00067

bismillahi-r-rahmaani-r-rahiim

Was ist Imaan     Zustand der Überzeugtheit / Glaube an Allah .....

 

 

Imaan ist der Glaube an Die Einheit Allahs, Seine Engel, die offenbarten Büchern, die Propheten (Gesandten), die Vorbestimmung (von Gut und Böse) und dem Leben nach dem Tod. 

 

Sprachlich bedeutet "Imaan" die innere Überzeugtheit von der Wahrheit der Offenbarung des  Unsichtbaren, also des nicht einfach beweisbaren; etwas glauben; also auch das Falsche kann "geglaubt" werden. Im islamischen Kontext ist mit "Imaan" aber nur der innere Zustand des Muslims gemeint; also desjenigen, für den die "Glaubnesteile" des Islam Realität sind. Das Wort "Glaube" ist nur insofern eine Richtige Übersetzung, als es im islamischen Kontext verstanden wird, da im deutschen Sprachgebrauch mit "glauben" auch  "Unwissenheit" gemeint wird; mit Imaan ist aber die innere Überzeugtheit des Herzens gemeint und dort beginnt das Wissen, dort ist der Sitz des Intellekts. Imaan wird durch verschieden Kalimaat (Sprüche) kurz zum Ausdruck gebracht, doch jeder Teil des Imaan hat weit reichende Bedeutungen und die zu ergründen ist nur beschränkt möglich. Insbesondere das Wissen über die Eigenschaften Allah , dem einzigen Gott, Ehre und Preis sei Ihm, ist minimal im Vergleich zur Realität (Haqq) Seiner Existenz (Wudschuud) und alles was wir über Ihn wissen können ist nur durch Seine Offenbarungen möglich, welche die Propheten (der Friede und Segen Allahs sei mit Ihnen allen) erhielten. Das Wissen über Seine Schöpfung, also alles das was nicht Allah ist und nicht mit Ihm vergleichbar ist, ist dem Menschen eher zugänglich geschaffen worden. Wenn die menschliche Wissensmöglichkeit mit dem Wissen Allahs verglichen bildlich verglichen wird, dann ist das, was auf einer Nadelspitze haften bleibt wenn sie ins Meer getaucht wird das dem Menschen offenbarte Wissen und das gesamte Meer ist das Wissen Allahs. ER ist der Wissende, einer der vielen Namen Allahs

 

 

 

Imaan  mufassssal

Die Teile des Glaubens

amantu billahi wa malaa-i-katihi wa kutubihi wa rusulihi wal jaumi-l-akhiri wal qadri khairihi wa scharrihi mina-l-llahi ta'aalaa wa-l-b'athi ba'ada-l-maut

Ich glaube an Allah , Seine Engel, Seine Bücher, Seine Gesandten, den Tag des Gerichts, die Vorbestimmung vom Guten und Bösen durch Allah , den Höchsten, und an das Leben nach dem Tod.

 

 

 Imaan mudschmal 

Zusammenfassung des Glaubens

aamantu bi-l-llahi kamaa huwa bi asmaaa-i-hi wa ssifaatihi wa qabiltu dschamii'I ahhkaamihi iqrarum-bi-l-lisaani wa tassdiqum-bilqalb

Ich glaube an Allah , so wie Er ist, mit Seinen Namen und Eigenschaften und nehme alle Seine Verordnungen an durch Sprechen mit der Zunge und Bewahrheiten mit dem Herzen.

 

ALLA (der Einzige Gott, ohne Anfang und Ende, Welcher alles erschaffen hat)

ENGEL (Lichtgeschöpfe ohne Freien Willen)

BÜCHER (Offenbarungen, Wissenskompendien die auch in Buchform möglich sind)

GESANDTE (Propheten die nicht aus eigenem Willen oder bedürfnuis das Wort Allahs verkündeten (Möge der Friede Allahs mit Ihnen allen sein)

VORBESTIMMUNG (die Mnaifstaionen des Guten und des Bösen)

JENSEITS (Grichtstag, Leben nachj dem Tod, Paradies, Hölle)

 

Imaan (Glaube) ist grundsätzlich zu unterscheiden von 'amaal  (Handlungen). Handlungen können aber Ausdruck oder Bestätigung von Imaan bzw. von Kufr  (seelischer Zustand bei Abwesenheit von Imaan, Verleugnung der Wahrheit) sein. Durch die Niyah (Absicht) zu den jeweiligen Handlungen, handelt sich der Muslim Lohn oder Strafe für sein Leben nach dem Tod ein. Wer Imaan hat, also aus der Sicht Allahs tatsächlich ein Muslim ist, der ist sich zumindest nach einem eventuell langem Aufenthalt in dschahannam (Feuer zur Reinigung von Sünden; Hölle) des Eintritts in Dschannah (Paradies) sicher. Für Nichtmuslime (also die Glaubensinhalte des Muslim leugnen), ist Dschahannam endlos und Ihre guten Taten haben ihren Wert nur in dieser Welt und können das dauernde Feuer nicht verhindern. Die Handlung zum Schutz vor dem Feuer ist daher die Schahada sprechen, (Bezeugen, dass es keinen Gott ausser Allah gibt und Muhhammad der Gesandte Allahs ist) was Muslim werden bedeutet, sofern dies der Realität des Herzens entspricht. Die Schahaadah setzt Imaan voraus und beinhaltet alle Glaubensteile.

 

Die verpflichtenden Haupt-Handlungen sind also die Shahaadah (Glaubensbekenntnis) als Voraussetzung, das ssalaah (rituelles Gebet), die Zakah (verpflichtende Abgabe), der ssaum (Fasten im Monat Ramaḍaan) und der Hhadsch (Pilgerreise nach Mekkah). Diese Handlungen werden auch die fünf Säulen des Islam genannt. Das Überzeugt-sein, dass man dies Handlungen als Muslim durchzuführen hat, ist Bestandteil des Imaan. Wer dies leugnet, der ist kein Muslim; er hat kein Imaan.

 

Der Ausgang aller beabsichtigten Handlungen unterliegt ausschliesslich Qadr (Vorbestimmung Allahs). In Bezug auf das Empfinden des Menschen, stellt sich Qadr  als Erlebnis dar, welches als Schicksaal wahrgenommen wird. Der Mensch kann Resultate nicht bestimmen. Allah hat alles bereits vor der Schöpfung der Welt festgelegt. Der Menschen Handlungen wird entsprechend ihrer Absichten von Allah beurteilt, den der Wille des Menschen wurde als "frei" geschaffen; der Mensch kann Gutes und Böses beabsichtigen ohne aber das Resultat zu erzwingen. Zu den Handlungen gehört auch die Du'a, (das Bittgebet), welches auch Teil von Qadr (Vorbestimmung Allahs) ist und wie es Allah versprochen hat, immer erhört wird.

 

Die Schöpfung weisst vielerlei Regelmässigkeiten auf und  bilden sich viele Menschen in Ausnützung dieser Regelmässigkeiten ein, sie hätten eigenständige Macht über Resultate, was aber Kufr (Leugnung des Islam) ist. Wenn also solche Einbildungen Realität im Herzen geworden sind, dann ist Imaan nicht mehr möglich, auch wenn der Mensch spricht, "Ich glaube an Allah und seinen Propheten" was dann eben nur noch hohle Worte sind, bzw. ein kulturell vererbtes Glaubensbekenntnis welches nicht Imaan bedeutet. Man hört: "Der und der sei nur am Papier (Dokument) Muslim".

 

 

Muhhammad Abu Bakr Mueller  (Ramaḍaan 1421 / Dezember 2000)

.


.

Islam.at