismus = Antisemitismus ... Die Letzten der Semiten ... Palästinenser leisten unerschütterlichen Widerstand gegen den Antisemitismus  ... Von Professor Joseph Massad   ....  Die hier folgende Rede (in English) hat Professor Joseph Massad am 5. Mai auf der zweiten Palästina-Solidaritätskonferenz in Stuttgart gehalten. Sie wurde danach, am 14.5., von Al Jazeera veröffentlicht. Am 19.5. fiel dieser Text, einer der meistgelesenen bei Al Jazeera, nach heftigen zionistischen Reaktionen der politischen Zensur des wahhabitischen Diktators von Qatar, Hamad bin Jassim bin Jabr Al-Thani, zum Opfer. Wir haben die von Ken Jebsen organisierte Übersetzung dieses wichtigen Textes mit Dank von ....  

"The Jewish holocaust killed off the majority of Jews who fought and struggled against European anti-Semitism, including Zionism," writes Joseph Massad [AFP] ---Jewish opponents of Zionism understood the movement since its early age as one that shared the precepts of anti-Semitism in its diagnosis of what gentile Europeans called the "Jewish Question". What galled anti-Zionist Jews the most, however, was that Zionism also shared the "solution" to the Jewish Question that anti-Semites had always advocated, namely the expulsion of Jews from Europe. - - - It is Israel's claims that it represents and speaks for all Jews that are the most anti-Semitic claims of all. --- Joseph Massad   /   2. Palästina-Solidaritätskonferenz in Stuttgart am 10. Mai 2013  

 498  

Seeking Allah’s Forgiveness in Rajab  Arabischer Text mit englischer Übersetzung  --- Habib Hasan

 

  497

Allahs Vergebung erbitten im Monat Rajab  ...  Eine Zusammenstellung  von Bittgebeten .... Es wurde überliefert: "Suchet viel Vergebung von Allah im Rajab, weil in jeder Stunde (des Monats) Allah Menschen aus dem Feuer befreit. " Nachfolgend eine Zusammenstellung von istighfar, Bitten um Vergebung, zusammengestellt von Habib Hasan, dem Sohn von Imam `Abdullah Ibn` Alawi al-Haddad.   (1044-1132 / 1634-1720 / Hadramaut / Jemen)  ... Traditionell wird diese Zusammenstellung (mancher Orts) an jedem Abend im Monat Rajab gelesen. Es folgt eine grobe Übersetzung des Arabischen ins Englische und davon ins Deutsche von Aisha Angerstein. 

  496

Verstecktes Haraam in der Nahrung Für alle Menschen ist Qualität der Nahrung wichtig, doch Muslime kennen besondere Kriterien. Darunter gilt bei Tierprodukten, dass gewisse Tiere  - wie Schwein, Raubtiere usf. -  für den Verzehr grundsätzlich nicht geeignet sind und andere Tiere  - wie etwa Rind, Schaf usf.  - sind nur dann für den Verzehr geeignet, wenn sie im Namen Gottes geschächtet wurden, andernfalls es sich um Aas handelt. Gelatine etwa wird in nichtmuslimischen Gebieten hauptsächlich aus Schwein und/oder anderen nicht islamisch geschlachtetem Tieren gewonnen. Folglich sind Produkte, in denen Gelatine enthalten ist oder zur Produktion verwendet wurde (etwa klare Fruchtsäfte) für Muslime nicht erlaubt zu konsumieren. Wenngleich das Nahrungsthema für Muslime viel umfangreicher ist und dieser nachstehende Videobericht eigentlich für Vegetarier gedacht ist, können Muslime davon lernen, verarbeitete Nahrung zu vermeiden.

 Al Qur'aan  Arabisch -  pdf - Datei

    Al Qur'aan  Deutsch-  pdf - Datei

 

Hinweis:  Achte darauf, dass du dir nicht einbildest, den Qur'aan selbst interpretieren zu können, auch wenn es dir so vorkommen mag und deine Auffassung zutreffen kann. Wenn du nicht den Tafsir (Qur'aan -Auslegung) der authentischen Gelehrten folgst, gehst du sicher in die Irre wie viele vor dir. Selbst wenn du der arabischen Sprache mächtig bist und auf einer islamischen Universität studiert hast, ist es für dich keinesfalls erlaubt, neue Interpretationen oder "Lesarten" - (als Unbefugte ihre bedarfsorientierten Interpretationen an Ungläubige verkaufen) in Umlauf zu bringen. Das Tor zur eigenwilligen Qur'aan-Interpretation war niemals offen, so dass es geschlossen hätte werden können. Bedenke auch, dass jede Übersetzung eine Art Interpretation ist und die oben verlinkte nicht speziell meine Empfehlung ist, doch diese zur Verfügung steht. Falls nötig, kannst du für die Textverarbeitung das Arab-Font-Setup herunterladen und installieren. M. Abu Bakr

495

Salatu-l-Istikhaarah  صلاة الاستخارة  Das Ritualgebet mit der Bitte um Eingebung, ..... eine richtige Entscheidung treffen zu können - in Angelegenheiten - bei welchen du nicht weisst, wie du dich entscheiden sollst. So bedeutet Istakhir Allaaha yakhir laka” : “Suche Rat bei Allah und Er wird dich (zu der richtigen Entscheidung) führen”. Das Istikhara-Gebet solltest du dann beten, wenn du vor einer dir wichtigen Entscheidung stehst, aber nicht weisst. wie du sich entscheiden sollst weil du die Zukunft nicht kennst. ....

Bewahrheiten   Wer den Islam als Wahrheit mit der Zunge und im Herzen bezeugt, der handelt sich die beste Lebensqualität für das Leben vor und nach dem Tod ein; es gibt kein besseres Projekt. Wer es aber leugnet, der wird am Gerichtstag schwer sagen können, er sei nicht darauf hingewiesen worden.

 

 

 

Was ist vom islamischen Religionsunterricht an öffentlichen Schulen in Europa zu halten?  wird Inshaa'Allah (so Gott will) fortgesetzt.  Muhammad Abu Bakr Müller

Islam zu Kafirs Gnaden :  "Islamischer Religionsunterricht in Europa" -  Lehrtexte als Instrumente muslimischer Selbstverortung im Vergleich. Ein Transcript .... von Irka-Christin Mohr (2005). ..... in welchem manche, mit dem Islam unvereinbaren Aspekte der "Islamischen Kirche in Österreich" (Islam. Glaubensgemeinschaft) beleuchtet werden, wenngleich das kaum die Absicht der Autorin gewesen sein dürfte.

Wer sind die übelsten Terroristen Europas?

Es sind diejenigen, welche das Höllenfeuer relativieren und sich dafür von Ungläubigen als sogenannte "islamische Theologen" bezahlen lassen und nach ihnen diejenigen, welche Allah durch ihre Irrlehren vermenschlichen und nach ihnen diejenigen, welche Ungläubige aus Zuneigung zu deren Religion so nachahmen, so dass sie auf der Strasse nicht mehr als Muslime zu erkennen sind und nach ihnen diejenigen seltenen Fälle, welche andere zum Bombenlegen (echte oder Attrappen) unter Zivilisten verführen und diejenigen, welche sich verführen lassen usf. ... wird Inshaa'Allah (so Gott will) fortgesetzt.  Muhammad Abu Bakr Müller

Die Demokratisierung des Iraqs verursachte bisher zwischen 120.000 und über einer Million Tote.

Die Schätzungen gehen weit auseinander und es kommt vor allem darauf an, ob auch die durch das langjährige Embargo gestorbenen dazugerechnet werden und all dies ist schon lange bekannt. Den USA aber brachte es genau das, worum es ihnen von Anfang an ging, nämlich dass das Öl aus dem Iraq weiterhin in US Dollar gehandelt wird. Saddam beabsichtigte und begann bereits dies zu ändern und das war der Kriegsgrund. Würden die Öl produzierenden Länder nicht in US-Dollar abrechnen, kämen die USA in enorme wirtschaftliche Schwierigkeiten. Damit Öl produzierende Länder nicht vom US-Luftgeldsystem abspringen, haben die USA die teuerste Berufsarmee, welche mit Bomben dafür sorgt dass der Dollar weiterhin für den Ölhandel und alle anderen globalen Geschäft verwendet wird. Ist das nicht der Fall, bricht das US Währungssystem mehr oder weniger zusammen. Was die Iraqer jetzt nach der Zerstörung ihres Landes machen ist für die USA belanglos, solange es dort eine Regierung gibt, die das Öl mit US Dollars handelt. Der Krieg war also erfolgreich und die hohen Kosten sind im Vergleich zur Katastrophe  - dass nicht mehr in Dollar gehandelt würde - vermutlich noch günstig. Das waren keine strategischen Fehler auf Grund von CIA Fehlinformationen usf. sondern geplanter Massenmord zwecks Beeinflussung der Weltwirtschaft zu Gunsten der USA. Ob sich diese Strategie allerdings noch lange ausgeht, das ist eine andere Frage. Das nächste Land, welches in Chaos gestürzt werden soll ist der Iran, denn die Iraner handeln das Öl auch nur beschränkt mit Dollar und wie im Iraq müssen wieder nicht existierende Atomwaffen als Kriegsgrund  herhalten. Wenn nach dem Massenmorden festgestellt wird, dass keine Atomwaffen vorhanden waren, sowar es eben eion Irrtum auf Grund falscher Informationen; wichtig ist, dass das Dollars fliessen, denn nur dadurch sind sie gedeckt. Wer sagt, alles ist nur wegen Israel, hat auch nicht unrecht. Sollten tatsächlich Wiederaufbauprogramme jemals geplant gewesen sein, dann waren damit auch nur gewährte Zinskredite gemeint, die das jeweilige Land auf Dauer in der Schuldenabhängigkeit hält. Wer allerdings tiefer denkt, der kann auch sagen: Das war die Missionierung des Iraq zur demokratischen Religion (Demokratisierung), bei der auch die österreichische Regierung mitgeholfen hat, so weit sie das vertraglich durfte.

 

Was aber meldet der ORF am 13..März 2013 (http://www.orf.at/stories/2171673/ ) :

 

Studie: Irak-Krieg kostete den USA 2,1 Billionen Dollar

Zum zehnten Jahrestag des US-Einmarsches in den Irak zieht eine neue Studie Bilanz: Demnach sind knapp 190.000 Menschen getötet worden und den USA Kosten von etwa 2,1 Billionen Dollar entstanden. Unter Berücksichtigung von Zinsen könnte die Summe in den kommenden 40 Jahren auf mehr als sechs Billionen Dollar steigen, hiess es in den heute veröffentlichten Ergebnissen des „Costs of War Project“.

Experten: Krieg brachte den USA wenig

Die etwa 30 Experten von der Brown University kommen zu dem Schluss, dass der Krieg den USA wenig gebracht habe, während der Irak ein Trauma durchlitt. Er habe radikalen Islamisten Auftrieb gegeben, den Frauenrechten geschadet und das ohnehin angeschlagene Gesundheitssystem geschwächt. Das 212 Milliarden Dollar teuere Wiederaufbau-Programm sei im Wesentlichen ein Fehlschlag. Die USA waren am 19. März 2003 in den Irak einmarschiert. Die Regierung von Präsident George W. Bush hatte den Angriff mit der Behauptung begründet, Iraks Machthaber Saddam Hussein verfüge über Massenvernichtungswaffen. Dies stellte sich als falsch heraus.

Und etwas später: Vor zehn Jahren hat die umstrittene Militäraktion gegen den Irak und Machthaber Saddam Hussein begonnen. Die Notwendigkeit des Krieges wurde vor allem von den USA und Grossbritannien mit der Gefahr durch Massenvernichtungswaffen in den Händen Husseins begründet. Als Quelle [hier müsste stehen: Als brauchbare mediale Begründung, bei vollem Wissen das die Informationen eindeutig falsch sind]  für diese Informationen dienten der CIA und dem britischen Pendant hauptsächlich zwei Überläufer. Als „Spione, die die Welt narrten“, erlangten sie später Berühmtheit, denn ihre Angaben erwiesen sich teils bereits vor dem Militärschlag als falsch. Zwei hochrangigen Quellen aus Husseins engstem Umfeld schenkten die Geheimdienste hingegen keinen Glauben [denn die hatten keine für das geplante Morden verwertbaren Informationen].

..... Experten kommen zu dem Schluss, dass der Krieg den USA wenig gebracht habe, während der Irak ein Trauma durchlitt. Er habe radikalen Islamisten Auftrieb gegeben, den Frauenrechten geschadet und das ohnehin angeschlagene Gesundheitssystem geschwächt. An der Studie waren 30 Wissenschaftler und andere Experten von 15 Universitäten, der UNO und weiterer Organisationen beteiligt.

493

Der Turban ist die Würde des Gläubigen  .....  Qur'aan: "In dem Gesandten Allahs habt ihr wirklich ein schönes Beispiel…“(Ahzab; 21) "Der Turban ist die Würde des Gläubigen, die Ehre des Arabers und wenn die Araber ihren Turban ablegen werden sie ihre Ehre abgelegt haben.“  (Hadiith - Deylemi, 3/88, Nr.4247) ... Tabarani überliefert in seinem Mudschem-i Kabir von Aischa (Radiyallahu Anha): „Als unser Prophet (Sallallahu aleyhi we sellem) zu seinen Gefährten hinausging schaute er in das Wasser und richtete seinen Bart und seinen Turban.“ Sich mit dem Turban zu schmücken erhöht den Lohn speziell im Gebet, da es zu Allahs Anordnungen gehört und wenn sich ein Muslim den Turban bindet, so sollte er dies im Stehen tun und mit der Basmallah beginnen. .......

492

Der Bart der Muslime .... Niemand ist Gläubiger oder Ungläubiger wegen seines Bartes, doch für Muslime ist das Bart Stylen oder Abrasieren eine entstellende Angelegenheit und unter der Ehre des Muslims, denn es gehört zum Nachahmen der Ungläubigen, und jeder sieht das, ganz unabhängig davon, nach welcher rechtlichen Kategorie es beurteilt wird. Rasierte oder bartgestylte Muslime sollten keine Imame oder Vertreter von Muslimen sein, doch siehe da, genau umgekehrt ist es zu beobachten. .... Jeder Muslim sollte wissen, dass der Gesandte Allahs seinen Bart wachsen liess und seinen Schnurbart kürzte und den Muslimen anordnete, ihre Bärte wachsen zu lassen und ihre Schnurbärte zu kürzen. Islam-rechtlich gesehen ist das Wachsenlassen des Bartes eine Sunnah, das Abrasieren oder das starke Kürzen hingegen ist von den Gelehrten als haraam (untersagt) oder makruh tahrimi (fast hharaam) deklariert worden. Wer es unentschuldigt macht, der gilt als Faasiq. ....... Muhammad Abu Bakr

491

Kleider machen Leute .....Oder warum Muslime nicht so wie Ungläubige auf Grund ihrer Kleidung aussehen sollten. Eine unfertige Skizze von Muhammad Abu Bakr Müller  -  Ausbesserungen und/oder Ergänzungen sind wahrscheinlich. ..... Möge Allah auf Muhammad Mustafa und auf seine Familie und seine Gefährten Seinen Segnen und Frieden kommen lassen und Seiner Ummah jegliche Furcht ausser der vor Ihm und die jegliche Hoffnung ausser durch Ihn nehmen. ..... Amr ibn Schuayb überlieferte von seinem Vater und dieser von seinem Grossvater (Radiyallahu Anhum), dass der Prophet (Sallallahu alaihi wa sallam) sagte: Wer anders aussieht als wir, ist nicht von uns. Ähnelt nicht den Christen und Juden.(Tirmizi, Isti’dhan: 7, Nr.2965, 5/56)   .......  Islam-rechtliche Positionen einiger Gelehrter  (englisch).

490

Demokratische Religionsrundschau  .... oder:  KenFM über das Ende der Diplomatie. Der Iran-Krieg wird vorbereitet.   ...... Interessant, trotz guter Beobachtungsgabe und obwohl keine andere Religion soviel Kriegstote hervorbrachte wie durch die Demokratisierung zum Wohle der Menschheit, träumen manche noch immer von der echten Demokratie. Selbst Islambekenner bekennen sich gleichzeitig zur Demokratie, indem sie sagen, das ist ja keine Religion sondern verschafft dem Volk sein Recht und dann sind endlich alle und nicht nur die Diktatoren reich.

.

 

An Incomplete History: The Muslims of Spain Post- ه 897 /م 1492 In A Global Context And Its Relevance to Muslims Today.  ... by Ibn Abi Hashim Al Muhajr ? ----- PDF / 463 Seiten  ----- [Bemerkung: Ich publiziere diese Arbeit (ungeachtet Unterstellungen wie z.B.: "It would seem Sufism had an easier time surviving in Christian Spain due to the flexibility in Aqeedah of Sufis and their practice of Islam." usf.) ausschliesslich um eine Vorstellung geschichtlicher Ereignisse zu vermitteln und nicht wegen der - wie ich vermute - auch von anderen eingeschleusten Überlegungen und Interpretationen. Es dürfte sich ursprünglich um eine dissertationsähnliche Arbeit eines mir unbekannten Autor zu handeln. ..... Mir war es nicht bekannt, dass viele wenn nicht die Mehrheit derjenigen Menschen , welche in Spanien von den Katholiken am Scheiterhaufen verbrannt wurden, zwangskonvertierte Muslime waren. Die katholischen Inquisitoren konnten erst nach der amtlichen Konvertierung der Muslime zum Christentum, ihnen (rechtlich) christliche Ketzerei  unterstellen. .... Muhammad Abu Bakr Müller]

489

Spiegelblick ...... Und, wenn du (am anderen Ende des Tunnels) herauskommst, beginne mit dem Erfassen dessen wo du bist und wünsche dir nicht wo anders zu sein, denn sonst musst du neu beginnen. Versuche nur, dir über deine neue, bisher unbekannte, glückliche Lage klar zu werden. Schau dir die Felder an und die Berge und die Blumen und die Vögel und wie das Wasser von oben nach unten fliesst und deine Beziehungen und deine Erkenntnisse und deine Unterhaltungen und dann dich selbst und frag dich, was du bist und was du warst. Wenn dir das genügt und du zufrieden bist, fertig. Sonst schau dir das alles nochmals im Spiegel des (erkennenden) Herzens an und alles wird dir zerkratzt und unkenntlich und trüb erscheinen. ......  Ramadan 1425 / Muhammad Abu Bakr Müller

488

Mali - Ausbeutungsplan

Oder wie Demokraten und Salafiten in der Islamzerstörung wetteifern; oder wie die USA Salafiten zur Problembeschaffung einsetzen um auch noch "Afrika zu beschützen".

 

Viele wertvolle Manuskripte in Timpuktu wurden womöglich von ihrer physischen Zerstörung gerettet, doch die Retter bekämpfen das darin vermittelte Wissen mindestens so fanatisch wie diejenigen, vor denen sie die Manuskripte als "Kulturerbe" gerettet haben. Nicht erst jetzt, die Zerstörung  der Manuskripte wurde früher schon, aber von den heutigen Rettern betrieben und nicht nur in Mali, sondern genauso in Afghanistan, wo englische Soldaten die Buddahstatue zerschossen, ganz zu schweigen von der kürzlichen Zerstörung der Infrastruktur des Iraq, Afghanistans, Lybien; von den Totzden ist hier ohnehin nicht die Rede. Wie auch immer, das ist keine Ironie der Geschichte, sondern eine Veränderung der Zerstörungsmethode. Früher und heute vernichteten die Kolonialisten (so wie heute die Salafiten) vor allem das Material (Bücher usf.) ohne den Inhalt dabei besonders zu beachten; heute aber versuchen die Kämpfer für der demokratische Religion mehr den Inhalt der Bücher zu vernichten indem sie die den Inhalt von Wahrheit zu "Kulturerbe" degradieren, säkularisieren und wer an den Inhalt glaubt, als Fanatiker usf. abzustempeln.  Die Bedeutung dessen, was gerettet wird, kann also durchaus seine inhaltliche Zerstörung bedeuten. 

Früher stationierten (meist christliche) Kolonialisten ihre Armeen dauerhaft in muslimischen Ländern um derart die Ausbeutung von Rohstoffen und Arbeitskraft zu garantieren. Nachdem aber manche Muftis dazu gebracht werden konnten, den Zins (mittels Fatwas) zu legalisieren, war die dauerhafte Präsenz von Streitmächten nicht mehr notwendig. Die Ausbeutung mittels Zinskredite durch Millionen von Zinszahlern im Volk, die davon abhängig geworden sind ist effektiver als eine Armee. Kaum an der Macht, hat der neue, angeblich "islamistische" Präsident Ägyptens, einen neuen Kredit bei der Weltbank beantragt, damit er auch aus westlicher Sicht an der Macht bleiben darf.

Wer da glaubt, Ungläubige würden Muslimen aus Freundlichkeit in Mali helfen ohne dabei den Islam zu schädigen und/oder ihr Land auszubeuten, der lebt in einer naiven Illusion. Salafiten wurden wiederholt für als Vorwand zu militärisch organisierten Massenmorden benutzt, indem sie vorher zu ihren Aktivitäten ermuntert wurden, wie etwa in Afghanistan, Bosnien, Libyen, Syrien.  Der Fisch sieht im Wasser seine Rettung  - der Hase aber seinen Untergang.

ORF: "Die meisten historischen Schriften in Timbuktu sind nach den Worten des Historikers Shamil Jeppi vor der Zerstörungswut der Islamisten in Mali gerettet worden. „Wir wissen von 25.000 Manuskripten, die sicher nach Bamako gebracht wurden“, sagte der Direktor des Timbuktu-Manuskript-Projekts an der Universität von Kapstadt der Nachrichtenagentur dpa. Das sei ihm von Kulturhistorikern in Bamako bestätigt worden. Die Islamisten hätten allerdings während der Besetzung im Kulturzentrum Ahmed Baba mit Feuer und Vandalismus Schaden angerichtet. „Manche wertvollen Papiere sind auch von Unbekannten gestohlen worden und werden wohl bald in Mauretanien oder Katar auf dem Schwarzmarkt angeboten“, sagte Jeppi. Die UNO-Kulturorganisation UNESCO bezifferte die Zahl der im Ahmad Baba Institut gelagerten Manuskripte auf 40.000. Möglicherweise seien 3.000 davon bei dem Feuer verbrannt, hiess es in Paris. Die Gesamtzahl der historischen Dokumente in Timbuktu schätzte die UNESCO auf 300.000."

487  

Demokratische UnterhaltungsshowAn interview with renowned atheist Richard Dawkins on whether religion is a force for good or evil. ..... Fanaticism, fundamentalism, superstition and ignorance. Religion is getting a bad press these days. Much of the conflict in the world, from the Middle East to Nigeria and Myanmar, is often blamed on religion.  But how are things from a different perspective? Defenders of religion claim Adolf Hitler was an atheist. Communism under Joseph Stalin, Pol Pot or Mao Zedong banned religion, but also massacred millions. And science brought incredible and amazing advances, but also pollution and the atomic bomb.  A critic of religious dogmatism, Professor Richard Dawkins revolutionised genetics in 1976 with the publication of The Selfish Gene, which explained how evolution takes place at the genetic level. He has since written 12 more bestsellers, including The God Delusion which sold millions of copies, was translated into more than 30 languages, and catapulted him to the position of the world's foremost atheist.  Mehdi Hasan interviews evolutionary biologist Richard Dawkins at the Oxford Union and asks: Is religion a force for good or evil? Can it co-exist with science? Is science the new religion? And why if god does not exist, is religion so persistent?  .... Dawkins on religion can be seen from Saturday, December 22, at the following times GMT: Saturday: 2000; Sunday: 1200; Monday: 0100; Tuesday: 0600.

486 

Live aus Madinah .... Das in der Lifesendung Gesprochene sind  "Überlieferungen", welche für Muslime vor Ort aber nicht zu hören sind (zum Zeitpunkt der Einschaltung). Muslime sind hier in und um die Prophetenmoschee - welche das Grab des Gesandten Allahs beinhaltet - mit Gebet und Mobiltelefonen beschäftigt. Die spirituelle Präsenz des Propheten ist das Wesentlichste dieser Moschee; die schönen Details des Gebäudes mögen Muslime allerdings daran erinnern, dass die Liebe zu Allah  in der Liebe zum Gesandten Allahs ruht.

485  

UK Jewish MP: Israel acting like Nazis in Gaza .... "Israel was born out of Jewish Terrorism" Tzipi Livnis Father was a Terrorist" Astonishing claims in the House of Parliament. SIR Gerald Kaufman, the veteran Labour MP, yesterday compared the actions of Israeli troops in Gaza to the Nazis who forced his family to flee Poland. - During a Commons debate on the fighting in Gaza, he urged the government to impose an arms embargo on Israel. - Sir Gerald, who was brought up as an orthodox Jew and Zionist, said: "My grandmother was ill in bed when the Nazis came to her home town a German soldier shot her dead in her bed. - "My grandmother did not die to provide cover for Israeli soldiers murdering Palestinian grandmothers in Gaza. The present Israeli government ruthlessly and cynically exploits the continuing guilt from gentiles over the slaughter of Jews in the Holocaust as justification for their murder of Palestinians." - He said the claim that many of the Palestinian victims were militants "was the reply of the Nazi" and added: "I suppose the Jews fighting for their lives in the Warsaw ghetto could have been dismissed as militants." - He accused the Israeli government of seeking "conquest" and added: " - They are not simply war criminals, they are fools."

484 

Live aus Makkah .... Direktübertragung aus Makkah - oft mit Blick in Richtung heiliger K'abah, so dass Muslime beim Tawaaf (Umkreisung der heiligen K'abah) zu sehen sind.

 


483

Muslime - Weltbevoelkerung

America's Muslim Population 2030

Das Rettungskomplett Label kann jetzt bestellt werden.

482

Hhadsch: Wenn Ungläubige berichten, was sie nicht glauben wollen.  Es wird immer schwieriger sich vorzustellen, dass am Gerichtstag jemand sagen wird, er hätte von der wahren Religion  nicht erfahren. Doch selbst wenn sich Ungläubige mit Vergrösserungsgläsern unter die Pilger mischen und darüber berichten, sind sie nicht anwesend und berichten nur über Phänomene von aussen betrachtet, denn ohne Imaan (Glauben) zu haben ist die Realität von Hhadsch nicht zugänglich. Andere Religionen sind zwar kulturell gleichzeitig existent, doch seit der Offenbarung des Qur'aan spirituell im Auslaufen; ähnlich ausgelaufenen Betriebssystemen. Was den Inhalt des nachfolgenden Artikels betrifft, so habe ich manches in eckigen Klammern [...] dazugeschrieben und manches Wort für diejenigen verlinkt, welche doch etwas mehr wissen wollen, aber bald aufgegeben. Es geht hier ohnehin nicht um eine genaue Beschreibung der Hhadsch oder gar um eine Handbuch, sondern um ein Beispiel dessen, wie umfangreich bereits in Tagesnachrichten über die Hhadsch berichtet wird und wie dabei aber noch versucht wird, die Wahrheit zu relativieren, in dem etwa steht: "...nach islamischer Tradition ist ....." und damit höflich ausgedrückt werden soll, dass es zwar für Muslime so richtig ist, für einem selbst aber, der man zwar tolerant sein will, ist man über solche Ereignisse - die doch auf alten erfundenen Geschichten beruhen - erhaben. M. Abu Bakr Müller  - Nachstehend der Artikel von  "religion.ORF.at"  APA  24.10.2012

481

Adhaan in der Schweiz  Eine Soundinstallation 1428 (2007)  ..... Was auch immer den Künstler zu dieser Soundinstallation veranlasste (vermutlich das Darstellen oder Eingreifen in ein Feld sozialer Spannungen mittels elektronischer Medien) zeigt, wie unmöglich es in Europa geworden ist, an der Information des Islam vorbeizukommen. Es ist wohl bald so, dass niemand mehr sagen kann, er hätte nicht gewusst  dass Allah den Islam offenbarte; er kann nur sagen: "Ich habe geleugnet".  In der europäischen Kunstszene stehen heute vielfach Mittel (Medien) im Vordergrund (hier der Sound) und nicht eine vermittelte Botschaft. Beispielsweise: "Ars Electronica" (järhliche Veranstaltung in Linz), wo das elektronische Medium Voraussetzung ist und auf den Satz Mc.Luhans: "The Media is the Message", zurückzuführen ist. Auch für Muslime (aber nicht für alle Islambekenner) gilt, dass die äussere Form (das Medium) vom Inhalt oft nicht zu trennen ist, ohne dabei Inhalt (also den Sinn) zu beschädigen oder gänzlich zu verlieren und das gilt auch insbesondere für den Adhaan أذان. ......

.

480

Der Esel ist weg ...... Wir sind die "Islamische Kirche" Österreichs, ein säkulares Konstrukt der demokratischen Religion, wie es meist schon an unserem äußeren Erscheinungsbild zu erkennen ist. Wir bekennen uns als Muslime, haben aber gleichzeitig die Aufgabe, Muslime in den Lebensstil Ungläubiger zu integrieren. Eigentlich repräsentieren wir uns nur selbst und vielleicht einen Teil unserer freiwilligen oder gekauften Zwangsmitglieder, doch die Mehrheit der Zwangsmitglieder kümmert sich offensichtlich ohnehin nicht um unserer Entstellungen der Glaubenslehre, welche die Ungläubigen von uns verlangt haben und wir mit irgendwelchen Ausreden haben. Diejenigen, welche in das Land der Ungläubigen ausgewandert sind um etwas vom materiellen Kuchen zu bekommen, interessieren sich nur für Kuchen und Imamimport und so konnten wir durch unsere Diplomatie ein Kartenhaus im Rechtssystem der Ungläubigen errichten, und wir feiern das auch gehörig, und distanzieren uns immer weiter von Schar'iah und Sunnah, denn sonst geht das ja alles nicht. Schar'iah wäre zwar unsere Legitimation um uns im Land der Ungläubigen niederzulassen, aber schlauer Weise verschweigen wir das und was wir über die Zukunft Ungläubiger im nächsten Leben wissen, denn würden wir sie warnen, dann beeinträchtigt das unseren Kuchenzugriff und das gemeinsame Feiern wird dann offenkundig absurd. Und wenn wir mit den Gläubigen zusammentreffen, so sagen wir, wir glauben; doch wenn wir mit den Ungläubigen sind, dann beten wir mit ihnen.

 

Unsere Geschichte ist eigentlich die des spirituellen Wanderers, welcher einst müde zur Herberge Gleichgesinnter kam und auf ein gutes Essen für sich und seinen Esel hoffte, denn das gebietet die Gastfreundschaft. Den Esel übergab er dem Diener an der Tür und meinte, er solle ihn doch mit Hafer bestens versorgen, damit er nächsten Tages seinen Weg fortsetzen kann. Die Gemeinschaft war in großer Sorge, wie sie nun ihren Gast (aber auch sich selbst) ein gutes Mahl bereiten könne, wo sie doch schon seit Tagen hungerten. So beschloss die Gemeinschaft, den Esel schnell und heimlich am Markt zu verkaufen um mit dem Erlös den Gast zu bewirten. Gesagt getan, sie besorgten beste Speisen und bald erfreuten sie sich gemeinsam mit dem Gast an der Fülle der Köstlichkeiten, dankten Allah und sangen: "Der Esel ist weg, der Esel ist weg, der Esel ist weg...." Als der Wanderer in der Früh, nach gutem Schlafe seinen Esel wieder abholen wollte, sagte ihm der Diener: "Der Esel ist weg". Darüber ist der Gast nun sehr empört, doch der Diener meint: "Du hast ja selbst freudig mitgesungen: "Der Esel ist weg, der Esel ist weg, ..."

 

Der Unterschied zwischen der Geschichte und uns (Islamische Kirche / IGGiÖ) ist nur dass wir so tun, als hätten wir nie einen Esel gehabt, denn dann kann er auch nicht weg sein. 

 

1433 / 2012  "Hundert Jahre Islam[verbots]gesetz"

479

Zionistenterror

Seit 1967 haben Zionisten 25.000 Wohnungen der Palästinenser zerstört und begründen dies mit Recht auf Rassismus. Dass dieses Vorgehen nicht nur von der US-Regierung unterstützt wird, sondern z.B. auch die Österreichische Regierung indirekt billigt, sollte bekannt sein.

.

 Ar-Risala  by Shaikh Abu Muhammad 'Abdullah ibn Abi Zayd al-Qayrawani (rahmatullahi alaihi)  (310/922 - 386/996)  - Translated by Aisha Bewley including an introduction of the author. [1183 pages on Maliki-Fiqh - pdf]

478

Rebranding European Kufaar (Ungläubige) oder das Einströmen des Islam in das spirituelle Vakuum Europas. Europa befindet sich in einem zunehmend spirituellen Vakuum, in welches der Islam trotz vielfältigem Widerstand einströmt, denn eine Alternative gibt es nicht und der Mensch wird ohne spiritueller Führung seelisch krank. Nicht aber Immigranten aus muslimischen Gebieten sind es, welche das Einströmen des Islam in Europa bewirken, keineswegs, sie dienen eher als Ausrede gegen den Islam. Muslime brauchen kein Rebranding, sondern vielmehr Ungläubige, welche in Sorge um ihre Zukunft, wachsende Löcher in der Haut des spirituellen Vakuums zu stöpseln versuchen.   .....  Muhammad Abu Bakr Müller   Shawwal 1433 (August 2012)

476

Al Nakba Movie - Deutsche Untertitel  -  Ein Dokumentarfilm zu den Ursprüngen der zionistischen Terrororganisation in Palästina, welche nach wie vor in aller Öffentlichkeit und im Geheimen, täglich aktiv ist und deren Vertreter mit Staatsehren u.a. auch in Österreich empfangen werden; gemeint ist der Staat Israel. Bei oberflächlicher Betrachtung ist der Unterschied zum Nationalsozialismus zwar durch Ort, Sprache, Methode, Zahl, Opfergruppe und Profiteure gegeben, essentiell jedoch ist es dieselbe bestialische Realität: Früher war es die "deutsche Rasse" welche jegliches Morden legitimierte, heute ist es das "jüdisches Volk", welches in Palästina nach Belieben die Einheimischen mordet. ......

Religionsfreiheit: Chinas Kommunisten verbieten Muslimen das Fasten  In der Provinz Xinjiang gibt es ethnische Spannungen. Die kommunistische Regierung macht Muslime dafür verantwortlich - und schränkt deren religiöse Freiheit ein. von Kathrin Hille, Peking

Chinas Kommunistische Partei hat Schülern und Beamten in der von Muslimen dominierten Unruheprovinz Xinjiang untersagt, während des islamischen Fastenmonats Ramadan ihren religiösen Geboten zu folgen. Städtische Behörden und Schulen wurden angewiesen, dass Beamte und Schüler weder fasten noch in Moscheen beten dürften. Ähnliche Vorgaben gab es schon in den vergangenen Jahren. Offenbar sollen die Anordnungen in diesem Jahr aber besonders strikt umgesetzt werden.

Seit den ethnischen Unruhen zwischen muslimischen Uiguren und Han-Chinesen im Juli 2009, bei denen mehr als 200 Menschen getötet wurden, hat sich der Konflikt weiter verschärft. Immer wieder kommt es zu gewalttätigen Übergriffen. Peking macht muslimische Terroristen und Separatisten dafür verantwortlich. Wie Staatsmedien am Donnerstag berichteten, wurden zuletzt erneut 20 Uiguren wegen Terrorismus und Separatismus zu Haftstrafen von bis zu 15 Jahren verurteilt. Kritiker werfen der chinesischen Regierung dagegen vor, die religiösen und kulturellen Rechte der turksprachigen Minderheit zu verletzen und den Konflikt auf diese Weise anzuheizen. So wurden im vergangenen Jahr Sozialleistungen für arme Familien an die Bedingung geknüpft, dass die Frauen keine Kopftücher mehr tragen und keine Kopftuch tragenden Gäste empfangen. Im Internet zirkulierten Formulare, in denen sich Familien schriftlich dazu verpflichten mussten, die Vorgaben auch einzuhalten.

Die jüngsten Einschränkungen der Religionsfreiheit wurden unter anderem in den Städten Aksu und Hotan umgesetzt, in denen der Anteil der Uiguren besonders hoch ist und wo es immer wieder zu gewaltsamen Übergriffen kommt. Eine Schule in Aksu erklärte, sie werde gegen "ethnische Separation" vorgehen und sicherstellen, dass "kein Lehrer oder Schüler an religiösen Aktivitäten teilnimmt". In Hotan wurden Mitarbeiter der Bildungsbehörde aufgerufen, Schulen zu besuchen, um "sicherzustellen, dass die Schüler sich gesund ernähren". (ORF 12.08.2012)

475

Inner Dimensions of Fasting   From Inner Dimensions of Islamic Worship - by Imam Abu Hamid al-Ghazali, trans. from the Ihya’ by Mukhtar Holland - Three Grades - It should be known that there are three grades of Fasting: ordinary, special and extra-special. -- Ordinary Fasting means abstaining from food, drink and sexual satisfaction. -- Special Fasting means keeping one’s ears, eyes, tongue, hands and feet — and all other organs — free from sin. -- Extra-special Fasting means fasting of the heart from unworthy concerns and worldly thoughts, in total disregard of everything but God, Great and Glorious is He. This kind of Fast is broken by thinking of worldly matters, except for those conducive to religious ends, since these constitute provision for the Hereafter and are not of this lower world. .....

Der Ramaḍaan beginnt und endet noch immer dann, wenn der Hilaal tatsächlich gesehen wurde und nicht dann, wenn islamische Kirchen darüber demokratische Beschlüsse fassen und/oder zwecks Planungssicherheit berechneten Sichtungsmöglichkeiten verwenden und "Ruja" nicht als "Sehen", sondern als "berechnen, wissen usf.". Das Ausschauhalten nach dem Hilaal ist - so wie vieles andere was für Ibadah beabsichtigt wird - ist Ibadah. Wie könnte aber eine Ummah, die sich nicht an das hält was der Gesandte Allahs befahl, erfolgreich sein? Der Hilaal war am 19.Juli 2012 weltweit nicht zu sehen (abgesehen von den routinemässigen Saudi-Falschmeldungen), sondern erstmals am 20.Juli 2012 nach Sonnenuntergang in Australien. Daher ist der erste Ramaḍaan der 21. Juli 2012. Wer allerdings einer lokalen Sichtung (z.B. in Österreich) folgen will, der kann den Hilaal erst am Sonntag Abend sehen ( --- vorausgesetzt dass der Mond nicht von Wolken verdeckt ist).

Sichtungs-, bzw. Nichtsichtungsmeldungen vom 19. Juli 2012:

 

http://www.icoproject.org/icop/ram33.html : Liste der "Nicht-Sichtungen: ICOP Mitglied Qamar Uddin: “Keines der 9 saudischen Mondsichtungskommitees konnte den Mond sehen, auch nicht mit Teleskopen. Wie üblich haben Menschen aus der Nähe Riyads (Shaqra Sudair) behauptet den Mond gesichtet zu haben. Wie erwartet wurde diese Meldung vom Rat akzeptiert.

Jamiat-e-Ulama South Africa (Die Gesellschaft der Gelehrten Südafrikas) berichtet, dass der Hilal nirgendwo im Land (Südafrika) gesichtet worden ist. Der 1. Ramad'an wird am Samstag, den 21. Juli 2012 anfangen.

 

http://moonsighting.com/1433rmd.html : nachstehende Liste der "Nicht-Sichtungen

Thursday, 19 July 2012:

  • Australia:

    1. Not Seen: Abbas Aly (MCW member) from Annangrove NSW reported Thursday 19th July 2012 Viewing a clear sky, stars clearly visible there was NO moon sighted in Sydney, the location for sighting is one of the highest points in Sydney 215m above sea level no buildings to horizon observation stopped at 6.00pm more than 30 minutes after Maghrib. Since the moon of 1st Shaaban was sighted we will complete the 30 days of Shaaban. Therefore first day of Ramadhan will be Saturday 21st July in Australia.

  • Brunei:

    1. Not Seen: Dr. Mohammed Hussain Ahmad (MCW member) from Brunei Darussalam reported: The new moon was not sighted in Brunei this afternoon, Thursday 19/7/2012. Therefore the 1st day of Ramadan will start on Saturday, 21 July 2012.

  • France:

    1. Not Seen: Rida Roty (MCW member) from Caen (Normandie) reported: The "Conseil Franais du Culte Musulman" (CFCM) announces that tomorrow Friday, July 20, 2012, is the first day of the holy month Ramadan 1433.

  • Indonesia:

    1. Not Seen: AR Sugeng Riyadi (MCW member) from Surakarta, Java reported: On Thursday, July 19, 2012: The New Crescent of Ramadhan 1433 AH was NOT SEEN from Assalaam Observatory- Surakarta Central Java - Indonesia. We are about 200 moslem tried to see, but the sky was cloudy. And also about 38 location in Indonesia reported that the Hilal was not seen. Indonesia Government declared the 1st Ramadhan 1433 AH will be on Saturday, July 21, 2012.

  • Japan:

    1. Not Seen: Aqeel Siddiqi (Secretary, Ruyat-e-Hilal Committee-Japan) from Japan reported: The new moon was not sighted in Japan this evening, Thursday 19/7/2012. Therefore the 1st day of Ramadan will start on Saturday, 21 July 2012.

  • Kenya:

    1. Not Seen: Mahmood Essa (MCW member) from Mombasa reported: The Ramadhaan Crescent was not sighted here in Kenya this Thursday evening. Insha Allah,the first day of Ramadhaan will be on Saturday, 21/07/2012.

  • Luxembourg:

    1. Not Seen: Mr. Michael Bruppacher (MCW member) reported: I attempted to look for hilal this evening but I was not able to see the moon, due to the presence of clouds in the north-west horizon and moonset was before sunset. However the Shoura (institution representing the muslims in Luxembourg) announced that the 1st of Ramadan will start on July 20, 2012, by following the fatwa of the ECFR (European Council of Fatwa and Research).

  • Morocco:

    1. Not Seen: Khalid Chraibi (MCW member) from Casablanca reported: I am pleased to inform you that the Moroccan authorities have announced this Thursday evening that the crescent of the new moon couldn't be observed at sunset today. The month of Ramadan will thus begin on Saturday 21 July 2012 in Morocco.

  • Namibia:

    1. Not Seen: Azgar Suleman from Walvis Bay reported: The Hilaal was NOT sighted in Walvis Bay.

  • Nigeria:

    1. Not Seen: Official Announcement is seen: Mohammed Jalal (MCW member) from Kaduna, Kaduna State reported: I tried, but could not see. There is a radio announcement now from the Amirul Mumineen in Nigeria that the moon was sighted in 4 Nigerian cities. Tomorrow, July 20 is therefore Ramadan 1st. Moonsighting.com opinion is that this is a mistaken claim of sighting.

  • Philippines:

    1. Not Seen: Mohammad Amin Mangorsi (MCW member) from Manila reported: On Thursday July 19, 2012. I could not see the moon in Manila, because of bad weather in our country. I tried to look from 6:10pm to 6:35pm.

  • Qatar:

    1. Not Seen: Muhammad Imran Paracha (MCW member) from Doha reported: Tried to sight the moon before maghrib prayer but wasn't able to. The age of the moon was around 11 hours and moonset was only 3 mins after sunset.

  • South Africa:

    1. Not Seen: Ammar Tahir (MCW member) from Cape Town reported: I just returned from trying to sight the Ramadhan Hilaal by the beach front. There were 4 of us Muslims (1 female and 3 males). We used telescope and also telescopic camera lenses but failed to sight any Hilaal. The Islamic Authorities here also could not sight the moon. The declaration has been made on radio just now that the official first day of Ramadhan will be thsi Saturday 21st July 2012.

    2. Not Seen: Dr. Abdurrazak Ebrahim (MCW member) from Cape Town reported: The Hilaal was not sighted in Southern Africa this Thursday evening (19 July 2012 --- 29 Shabaan 1433). The official 1st day of Ramadaan in this area will be on Saturday, 21st July 2012.
      As a point of interest, I set up a Dobsonian XT6 telescope to try to capture the crescent but to no avail. The solar coronal glare was larger than usual, especially upwards of the trailing limb of the sun. The moon was positioned in this area. There was a mass coronal emission yesterday and perhaps (?) this may be the cause of the excessive coronal glare. The weather was fine and trying to break the world record for a telescopic sighting proved unsuccessful.

  • Spain:

    1. Not Seen: Gabriel Jairodn Riaza (MCW member) from Madrid reported: The Union of Islamic Communities of Spain (Islamic Commission of Spain) announces that tomorrow Friday, July 20, 2012, is the first day of the holy month Ramadan 1433.

  • Sri Lanka:

    1. Not Seen: Nular Bary (MCW member) from Colombo reported: Today 28th of Sha'ban 1433 (19/07/2012) evening in Colombo western sky was clear, I went to Bambalapitiy beach to watch the Sun set and the New Moon. I know the Moon is setting 10 minutes after Sun set in Colombo but still I wanted to take chance. I was scanning the western horizon with my binoculars still I couldn't see the crescent, I witness the Sun setting clearly in western horizon at 6:32pm "MashaAllah". Tomorrow on 29th of Sha'ban I have 56 minutes to try again after Sun set "InshaAllah".

  • Tanzania:

    1. Not Seen: Hamza Rijal (MCW member) from Tiny Island of Zanzibar reported: I would like to inform you all that in tiny island of Zanzibar Hilal is not being sighted and it was declared by Mufty Office that we shall complete the month of Shaaban and The officially first day of Ramadhan shall be 21st of July.

  • UK:

    1. Not Seen: Mohammad Ali Javed (MCW member) from Luton, Bedfordshire reported: The new moon was not seen because the sky was cloudy. We will complete 30 days and 1st Ramadan will be on Saturday 21st July 2012.

    2. Not Seen: Saraj Qazi (MCW member) from Luton, Bedfordshire reported: Allama Qazi Abdul Aziz Chishti on behalf of Markazi Aulema & Musha'ikh Council UK & Marzkazi Jamat Ahle Sunnat UK & Europe (The largest and oldest Jamaat of ahle sunnah in UK) announced the following:
      On following the Sunnah of RasoolAllah SAW and the Shariah, there has been no visible sighting of the Moon in the UK or any positive sighting from any Muslim country close to UK including Morocco on the eve of 19th July 2012. We therefore will be completeing 30 days of Shaban and officially announce the 1st of Ramadhan Kareem to be on Saturday 21st July 2012 InshAllah.

 

Siehe .Hilaal für nähere Erklärungen zu den spezifischen islamrechtlichen und astronomischen Fragen.

Beschneidung: Europäische Rabbiner: Haltung, wonach die jüdische oder die islamische Zivilisation "nicht salonfähig" für Europa seien

Der Präsident des Verbandes Europäischer Rabbiner, Pinchas Goldschmidt, hat mit aussergewöhnlich drastischen Worten auf das Urteil des Kölner Landgerichts zur Beschneidung von Jungen reagiert. "Sollte das Urteil Bestand haben, sehe ich für die Juden in Deutschland keine Zukunft", sagte Goldschmidt, der Rabbiner Moskaus ist. Er wertete das Urteil als "eine der schwersten Attacken" auf jüdisches Leben in Europa. Nach Ende einer Dringlichkeitssitzung europäischer Rabbiner ergänzte er, das Schächtverbot der Nationalsozialisten sei ein Zeichen für viele Juden gewesen, "wir müssen weg aus Deutschland". Ein Beschneidungsverbot wäre angesichts der Bedeutung dieses Brauchs ein viel stärkeres Zeichen. Weiter sprach Goldschmidt von einer stärker werdenden Tendenz in Europa, religiöse Minderheiten auszugrenzen. Belege dafür seien das Schweizer Minarettverbot, das Burkaverbot in Frankreich und der politische Streit um das Schächten, die religiöse Schlachtung von Tieren, in den Niederlanden. All diese Gesetze hätten das Ziel, einzelne Kulturen oder Zivilisationen auf eine niedrigere Stufe zu stellen und zu begrenzen. Auch aus dem Kölner Urteil spreche eine Haltung, wonach die jüdische oder die islamische Zivilisation "nicht salonfähig" für Europa seien. Wenn das jetzige Urteil von anderen Gerichten oder in höheren Instanzen bestätigt würde, wäre das "eine Bedrohung für die Gegenwart und Zukunft der jüdischen Gemeinden" in Deutschland.

.


.

ISLAM.at