.553

Europa befindet sich in einem geistigen Vakuum,

in welches - trotz breitem Widerstand - der Islam als Lehre einströmt, denn die demokratische Religion hat nichts spirituelles zu bieten. Die Zivilisierungsprozesse der demokratischen Religion mit den dazu gehörenden Verherrlichungen gewisser Werte, sind weitgehend hohle Rituale und das spürt jeder Sucher nach echter Lebensqualität, denn gesucht wird vom Demokraten das zu verehrende Material: der Urstoff bzw. der Urgötze, der zwischen den Zwischenräumen der Neutronen beheimatet sein soll. Die demokratische Missionierung anderer Völker ist längst als Vorwand für Raub und Mord (versteckte Kolonialisierung) und Zerstörung sichtbar geworden - allerdings im Kontext eines narkotisierenden Luxus,- und Unterhaltungsstreben. Doch niemand kann aus seiner Religion aussteigen ohne in eine andere einzusteigen und keine Religion, das gibt es nur für Selbstbetrüger, welche die Dimension von Religion auf Glaube an Gott, Rituale, Kirchen und Brauchtum reduzieren oder sich eine Privatmischung aus Überlieferungen und Bedürfnissen zusammenstellen (wie einst auch der Autor dieser Hinweise). Kein Wunder also, dass noch primitivere Reaktionen und Anbiederungen - im Namen des Islam  auftauchen werden, denn Menschen sind ihren Anlagern grundlegend gleich und ein Teil von ihnen kann auf Aggressivität nur mit Aggressivität reagieren. Unter Islambekennern gibt es Verbrecher, Nationalisten, Rassisten wie im Namen jeder anderen Religion und diese werden medial dazu benutzt und teilweise vom Westen finanziert um den Islam und Muslime zu diffamieren und Kriege anzuzetteln. Schon zu Lebzeiten des Gesandten Allahs wurden Falschmeldungen gezielt mit dem Islam verknüpft, doch letztlich wurde damit das Gegenteil erreicht, indem ehrliche Sucher nach echter Lebensqualität den Schwindel durchschauten und Muslime wurden.

Dass bedeutet, dass viele ihre Lebensqualität im Dahintrudeln zwischen Sinnlichkeiten, Wissenschaft, Philosophie und Rauschrift (Alkohol) empfimdem, als sich über das, was der Islam wirklich ist, klar werden zu versuchen. Diejenigen aber, welche sich zumindest in einer spirituellen Dimension erahnen und empfinden und ehrlich ihre Seele zu erkunden versuchen, für die gibt es nach allerhand esoterischen Kram keine Alternativen zum Islam, und werden letztlich auch von den "Grabzerstörern" und / oder "islamische Kirchen", welche diese Realität verscharren bzw. verstecken, sich nicht von der Suche nach echter Lebensqualität abbringen lassen.

Frühere offenbarte Religionen entsprachen solange dem Islam (auch wenn oberflächlich betrachtet anders), bis sie jeweils durch neue Irrlehren entstellt wurden, indem etwa Juden ihre Auserwähltheit zur Wahrheitsverkündung in eine Rassenlehre + exklusives Paradies verwandelten oder Christen den Propheten Jesus (Friede mit ihm) zum Sohn Gottes ,- und Hindus die Eigenschaften Allahs zu eigenständigen Göttern erklärten usf..

Seit dem letzten Update der Offenbarungen Allahs (Qur'aan), dem letzt gültigen Interface zur Wahrheit, sind alle früher offenbarten Religionen damit geistig abgelöst worden, leben allerdings kulturell und als seelischer Erlebnispark wohl noch lange weiter. Wenn - so wie etwa Josef Beuys feststellte - alle Menschen Künstler sind, so ist deren Annäherung an Ihren Schöpfer als die beste Kunst,- und die Leugnung dieses Weges die schlechteste Kunst zu bezeichnen.

 

 

 

P.S.  ... Dieser Text entstand noch vor der Flüchtlingswelle oder was diese an Reaktionen ausgelöst hat.

 

Muhammad Abu Bakr Müller

 

 

... ein par Jahre später: beklagt auch der Papst die „spirituelle Verwaisung"  oder ein Zionistengelhrter gibt den Europäern den Rat, sich den Zionisten zu unterwerfen.

 

Ein beispielhaftes Symptom des geistigen Vakuums Europas

Der vieldiskutierte Kreuzbeschluss der bayrischen Staatsregierung wirdeiner Umfrage zufolge Mehrheit der Bayern befürwortet verpflichtende Kreuze: von einerMehrheit der Bayern begrüßt. 56 Prozent befürworten laut Umfrage die Ministerratsentscheidung, dass ab 1. Juni in allen Behörden des Freistaates Kreuze hängen müssen

.


.

ISLAM.at