.798

Alles bekannt über den Holocaust?

Einwurf in eine kontroverse Debatte  - Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann  -  http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24469

Ist alles bekannt über den Holocaust? Ist einer breiten Öffentlichkeit bekannt, dass die westlichen Alliierten USA und England vom Holocaust Kenntnis hatten, die Zufahrtswege zu den KZs hätten bombardieren können, es aber nicht getan haben? Ist einer breiten Öffentlichkeit bekannt, dass es die USA waren, die mit ihren Firmen ITT und IBM die Technologie geliefert haben, die für die Judenerfassung benötigt wurde? Ist einer breiten Öffentlichkeit bekannt, dass es auch Zionisten waren, die an der Judenverfolgung ein Interesse hatten und es Gespräche mit dem 1962 in Israel hingerichteten Adolf Eichmann gegeben hat? Ist einer breiten Öffentlichkeit bekannt, dass Zionisten und deutsche Faschisten das so genannte Ha'avara-Abkommen abgeschlossen haben, das in den Jahren 1933 bis 1938 die Auswanderung von Juden nach Palästina regelte. Ist einer breiten Öffentlichkeit bekannt, dass die Kriegsmaschinerie der Nazis bis zuletzt über die Baseler Bank für Internationalen Zahlungsausgleich BIZ mit einem US-Banker an der Spitze finanziert worden ist? Ist einer breiten Öffentlichkeit bekannt, dass es mehr als 60 Jahre lang keinen Zugang zum Holocaust-Archiv in Bad Arolsen gab und warum? Ist einer breiten Öffentlichkeit bekannt, dass in den USA der Tag des Kolumbus Jahr für Jahr zelebriert wird - und damit der Holocaust an den Indianern in einer Größenordnung von 75 Millionen Toten? Ist einer breiten Öffentlichkeit bekannt, dass der Begriff Holocaust erst Ende der 1970er Jahre durch die US-Fernsehserie mit dem Titel Holocaust seine Verbreitung gefunden hat und damit die Phase der Instrumentalisierung des Holocaust zur Rechtfertigung neuer Verbrechen begonnen hat? NEIN! Das ist alles nicht im Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit!

 

 

 

.00797

Masah  مسح  -  Das Bestreichen von Ledersocken, Wollsocken und Schuhen

von Muhammad Taqi Uthmani Jumadul-Ulaa, 1397 Hijrah

.

[Masah ist das Streichen mit der nassen Hand über die Ledersocken, anstelle die Socken für die Fußwaschung (im Rahmen der rituellen Waschung) auszuziehen und zu waschen. Dies nachfolgende deutsche Übersetzung dürfte wohl mit Googles Hilfe gemacht worden sein und hat entsprechende Fehler wie etwa: "Deutschlichkeit, usf." usf. Dessen ungeachtet ist der Text inhaltlich sehr wichtig, da es "Imaame" gibt, die wegen ihrer Auslassung der Fußwaschung, ohne ritueller Reinheit das Gebet leiten, wodurch für alle die ihr Gebet hinter so einem Imaam verrichten, nach den vier Rechtschulen ungültig wird.]

.

Frage: Was sagen die Ulama [Gelehrten] bezüglich des Machens von Masah über normale Socken zum Ausführen des Wudu? Es wäre auch nett wenn sie erklären bei welchen Arten von Socken es erlaubt ist zu Masah zu machen (zu streichen)? Es scheint da Meinungsverschiedenheiten zu geben in Bezug auf Masah über Wolle oder Nylon (ordinäre Socken).

 

 

 

.

796

Die Notwendigkeit der (Anerkennung von) Parallelgesellschaften.

Es gibt unterschiedliche Parallelgesellschaften aber von tiefgehender Bedeutung sind es nur zwei: Gläubige und Ungläubige. Das ist keine Spaltung der Welt, sondern eine Beschreibung einer Realität die zurückgeht auf Habil (Abel) und Kabil (Kain). Wer allerdings spirituell blind ist (also ein bereits vollkommen säkularisiertes Herz hat) der kann das nicht erkennen und leugnet dies. Es ist nicht die Frage ob es diese Parallelgesellschaften gibt, sondern nur die Frage ob sie geleugnet werden und dadurch diesbezügliche Kommunikationsversuche ad absurdum geführt werden.

 

 

795

Für Muslime ist die Teilnahme an christlichen (Brauchtums)feiern gänzlich untersagt.

.

Muhammad Abu Bakr Müller -  Rabbi Al Awwal 1439 /  Dezember 2017

 

Jesus, Friede sei mit ihm, ist zweifellos einer der größten Propheten die das Wort Gottes verkündet haben. Wer aber in seinem Herzen davon überzeugt ist, dass Jesus, Friede sei mit ihm, der Sohn Gottes ist, der ist - auch wenn er sich dessen nicht bewusst ist - ein Götzendiener, ganz unabhängig davon, ob er nun ein "guter Mensch" ist oder nicht, denn er betet die Schöpfung Gottes an. Jesus, Friede sei mit ihm, hatte keinen leiblichen Vater und seine Empfängnis ist ein Zeichen der Allmacht Gottes. Gott zeugt nicht und wurde nicht gezeugt [112: 3]. Gott ist nicht Seine eigene Schöpfung und verkörpert Sich nicht in Seiner Schöpfung, doch hat sich diese Irrlehre nicht nur im Christentum, sondern in einer Reihe von Religionen eingeschlichen. Jesus, Friede sei mit ihm, starb nicht am Kreuz und hat niemanden von einer (erfundenen) Erbsünde erlöst, wenngleich durch den Fehler Adams, Friede sei mit ihm, die Folgen gelebt werden. Wer also bei Götzendienst mitmacht oder das Mitmachen oder Anwesend-Sein (etwa für Schulkinder) legitimiert oder empfiehlt, der betreibt Kufr (Unglaube), auch wenn er sich als Muslim deklariert und das alles gut meinen möge. Ein Götzendiener sieht sich niemals selbst als Götzendiener und Immigranten aus muslimischen Gebieten kümmern sich oft um dergleichen nicht und stellen zu Hause Christbäume auf, womit sie am Götzendienst teilhaben, auch wenn sie dazu etwas anderes denken mögen. Hindus und andere Götzenanbeter sehen sich auch nicht als Götzendiener und die von ihnen aufgestellten Figuren - so sagen sie - dienen zur Erinnerung an Gott bzw. Götter.

 


 

794

Der Ö-Bundeskanzler Kurz in Selbstdarstellung:

Ich bin in einem guten Kontakt mit Netanyahu [dem Toprassisten, Schwerverbrecher gegen die Menschlichkeit und Missachter aller UNO-Resolutionen.] Ich schätze ihn persönlich [... wegen der geistigen Verwandtschaft, wie er sie eben zu Netnajahu und den Nazis hat, jedoch wegen dem Holocaust usf. oberflächlich leugnen muss. Zionisten sind die Toprassisten, noch mehr wie Nazis, aber mit einer anderen Oberfläche und einer anderer Geschichte und so werden viele in ihrer Wahrnehmung überzuckert und bleiben eben oberflächlich Feinde obwohl sie sich unter der Haut so ähnlich sind. Zwei können zwar nicht zugleich die Auserwählten sein, doch um Nazi bzw. Zionist zu sein bedarf es weder eines Führers, Hackenkreuzes, Judensterns, einschlägiger Bücher - für deren Sammlungen immer wieder die Pseudo-Wiederbetätiger eingesperrt werden - und auch keiner deutschen Geschichte. Die Hälfte der Österreicher lebt wohl in Tarnkleidung mit der sie sich selbst vorgaukeln, keine Rassisten zu sein; sind sie aber "Ich doch nicht, aber....". Netanjahu ist Rassist, Mörder und regelmäßiger Missachter jeglicher Menschenrechte so dass sein Tarnanzug (Demokratiejackerl und Opferrolle) nicht einmal mehr für Blinde reichen sollt.] Wir [zwei Seelenverwandte] werden uns schon bald auch persönlich treffen .“    mehr   Wer die zionistische Verbrecherorganisation Namens Israel (diesen Staat hat es in der Geschichte nie gegeben) legitimiert, der gehört zu ihr oder hat einfach keine Ahnung wovon er redet (was nur mehr schwer vorstellbar ist). Die Verbrechen an den Juden (Holocaust) legitimieren nicht das Zionistische Verbrechen an den Palästinensern und vieles mehr.

Was Neonazi sorgen der Regierung betrifft, so müsste jetzt die Regierung gegen sich selbst vorgehen, denn wir haben meinem Empfinden nach jetzt wieder eine Nazi-Regierung in Österreich, was sich allen schon in der Seelenverwandtschaft Kurzen's zu Netanjahu klar zeigt oder bei der Absicht zu Konzentrationslagern für Flüchtlinge. Früher vergast, heute abgeschoben:  Asylwerber „konzentriert“ unterbringen ]  + + +

 

Muhammad Abu Bakr Müller

 


 

793

Kriterienkatalog für Moscheen und Imaame

 

Moschee

Grundsätzlich ist eine Mosche ein dafür erwähltes Grundstück im Eigentum der Muslime. Es muss mit erlaubten Mitteln erworben worden sein und nicht etwa mit gestohlenem Geld oder einem Zinskredit, denn dadurch würde das Grundstück unrein (nadschas), und an so einem Ort ist für das Gebet notfalls nur dann geeignet, wenn es keine andere Möglichkeit weit und breit gibt um das Pflichtgebet zu verrichten. Ob auf der Moschee - also dem Grundstück, dem Ort der Niederwerfung (Masdschid) - dann ein paar Steine zur Grenzkennzeichnung, ein Mauer gegen ablenkende Einflüsse von Außen oder ein Gebäude erreichtet wird, das ist sekundär. Während das Grundstück immer Moschee bleiben muss und nicht verkleinert oder umgewidmet werden darf, kann ein darauf errichtetes Gebäude bei Notwendigkeit immer wieder geändert werden. Gemietete oder gekaufte Räumlichkeiten in Teilen eines Gebäudes sind keine Moschee und solche Gebetsräume können daher auch wieder aufgelassen werden, doch umgangssprachlich werden dergleichen Räume auch als Moscheen bezeichnet. Abgesehen vom Verrichten des fünf mal täglichen Ritualgebets (As-Sallaah), kann eine Moschee eine Reihe von Funktionen und Bedeutungen für die Gemeinschaft der Muslime haben.

 

 

Imaam

Jeder Muslim, der gesund genug ist, nicht verrückt und die notwendigen Voraussetzungen des Wissens erfüllt, kann Imaam sein. Während ein Muslim das Gebet leitet, ist er seiner Funktion nach ein Imaam. Vorher vielleicht in seiner Absicht, danach vielleicht in seiner Erinnerung. Wer jedenfalls dies Funktion ausübt, der muss unabhängig von Organisationen sein, die ihm etwa sagen, was und wie er zu predigen hätte. Der Imaam ist ursprünglich keineswegs ein Beruf sondern ein Ehrenamt. Nur die Gemeinschaft der jeweiligen Moschee darf bestimmen wer ihr Imaam ist, andernfalls würde der Islam zu einer Kirche (etwa wie die IGGiÖ) verkommen und das ist nicht erlaubt, jedoch weit verbreitete Praxis (z.B. in der Türkei, Bosnien usf.). Wenn es in einer Gemeinschaft niemanden gibt, der es sich leisten kann, fünf mal am Tag das Gebet ehrenamtlich für die Gemeinschaft zu leiten, dann kann die Gemeinschaft einen Muslim dafür bezahlen um diese Aufgabe zu übernehmen. Im Übrigen gilt für einen Imaam was für alle Muslime gilt: So dem Imaam nicht in das Herz gesehen werden kann, wird darauf geachtet ob er Shar'iah und der Sunnah folgt. So sollte etwa nicht hinter einem Imaam gebetet werden, welcher sich etwa den Bart rasiert oder welcher Rauschgift (z.B. Alkohol)  konsumiert, sofern solche Verfehlungen bekannt sind usf.

 

Dass manche Muslime den Titel "Imaam" bekommen haben - wie etwa die vie Begründer der vier Rechtsschulen - bezieht sich auf den hohen Rang und die große Bedeutung, die ihnen von Muslimen beigemessen wird oder weil sie als Imaam angestellt sind.

 

 

Freitagsgebet

Das muss in einer Moschee verrichtet werden, in der alle fünf täglichen Gebet nm der Gruppe verrichtet werden.

 

 

 


 

792

Zionisten beim Pogrom

 

 


791

Riesiger Götze in Polen aufgestellt.

Eine 36 Meter hohe Christus-Statue hat sich in Polen zum Besuchermagneten entwickelt. .mehr

 


 

790

Solche und ähnliche Unsinnigkeiten tauchen oft in Medien auf:

.

..... "Saudi-Arabien ist vom Wahhabismus geprägt, einer besonders strengen und traditionellen Lesart des Islam." Richtig ist, der "Wahabismus" und sein Update "Salafismus" sind ein und dieselbe Irrlehre, und nur bei unkundiger Betrachtung traditionell.

Die Ausdrucksweise "Lesart" dient hier und anderswo meist nur um Irrlehren zu relativieren oder  für eigne Zwecke brauchbar zu machen. Dieser Begriff impliziert, dass man beliebigen Ramschansichten gleichwertig mit dem traditonellen Islam zu sehen habe; "Lesart" ist ein Begriff der Anhänger der demokratischen Religion, um Muslime gegeneinander auszuspielen. .mehr.

______________

 

....  "Die Kairoer Al-Ashar-Universität, gilt den Sunniten in aller Welt als oberste Instanz für religiöse und rechtliche Fragen." Nach dem Gesandten Allahs (der Friede und Segen Allahs sein auf ihm) bestand für etwa 30 Jahre eine anerkannte, oberste Instanz der Muslime; später nur mehr selten. Al Ashaar hatte für lange Zeit zweifellos hohes Ansehen in der islamische Welt,  war aber nie oberste Instanz. Mit der Verstaatlichung der Al Azahaar (durch Abdel Nassr) ist dem politischen Missbrauch des Islam Tür und Tor geöffnet worden. Die Gelehrten sind nicht mehr unabhängig und das Ansehen der Al Azhar als "Instanz" ist Illusion der Ungläubigen oder bei Bedarf der Ägyptischen Regierung. Die Einteilung in "religiöse und rechtliche Fragen" ist eine säkulare Erfindung. Alle Fragen sind für  Muslime immer sowohl religiös als auch rechtlich, ganz abgesehen davon, was mit "religiös" eigentlich gemeint sein soll.  So müssen heute in der Al Ashaar .Zinsen erlaubt werden, obwohl es an deren Verbot weder "rechtliche noch religiöse" Zweifel gibt.

 

Muhammad Abu Bakr Müller

 


 

789

Eine extremistische Anhängerin der demokratischen Religion ...

gibt sich schon länger als "liberale Muslimin" aus und sucht für ihre Show Unterstützung bei grundsätzlich Gleichgesinnten .... diese wiederum wissen aber auch nicht so recht, was und für wen denn ein Nutzen durch ihre Show herauskommen sollte. Auch in anderen Ländern gibt es ähnliche Damenshows als Imaaminen. Wenn ich in meinem Fachbereich "Kunst" den Trend der letzten Jahrzehnte betrachte, dann ist auffallend, dass sich die Mehrheit der Künstlerinnen mit ihrer eigenen Identität - meist auf ihren Körper bezogen, - beschäftigt.  In Österreich z.B. Maria Lassnig, Vali Export und viele andere.  Diese "Imaaminen" (islamrechtlich gibt es solche nicht) liegen mit ihren Selbstdarstellungen wohl im selben Fahrwasser..mehr

 


 

788

Politiker der USA und Europas haben den Flüchtlingsstrom durch Bomben, Ausbeutung und Verfolgung "ihrer Interessen" ausgelöst und müssten allesamt vor ein Kriegsverbrechertribunal gestellt werden. .mehr  .....  und der elfte September war definitiv selbst gemacht.

 

EU und AU wollen Menschen aus Libyen ausfliegen
Von einem Evakuierungsplan für in Libyen festsitzende Geflüchtete sollen in einem ersten Schritt rund 3.800 Menschen in Tripolis profitieren. Marokko habe zugesagt, Flugzeuge für den Einsatz zu stellen, sagte der Vorsitzende der Afrikanischen Union (AU), Alpha Conde, heute zum Abschluss des EU-Afrika-Gipfels in Abidjan, der Wirtschaftsmetropole der Elfenbeinküste.
Die Menschen in dem Lager, darunter viele Frauen und Kinder, lebten dort unter unmenschlichen Zuständen, so Conde weiter. In Libyen sollen verschiedenen Schätzungen zufolge zwischen 400.000 und einer Million Menschen festsitzen und auf eine Überfahrt nach Europa hoffen.
Berichte über Sklavenhandel
Angesichts der dramatischen Menschenrechtslage und Berichten über Sklavenhandel hatten sich die Teilnehmer des EU-Afrika-Gipfels am Abend darauf geeinigt, so schnell wie möglich ausreisewillige Migranten auszufliegen.
Der libysche Ministerpräsident Fajes al-Sarradsch stimmte dafür zu, dem UNO-Flüchtlingshochkommissariat (UNHCR) und der internationalen Organisation für Migration (IOM) Zugang zu den Flüchtlingscamps in seinem Machtbereich zu gewähren.
Kritik von NGO
Die deutsche Flüchtlingsorganisation Pro Asyl übte scharfe Kritik an dem Plan. „Es ist unmöglich, in einem nicht existenten Staatsgefüge zu prüfen, wer Schutz braucht und wer nicht“, sagte Stiftungsvorstand Günter Burkhardt. Er reagierte mit den Äußerungen auf das Vorhaben, bei der Evakuierung zwischen schutzbedürftigen Flüchtlingen und nicht schutzbedürftigen Migranten zu unterscheiden.
Eine erste Gruppe soll den Plänen zufolge in den Tschad oder nach Niger gebracht werden. Erst von dort aus könnten dann Flüchtlinge auch in aufnahmewillige andere Staaten umgesiedelt werden. Ausreisewillige Migranten sollen lediglich die Chance zur Rückkehr in ihre Heimatländer bekommen. Die Unterscheidung würde bereits in Libyen erfolgen.

 


787

Wo bleibt der Krieg gegen die Terroristen von Myanmar?


 

786

Kalaam ist nicht Theologie  ... auch wenn es in Wikipedia und anderswo meist so dargestellt wird.

.

Macht keinen "theologischen small Talk" aus Dawa. Theologie (griechisch: Gespräch über Gott) ist ein christlich etablierter Begriff, mit welchem von Paulus bis Heute versucht wird, die Irrlehre der Trinität glaubhaft zu machen bzw. zu bewahrheiten. Kalaam (arabisch: Gesprochenes) ist der islamische etablierte Begriff, welcher bis heute für die Argumnete zur Abstoßung von Irrlehren verwendet wird. In der Zeit der Salaaf (die

Andachtsbild

der demokratische Religion

ersten Generationen) war Kalaam weder notwendig und noch üblich. Erst mit dem Aufkommen von Irrlehren entstand diese Wissenschaft. Die Bedeutung von Kalaam ist also dem Zweck nach genau das Gegenteil von Theologie, wird aber von Muslimen wegen Job, Anerkennung, und Integration leichtfertig mit Theologie gleichgesetzt, wodurch unterschwellig vermittelt wird, dass die Trinitätslehre "auch" richtig sei, nur theologisch eben anders liegt. So wird etwa theologisiert: "Der Qur'an ist das Buch gewordene Wort Gottes so wie Jesus ist das Fleisch gewordene Wort Gottes ist." Das ist nicht nur falsch, sondern soclche Behauptungen sind Kufr (Ungläubigkleit) und sollten mit Kalaam abgestoßen werden, denn sie sind auch Wind in die Segel derjenigen, die heute meist "radikalisiert" genannt werden. Solange sich nicht die als islamische Theologen bezeichnet unmissverständlich gegen ihre christliche Vereinnahmung merkbar wehren, wir dieser Grundirrtum erhalten bleiben.

 

Wenn nun über den Islam und dessen "theologische Entwicklung" geschrieben, referiert oder Diskutiert wird und dafür die Annahme der Existenz einer frühen theologischen Pluralität gegenüber der heutigen theologischen Einseitigkeit (etwa der Salafisten) ganz selbstverständlich angenommen wird, dann impliziert dies - abgesehen von allen möglichen richtigen Details -  den Grundirrtum der Existenz einer pluralistischen "islamischen Theologie", wie sie dadaurch Ascharii, Maturidi und vielen anderen durch solche Aussagen unterstellt wird, weil sie sich mit der Darlegung des Glaubens zum Schutz gegen diverse Irrlehren (Khawaridsch, Mutazilla usf.) ausführlich mit vielerlei Argumenten beschäftigt hatten und unterschiedliche Erklärungen anboten Es drehte sich damals nicht um eine Pluralität von "theologischen Meinungen", sondern um eine Pluralität von Irrlehren (wie heute z.B. Salafisten, liberale Muslime, islamische Kirche, Wahabiten usf.), welche mit vielerlei Argumenten, bzw. sprachlicher Gewandtheit - teils auch mit der Logik der Irrlehren - abgewiesen wurden. Diese unterschiedliche (pluralistische) sprachliche Verteidigung dessen, was der Gesandte Allahs (Friede und Segen auf Ihm) vermittelt hatte, wurde "Kalaam" genannt und stellt bis heute eine eigene Wissenschaft dar, die in der Zeit des Gesandten Allahs (Friede und Segen auf ihm) noch nicht notwendig war und auch viel Kritik und Ablehnung erfuhr von denjenigen, welche die entstandene Notwendigkeit nicht gleich erkannten und die Gefahren des "Kalam" im Vorerdgrund sahen. Diese Vielfalt in den Abstoßungsargumenten gegen "Irrlehren" heißen "Kalaam" und sind keineswegs eine theologische Pluralität in der Glaubenslehre und schon gar nicht so etwas wie eine "frühe pluralistische islamische  Theologie" wie meit dargestellt. Theologie dient zur Bewahrheitung von Irrlehren, wie z.B. der Menschwerdung Gottes, der Geschaffenheit des Qur'aans oder das Allah zwei Hände hat usf..

Das ist genug der Worte um Vermittlung (Dawa) nicht mit dem Begriff "islamische Theologie" zu verwenden, auch Ungläubige dafür bezahlen.  Macht keinen "theologischen small Talk" aus Dawa. Als ich einmal meinem Schaikh erzählte, dass ich als islamischer Religionslehrer von Ungläubigen bezahlt werde, da hat er über meine Naivität gelacht.

 

Muhamad Abu Bakr Müller   -  November 1439 / 2017

 


 

785

Die sexuelle Bedrängnis der Männer durch aufreizende Bekleidung der Frau.

Berühren ist natürlich leichter messbar, doch der Augenblick wirkt meist stärker und andauender. Wie viele Frauen sollten angezeigt, denn sie tragen durch ihre bewusst aufreizende Kleidung wesentlich zu sexuellen Übergriffen auf sie bei. Das entschuldigt zwar niemand, doch es ist es eine deutliche Mitschuld. Würde es diese Mitschuld nicht geben, viel der Mode würde sich nicht verkaufen.

 

Muhamad Abu Bakr Müller   -  November 1439 / 2017

 


 

784

Islam besteht in der Praxis für den Gläubigen aus einer Aneinanderreihung von vielen Kleinigkeiten; alles ist wichtig.

Dass es nur auf das Essentielle, die wirklich wichtigen Dinge darauf ankommt, das ist die Einflüsterung des Schaitdaans. Man könnte es auch Philosophie nennen oder Selbstüberlistung.  Wie dem auch sei, beobachte dich selbst genau, wie sich eine Handlungen und Gedanken aneinanderreihen ohne das dann wirst du das verstehen.

 

Muhamad Abu Bakr Müller   -  November 1439 / 2017

 


784

Moscheenstudie - Eine Anmaßung ungläubiger Dschihaadisten, was Muslime zu glauben hätten und was nicht.  

Muhammad Abu Bakr Müller  -   Oktober 1439 / 2017

Eine unlängst von demokratischen Fanatikern beauftragte Studie sollte beleuchten, inwieweit in den Moscheen das Verlassen des Islam - unter dem Titel "Integration" - gefördert wird oder eben nicht. Dazu hat man Spione in türkische Moscheen geschickt und einigen Predigten der Imaame gelauscht. Ein fanatischer JournalistEs ist für Muslime belanglos was die islamische Kirche zu was auch immer sagt, denn diese Kirche ist ein Produkt Ungläubiger. Sie produzierten die islamische Kirche für ihre Zwecke und benützen sie als amtliche Vertretung der Muslime Österreich. Diese Kirche unterliegt dem Islam(verbots)Gesetz.

Ich kenne die zitierten Imaame nicht, doch ist mir bewusst, das der Islam in der Türkei spätestens seit Attatürk säkularisiert ist, also zur Kirche wurde und insofern kann es in der Türkei ausgebildeten Imaamen gar nicht auffallen, dass ihre IGGiÖ ebenfalls eine islamrechtlich verbotene Kirche ist. Im Artikel hebt der fanatische Journalist alt bekannte Stereotypen aus ihrem Kontext um gegen Muslime zu hetzen:

 

... Selbstverständlich ist es richtig, keinem Menschen den Islam vorzuenthalten (so wie etwa Juden ihren Glauben geburtsabhängig machten). Dieses Vermitteln der Wahrheit (des Islam) kann aber nur mit Anstrengung (Dschihaad) erfolgen, andernfalls "die Welt" (= ungläubige Menschen) vom Paradies abgeschnitten wären. Man könnte hier anführen, wie  die Dschihaadisten der demokratische Religion in muslimischen Gebieten mit Bomben wüten, sofern man die Bedeutung von Dschihaad auf den physischen Kampf beschränkt. Sprachlich ist es  unsinnig von

....

Was der Prophet Muhammad (der Friede und Segen Allahs auf ihm) sagte, dass ist zweifelsfrei richtig. Wenn ein Gläubiger, für die Verteidigung der Wahrheit getötet wird, dann gelangt dieser direkt in das Paradies. Wer dies anzweifelt oder leugnet, der gehört auch dann zu den Ungläubigen, wenn er sich als Muslim ausgibt. Wer allerdings wirklich Märtyrer ist oder nicht, das bleibt meit unbeantwortet, denn man kann nicht in die Herzen sehen.

Es gibt eine Aussage Muhamads (der Friede und Segen Allahs sein mit ihm):  „Man wog die Tinte der Gelehrten mit dem Blut der Schuhadaa (Märtyrer) gegeneinander ab, und [die Tinte] wog schwerer!“ (Ibn ʿAbd al-Barr überlieferte dies von Abū ad-Dardaaʾ, vom Propheten ssallallaahu ʿalayhi wa-sallam) und as-Schhhaawii sagte:  ... , denn der Nutzen des Blutes des Märtyrers ist auf ihn selbst beschränkt.

3.... "Nicht der Koran muss mit der Demokratie vereinbar sein, sondern umgekehrt, die Demokratie muss mit dem Koran vereinbar sein"?

Der Imaam meinte wohl, dass wenn die Demokratie durch das, was Allah (gepriesen sei Er) offenbart hat, einen erlaubten Rahmen bekommt, dann sei sie für Muslime eine akzeptabe Regierungsform. Das ist eine weit verbreitet Meinung unter Muslimen, beruht aber auf der Unkenntnis, nämlich dass die Demokratie - so wie sie heute im Westen praktiziert wird - längst zu einer Religion mutierte. Die demokratische Religion hat ihre eigenen Glaubenslehren (meist "Werte" genannt) die teilweise mit dem Islam nicht vereinbar ist.

... zur Aufteilung der Welt in Gläubige und Ungläubige und der in mehreren Moscheen damit verbundenen Abwertung Anders- und Nichtgläubiger, wie sie in einer Predigt zum Ausdruck gebracht wurde: "Im Fundament gibt es zwei zentrale Denkweisen, die über die Welt walten: 1. Der Glaube an Allah, der Weg Allahs. Wir nennen sie Gläubige und Muslime; 2. Der Unglaube. Diejenigen, die Allahs Existenz infrage stellen. Diejenigen, die gegen Allah rebellieren, die Allah leugnen, die gegen Allah Krieg führen"? - derstandard.at/2000066599589/Moscheenstudie-nicht-einfach-wegwischen

4.... "Im Fundament gibt es zwei zentrale Denkweisen, die über die Welt walten: 1. Der Glaube an Allah, der Weg Allahs. Wir nennen sie Gläubige und Muslime; 2. Der Unglaube. Diejenigen, die Allahs Existenz infrage stellen. Diejenigen, die gegen Allah rebellieren, die Allah leugnen, die gegen Allah Krieg führen"?

Über die Welt waltet nur Allah. Wer nicht mit der Zunge und dem herzen bewahrheitet, dass es keinen Gott außer Gott gibt und Muhhammad (der Friede und Segen Allahs sei mit ihm) der letzte Prophet ist, der zählt zu den Ungläubigen. Es ist jedes Menschen Entscheidung, zu welcher Gruppe er gehören will. Jeder Mensch teilt ein entsprechend seiner Wahrnehmungen.

5.... "Bitte, lieber Gott, die, die gegen uns sind, sollen entweder den richtigen Weg finden oder vernichtet werden. [...] Mach uns zu Soldaten des verborgenen Imams"?

Muslime sagen nicht: "Bitte lieber Gott"  ... und nur die schiitische Sekte betet: "Mach uns zu Soldaten des verborgenen Imams".

 

Der fanatische Journalist sollte mal zusammen mit seinen Mitkämpfern die Schulbank drücken, bevor er wieder über Muslime oder den Islam spricht, denn andernfalls wird er - mit seinem Geschwafel - dafür Anfällige zum  Terrorismus ermuntern.

Quellein einer Predigt 20 Minuten lang vom Jihad gepredigt und dabei auch der bewaffnete Kampf positiv konnotiert wurde? Einer Predigt, in der es hieß: "Um den Islam zu leben, leben zu lassen und dessen Hegemonie in der Welt zu schaffen, müssen alle Anstrengungen für den Jihad unternommen werden"? Einer Predigt, in der Sätze fielen wie: "Keine Wohltat kann dem guten Werk des Dienens so gerecht werden wie der Märtyrertod selbst, lehrt unser Prophet Mohammed" ? - derstandard.at/2000066599589/Moscheenstudie-nicht-einfach-wegwischenin einer Predigt 20 Minuten lang vom Jihad gepredigt und dabei auch der bewaffnete Kampf positiv konnotiert wurde? Einer Predigt, in der es hieß: "Um den Islam zu leben, leben zu lassen und dessen Hegemonie in der Welt zu schaffen, müssen alle Anstrengungen für den Jihad unternommen werden"? Einer Predigt, in der Sätze fielen wie: "Keine Wohltat kann dem guten Werk des Dienens so gerecht werden wie der Märtyrertod selbst, lehrt unser Prophet Mohammed" ? - derstandard.at/2000066599589/Moscheenstudie-nicht-einfach-wegwischen


 

783

Dschihaadist gegen den Islam zu sein, das ist in Österreich Vorraussetzung geworden, um als Politiker gewählt werden zu können.

Dschihaad gegen Muslime ist zum Glaubensinhalt der demokratischen Religion geworden. Rassismus in neuem Gewand ist wieder Staatsraison, nur dass heute nicht Juden sondern Muslime (=Ausländer) die Zielgruppe sind. Mit den zionistischen Toprassisten bzw. Mördern hingegen wird geschmust um das Gegenteil der eigenen Gesinnung vorzutäuschen.

Herr Kurz forderte mehr Personal (Dschihaadisten) für das im Kanzleramt angesiedelte Kultusamt. Damit soll sichergestellt werden, dass Moscheen kontrolliert werden, ob sie das Islam[verbots]gesetz einhalten. Bei Verstößen sollen sie aufgelöst werden, so der ÖVP-Obmann am Montag, zwei Wochen vor der Nationalratswahl, bei der Präsentation der Studie "Rolle der Moschee im Integrationsprozess".

 


 

782

Pro-Palestine Posters On Balfour Centenary ‘Censored’ By London Transport Authority   RT UK

 Transport for London (TfL) has been accused of censorship after refusing to allow campaigners to display posters giving the Palestinian perspective on the Balfour Declaration. The posters were designed to mark the 100th anniversary of the colonial-era document that led to the creation of Israel. .... mehr ...

 


 

781

US Air Force AIRLIFTS! ISIS Fighters From Raqqa to Fight Russians

Russian TV Report
Despite completely leveling Raqqa Dresden-style, the US deliberately let 1000 ISIS fighters escape, and, get this: AIR-LIFTED! them to Deir ez-Zor, to aide in the battle against Russia and Syria there.  mehr ...

 


 

780

Der Wahltag sei einer der „höchsten Feiertage“ der Demokratie[demokratischen Religion]..... sagte Van der Bellen. [Gewählt wird, wer gegen Muslime und den Islam hetzt, und so hetzen alle Kandidaten mehr oder weniger.]  .... mehr

 


 

779

Überstülpung im Demokratischen Theater

Rezeptfrei im Fachhandel erhältlich. Zur Lockerung seelischer Verkrampfungen. Bei Neigung zur Selbstüberlistung kann eine Tarnkappe während des Demokratischen Theaters im öffentlichen als auch geschlossenem Raum übergestülpt werden. Gebrauchsanweisung unbedingt beachten. Allergische Reaktionen sind in  faschistischer Umgebung nicht auszuschließen.

 


 

778

Zehntausende bei umstrittenerm Rosenkranz-Gebet [anti-Islam-Demo] - in Polen

Zehntausende polnische Katholiken haben gestern an den Außengrenzen des Landes Menschenketten gebildet und Gott [?] um die „Rettung Polens und der Welt“ [Schaden] gebeten. Die Gläubigen folgten einem Aufruf der Stiftung Solo Dios Basta. Zu der Aktion „Rosenkranzgebet an den Grenzen“ hatte auch die polnische Bischofskonferenz eingeladen. Gegner sprachen von einer „islamophoben Aktion“.   .....mehr

Aktion "Rosenkranzgebet an den Grenzen"APA/AP/Petr David Josek
Die Bischöfe bezeichneten die Kundgebungen an der gut 3.500 Kilometer langen Landesgrenze als Massengebet für den Weltfrieden. Die Kritiker sahen die Aktion hingegen als gegen Muslime gerichtet. In einer live im ultrakatholischen Sender Radio Maryja übertragenen Messe erklärte Krakaus Erzbischof Marek Jedraszewski, er bete „für die anderen europäischen Nationen, damit sie die Notwendigkeit verstehen, zu den christlichen Wurzeln zurückzukehren, [und was sollen denn diese Wurzeln sein? -  etwa dass man Jesus - Friede mit ihm - zum Götzen machte?] damit Europa [im Götzendienst] Europa bleibt.“

Die Aktion fand an dem am 7. Oktober begangenen Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz statt, das seit der Seeschlacht von Lepanto im Jahr 1571 begangen wird. Damals besiegte die christliche Flotte die muslimische Übermacht und habe damit „Europa vor der Islamisierung“ gerettet, wie die Stiftung in ihrem Aufruf erklärte. An der Aktion nahmen Hunderte Kirchen aus 22 Diözesen in Grenznähe teil.

 


 

.

777

Die Überstülpung

Es ist die Performancekunst in den tiefer liegenden Seelenbereichen, welche Konzepte (Absichten) im Nachhinein über Handlungen stülpt, ohne diesen Vorgang selbst zu bemerken und folglich vorgetäuscht erleben zu können, dass es sich um die ursprünglichen Absicht handelt und nicht um eine Überstülpung im Nachhinein. Es ist ein Selbstschutzmechanismus, um sich einigermaßen rational erleben zu können.

 


 

776

Studie nahm Wiener Moscheen unter die Lupe 

Der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) hat 16 Wiener Moscheevereine unter die Lupe nehmen lassen, um deren Rolle im Integrationsprozess [Islamzerstörungsprozess] zu untersuchen. Die Untersuchung kam zu dem Ergebnis, dass mehr als ein Drittel aktiv gegen die Integration der Muslime in die Gesellschaft wirke. ....... weiter