Themen arabisch    deutsch

.

ي

 u

i

a

u

i

a

.

a

'a

b

d

dh

dsch

dt

f

gh

h

hh

i

 'i

j

k

kh

l

m

n

q

r

s

sch

ss

t

td

tdh

th

u

'u

w

z

a

a

i

i

ي

u

u

.

.Imaan إِيمان, GlaubenszustandVoraussetzung für echte Lebensqualität 

Allerdings ist mit "Glaube" der Zustand von "Imaan" nicht vollständig übersetzt, denn Imaan bedeutet im tieferen Sinn auch die Bewahrheitung durch Überzeugung im Herzen von all dessen, was Allah durch Seinen Gesandten vermittelt hat und das ist nicht wenig. Imaan ist die Voraussetzung echter Lebensqualität.


.

Imaan  إِيمان  Glaube an:

.

Allah ﷲ   Der Eine, Einzige Gott    

Malaa'ik  Engel

Kutub   Bücher

Rasuul  رَسُول   Gesandter Allahs    

Qadr  Vorbestimmung, Schicksal

Jaumu-l-Qiamah  Tag der Auferstehung

Akhirah  Leben nach dem Tod

 

 

   

Imaan ist Glaube und dieser ist Voraussetzung um Muslim zu sein.  Mit "Glaube" ist "Imaan" nicht vollständig übersetzt, denn Imaan bedeutet nicht nur Glaube - so wie heute in christlich-kultureller Sprache verwendet wird,  sondern bezieht sich speziell auf die Bewahrheitung dessen, was Allah durch Seinen letzten Gesandten vermittelte. Imaan ist ein Zustand, der das Bewusstsein des Kafirs (Ungläubigen) vollkommen verändert und das ist Voraussetzung zur Erlangung der echten Lebensqualität. Wer an Gott glaubt, aber nicht an seinen Letzten Propheten, Muhammad, der hat keinen Imaan.

 

Was Imaan alles umfasst, das ist in der 'Aqiidah (Glaubensgrundsätze) zusammengefasst und erklärt, doch wer Imaan in seiner tiefen Bedeutung begreifen will, muss sich von seinen säkularen Spekulationen entfernen, anderenfalls er Imaan nicht erlangen kann, selbst wenn er den Qur'aan  auswendig lernen würde und viel Gutes verrichtet.

 

 'Abd Allah bin Hisham berichtete (sinngemäß): "Wir saßen mit dem Gesandten Allahs und er hielt die Hand von 'Umar ibnu-l-Khattab. 'Umar sagte zu ihm: " O Allahs Gesandter, Du bist mit lieber als alles andere - ausgenommen mein Selbst." Allahs Gesandter sagte: "Nein, bei Dem in Dessen Hand meine Seele ist, (du wirst nicht vollständig Imaan haben) solange ich dir nicht lieber bin als dein eigenes Selbst" Darauf sagte 'Umar: " Wie auch immer, jetzt, bei Allah, du bist mir lieber als mein eigenes Selbst." Er sagte darauf: "Jetzt, O 'Umar, (bist du ein Mu'min Gläubiger)". 

Imaan ist der Zustand der Überzeugung im Herzen, welcher bestätigt, dass die Existenz Allah's, Seiner Engel, Seiner Bücher, Seiner Gesandten (Propheten), die Vorbestimmung, und das Leben nach dem Tod die uneingeschränkte Wahrheit ist und Islam - essentiell gesehen - weder Kultur noch säkulare Angelegenheit ist und nicht erst durch Muhammad gegründet wurde. Imaan ist das ständige Bestätigen der Realität Allahs und seines Gesandten mit Zunge und Herz, und kann dabei an Leuchtkraft zunehmen oder abnehmen. Ist Imaan einmal verloren gegangen, gibt es nur noch eine Dunkelheit, die so dunkel ist, dass die Betroffenen die selbst diese Dunkelheit nicht als solche erfassen können. Der Spiegel des Ungläubigen ist zu stark verrostet. Das Fassen bzw. Entwickeln von Absichten ist der Wert jeder Handlung.

 

Selbst wenn einer "glaubt", dass es keinen Gott gibt, wäre er - philosophisch betrachtet - ein "Gläubiger, der eben glaubt das es keinen Gott gibt", doch verwenden wir hier das Wort "Imaan" (Glaube) nur für die Glaubensinhalte des Muslims, des Gottergebenen. Wenn Goethe schlussfolgerte: " ...... Wenn Islam Gott ergeben heißt, In Islam leben und sterben wir alle"... bedeutet dies nicht, dass er Imaan (Glaube im Sinne des Muslims) hatte und daher Muslim war, sondern es ist eine Philosophie bzw. Sprachspielerei, so "Gott ergeben zu sein" auf Arabisch "muslim" bedeutet. Die echte Lebensqualität setzt Imaan voraus, denn es ist die gewollte und freiwillige Ergebenheit in den Willen Allahs und nicht die "unausweichliche", welche Goethe dichterisch zum Ausdruck brachte und der zwangsläufig auch jeden Kafir (Ungläubige) unterliegt.

Imaan ist also der Zustand der der echten Lebensqualität als Grundlage dient, welcher auf der Überzeugung des Herzens beruht, dass Allah der Einzige Gott ist und Muhammad Sein letzter Gesandte. Gläubige reflektieren das Licht Allahs im Spiegel ihrer Seele, auch wenn nur ein wenig vom Spiegel rostfrei ist. Wer aber ein verschmutztes blindes Herz hat, also einen verrosteten Seelenspiegel, der kann das Licht Allahs nicht reflektieren und seine Seele bleibt in Dunkelheit solange sein Spiegel nicht genügend geputzt ist. Imaan ist ist die Voraussetzung für echte Lebensqualität, für das Leben in der Einheit Gottes. Imaan zu haben, das ist die Voraussetzung um sich gewollt in den Willen Gottes ergeben zu können.

Imaan bedeutet auch, nicht daran zu zweifeln, dass Islam restlos wahr ist und dass der Qur'aan mittels Muhhammad (der Friede und Segen Allahs sei auf ihm) von Allah offenbart wurde und Gültigkeit hat bis zum Tag des Gerichtstag. Durch Bezeugung des eigenen Imaan gilt man rechtlich für andere Muslime als Muslim und wer dies nicht bezeugt ist derjenige der dies nicht glaubt und gilt daher rechtlich als Ungläubiger.

Handlungen ('amaal) manifestieren den Imaan, und die erste solche Handlung ist das Sprechen des Glaubensbekenntnis. Handlungen selbst, z.B. das Ritualgebet, sind aber nicht die Basis des Imaan, auch wenn sie Imaan vermuten lassen und diesen stärken oder schwächen können. Anderseits ist Imaan ohne entsprechende Handlungen nicht dauerhaft haltbar, es sei denn man versteht Islam als säkulares, folkloristischen Gebilde, reduziert also den Islam auf die Kulturebene oder verwechselt Islam insgesamt mit einer ethnischen Zugehörigkeit. Es ist also durchaus vorstellbar, dass jemand zwar "glaubt"" Muslim zu sein, aber es eigentlich nicht ist. 

Die Trennung zwischen Imaan und 'amaal (Glaube und Handlung) ist einerseits wesentlich, so die Tat (Handlung) etwas anderes als Glaube ist und ein sprachliches Hilfsmittel ist, um heikle Angelegenheiten für sich selbst und in der Gesellschaft zu erfassen.  Andererseits ist Trennung von Imaan und 'amaal eine die Trennung des Äussern vom Inneren und das birgt die Tendenz zur Säkularität, welche aus den Islam hinausführt. Wenn ein Muslim sündigt, so bedeutet dies nicht, dass er keinen Glauben hätte, doch kann ihm für die Dauer seines Sündigen, sein Glaube verborgen bzw. verdeckt werden bis er sich wieder seines Glaubens bewusst wird, und seine Sünden bereut.

 

______________________


Sahih Muslim Hadith 6623 Narrated by Hanzalah Usayyidi,

I met Abu Bakr. He said: ‘Who are you?’ He (Hanzalah) said: ‘Hanzalah has turned out to be a hypocrite.’ He (AbuBakr) said: ‘Hallowed be Allah, what are you saying?’ Thereupon he said: ‘I say that when we are in the company of Allah's Messenger (saws) we ponder over Hell-Fire and Paradise as if we are seeing them before our very eyes. But when we are away from Allah's Messenger (saws) we attend to our wives, our children, our business; most of these things (pertaining to the After life) slip out of our minds.’ AbuBakr said: ‘By Allah, I also experience the same.’ So AbuBakr and I went to Allah's Messenger (saws) and I said to him: ‘O Allah's Messenger (saws), Hanzalah has turned to be a hypocrite.’ Thereupon Allah's Messenger (saws) said: ‘What has happened to you?’ I said: “O Messenger of Allah (saws), when we are in your company, we are reminded of Hell-Fire and Paradise as if we are seeing them with our own eyes, but whenever we go away from you and attend to our wives, children and business, many of these things go out of our minds.’ Thereupon Allah's Messenger (saws) said: ‘By Him in Whose Hand is my life, if your state of mind remains the same as it is in my presence and you are always busy in remembrance (of Allah), the Angels will shake hands with you in your beds and on your paths. However, Hanzalah, time should be devoted (to the worldly affairs) and time (should be devoted to prayer and meditation).’ He (the holy Prophet (saws)) said this thrice.’

________________________

 

 

  457

Kitāb Al-Waṣiyya  - Buch des Testaments ..... Von Al-Imām Abū Ḥanīfa, Muḥammad Al-Nuʿmān ibn Al-Thābit ...... Glaube nimmt weder zu noch ab, denn sein Abnehmen ist undenkbar, ausser mit dem Zunehmen des Unglaubens und sein Zunehmen ist undenkbar, ausser mit der Abnahme des Unglaubens. Wie kann es passend sein, dass eine Person zur gleichen Zeit ein Gläubiger und ein Ungläubiger ist? Ein Gläubiger ist ein wahrer Gläubiger und ein Ungläubiger ist ein wahrer Ungläubiger. Es gibt keinen [Anteil an] Zweifel im Glauben, so wie es keinen [Anteil an] Zweifel im Unglauben gibt, wegen dem Worte Allahs (subḥānahu wa taʿālā): „Das sind die wahren Gläubigen.“ (8:4), und „Das sind die wahren Ungläubigen“ (4:151). Die Sünder von der Gemeinschaft (Ummah) Muḥammads (ṣallallāhu ʿalayhi wa sallam) sind alle Gläubige, wahrhaftig, und sie sind keine Ungläubigen. .....

 

 

067

Was ist Imaan  Die Glaubensteile und einige Erklärungen.

 

066 

Kalimaat  (Sprüche, sing. Kalimah), welche die unverzichtbaren Aspekte des Islam kurz zusammenfassenn und die Schahaadah in ihrer Bedeutung genauer definieren.

 

425

Al-Aqidah al-Tahawiyyah  "Glaubenlehre des Imaam at-Tahawi' Eine Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte des rechten Glaubens.

.


.

ISLAM.at