0-250         275-500

    525  550  575  600  625  650 675 700  725  750  775  800  825  850  875  900  925  950  975  1000


[ ] = Text in Klammern von Muhammad Abu Bakr Müller

 

.553

Europa befindet sich in einem geistigen (spirituellen) Vakuum,

in welches - trotz breitem Widerstand - der Islam als Lehre einströmt, denn die demokratische Religion hat eben nichts spirituelles zu bieten, es sei denn, Nazionalismus wird als etwas spirituelles erlebt. Die Zivilisierungsprozesse der demokratischen Religion mit den dazu gehörenden Verherrlichungen gewisser Werte, sind weitgehend hohle Rituale und das spürt jeder Sucher nach echter Lebensqualität, denn gesucht wird vom Demokraten das zu verehrende Material: der Urstoff bzw. der Urgötze, der zwischen den Zwischenräumen der Neutronen beheimatet sein soll.


 

 

600

Retourkutschen

Der Brüssler Terror ist ein Miniaturveranstaltung im Vergleich zu dem Terror, der im Namen der demokratischen Religion in Palästina, Afghanistan, Irak, Lybien, Syrien usf. veranstaltet wird. Diese Kriege - unter dem Deckmantel der Demokratisierung - liefern terroristisch Veranlagten beliebige Rechtfertigungen und es ist erstaunlich, dass noch nicht mehr Terroristen und Flüchtlinge "retour" gekommen sind. Der Schutz der Zivilbevölkerung - durch eine gezielte Überwachung von Terrorverdächtigen - ist ein hoffnungsloses Instrument, solange nicht der Primärterrorismus eingestellt wird. Mit Islam haben Terroristen sowenig oder so viel zu tun wie kriegführende, christliche Demokraten und deren Befürworter mit dem Christentum. 


 

599

 Dass es Tyrannen gibt, das ist nichts neues.

Dass sich derart viele von Tyrannen kaufen lassen, das ist auch nichts neues. Dass es derart viele gibt, die sich einen Tyrannen freiwillig als Führer wünschen, das ist auch nichts neues, allerdings erschreckend. Die demokratische Religion macht's möglich und niemand ist dafür verantwortlich und das ist inzwischen auch nichts mehr neues. Die gefilmte kleine Randgeschichte eines Tyrannen reicht als Erklärung: Hier mehr vom Tyrannen und denen die ihn für sein Ekelwesen lieben.


 

598

 Dürfen nur diejenigen zum Guten ermahnen, die selbst nicht sündigen?

Nein, denn sonst bräche das große Schweigen aus und wir fänden kaum jemand, der uns den richtigen Weg erklären könnte. Die Reue des Sünders hat großen Wert in den Augen Allahs und nicht umsonst beteten die Heiligen und Gelehrten, dass Allah ihre Sünden verzeihen möge.


 

597

 Wenn ich meine Nachahmung Ungläubiger nicht beabsichtige und auch nicht aus Hochmut handle!

Diese zwei Einschätzungen verändern eventuell mein Handeln, doch wie kann ich wissen, was ich insgeheim beabsichtige und ob ich nicht versteckt hochmütig bin? Etwa durch Selbsteinschätzung?


 

596

 Muslime dürfen nicht Mitglieder einer "Islamischen Kirche" sein,

doch in Österreich ist es die IGGiÖ, welche ihrer Struktur und ihrer Selbstbestimmung nach eine Kirche geworden ist, genau wie die katholische Kirche. Kirchenstrukturen widersprechen allerdings dem Islam grundsätzlich und allein deshalb darf man kein Mitglied sein. Zusätzlich haben Mitglieder der Islamischen Kirche“ (IK) nachstehend angeführten Lügen bzw. Irrlehren, - als Teil ihrer Kirchenverfassung  bzw. Glaubenslehre (im Jahr 2016 und davor) mit ihre Unterschrift rechtlich als wahr und richtig anerkannt:

 

·         ....., dass alle Muslime in Österreich, Mitglieder der IGGiÖ seien.

·         .... , dass die Aufnahme in den Islam (Konvertierung) nur durch die Mitgliedschaft in der IGGiÖ geschehen könne, (was im Umkehrschluss bedeutet, dass niemand in Österreich Muslim sein könne, der nicht Mitglied bei der IGGiÖ ist).

·         ... , dass Muslime durch Kündigung ihrer IGGiÖ-Mitgliedschaft aus dem Islam austreten könnten.

·         ...., dass ein IGGiÖ-Mitglied u.a. mit denjenigen eine Glaubensgemeinschaft darstelle, welche z.B. sagen: Dass eine Reihe der Sahhabah (Prophetengefährtren)- möge Allah mit ihnen zufrieden sein - zu verfluchen wären, dass eine Ehe auf Zeit erlaubt sei, dass das Gesetzt Allahs nicht über allen anderen Gesetzen stehe, usf.,

·         ...., dass es strenggläubige (bzw. daher nicht strenggläubige) Muslime gäbe und dass die IGGiÖ einem Islambekenner eine Bescheinigungen über seine Strenggläubigkeit ausstellen könne oder auch nicht.

·         ... , dass Muslimvereine, ohne dass sie sich der IGGiÖ als Mitglieder angeschlossen haben, den Islam weder verkünden dürfen noch Gebetsversammlungen abhalten dürften.

·         ... , dass die IGGiÖ islamische Seelsorger (= Priester, Geistliche) ernennen (beamten) und abberufen könnten, obwohl es dergleichen nicht gibt.

·         ... , dass die IGGiÖ bestimmt, wer von den Muslimen in einem islamischen Friedhof begraben werden darf oder nicht.

·         ... , dass die österreichische Verfassung und die Demokratie nicht im Widerspruch zum Islam stünden.

·         ... , dass Religion und Politik getrennte Wahrheiten seien.

  • .... dass es wahr und richtig ist, dass die IK in ihren bereits durch Nötigung unterworfenen Gebetsvereinen die Ansprache (Khutbah) des Imaams im Auftrag Ungläubiger kontrollieren soll und - wenn diese Ansprache nicht genehm sein sollte - dann kann der Imaam durch die IK abgesetzt werden und ein Systemtreuer IK-Priester als neuer Imaam zwangsverordnet werden.

Es bedarf keiner weitern Beispiele um zu erkennen, dass die Mitglieder der Islamischen Kirche (IGGiÖ) durch  ihre Verfassung den Glaubensgrundsätzen des Islam fundamental widersprechen. Da hilft es nichts das Glaubensbekenntnis zu sprechen, wenn es im nächsten Satz (indirekt) geleugnet wird. Es ist auch keine Entschuldigung, zu sagen, ich habe nicht gelesen was ich unterschrieben habe,- oder nicht verstanden was dies bedeutet. Erwiesener Maßen haben 99,9% der Mitglieder der IK keine Ahnung was sie unterschrieben haben, doch enthebt sie das nicht der Verantwortung.

 

 Muhammad Abu Bakr Müller / Februar 1437 / 2016


 

595

Jews and Communism (copy of deleted Wikipedia article)

A near majority of Jews dominated the top ten to twenty leaders of the Russian Bolshevik Party's first twenty years and the Soviet Union's secret police was "one of the most Jewish" of all of its institutions. In Austria, the leaders of the Austromarxism movement were "virtually all" Jewish and Jews played a "central role" in the failed November 1918 coup d'état led by Egon Kisch and his Red Guards. During the German Revolution of 1918–1919 in the Weimar Republic, the Communist uprisings included Spartacus League members Rosa Luxemburg, Leo Jogiches, and Paul Levi, and Jews held indisputable prominence in its undertaking. The Bavarian Soviet Republic was headed by Eugen Leviné and had in it a minimum of seven other Jewish commissars. In the 1930s Jews controlled a "high proportion of the most sensitive positions" in Hungary, Romania, and Poland, including the Party apparatus, state administration, and especially the Agitprop, foreign service, and secret police. During the Cold War, Jews, mostly from Eastern Europe, accounted for 40–50% of the American Communist Party's membership, and counter to the denial of American Jewish publicists, Jews played a "disproportionately important role" in Soviet and world Communism until the early 1950s. .....


 

594

Ein Blick in die Geschichte

Graf Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi — Wien 1925  .... "Ein Blick in die Geschichte des jüdischen Volkes erklärt seinen Vorsprung im Kampf um die Menschheitsführung. Vor zwei Jahrtausenden war das Judentum eine Religionsgemeinschaft, zusammengesetzt aus ethisch religiös veranlagten Individuen aller Nationen des antiken Kulturkreises, mit einem national-hebräischen Mittelpunkt in Palästina. Damals war bereits das Gemeinsame, Verbindende und Primäre nicht die Nation, sondern die Religion. Im Laufe des ersten Jahrtausends unserer Zeitrechnung traten in diese Glaubensgemeinschaft Proselyten aus allen Völkern ein, zuletzt König, Adel und Volk der mongolischen Chazaren, der Herren Südrusslands. Von da an erst schloss sich die jüdische Religionsgemeinschaft zu einer künstlichen Volksgemeinschaft zusammen und gegen alle übrigen Völker ab." .... https://kreidfeuer.wordpress.com/2011/07/10/coudenhove-kalergi-praktischer-idealismus/


 

593

Alkohol (Österreichs Standardrauschgift)

Name

      Ethanol

Andere Namen

  • Ethylalkohol

  • Äthanol (veraltet)

  • Äthylalkohol (veraltet)

  • Weingeist

  • Spiritus (vergällter Äthylalkohol)

  • Sprit

  • Alkohol (umgangssprachlich)

  • Hydroxyethan (ungebräuchlich)

  • Alcohol (INCI)

Ethanol ist ein in reifen Früchten und Säften natürlich vorkommendes Produkt der alkoholischen Gärung. Viele Lebensmittel enthalten natürlicherweise geringe Mengen Ethanol. So enthält alkoholfreies Bier noch bis 0,5 Volumenprozent Ethanol.[22] Laut dem Deutschen Lebensmittelbuch dürfen Fruchtsäfte einen Ethanolgehalt von etwa 0,38 Volumenprozent aufweisen.[23] So enthält Apfelsaft bis 0,016, Traubensaft bis 0,059 Volumenprozent Ethanol.[24] Eine reife Banane kann bis zu 1 Volumenprozent, Brot bis 0,3 Volumenprozent enthalten. Reifer Kefir kann bis 1 Volumenprozent Ethanol enthalten, Sauerkraut bis zu 0,5 Volumenprozent. Der physiologische Ethanolgehalt des menschlichen Bluts beträgt etwa 0,02 bis 0,03 ‰.[25]

Ethanol wurde neben anderen organischen Molekülen wie Vinylalkohol in interstellaren Molekülwolken nachgewiesen, wobei deren Bildungsmechanismus ungeklärt ist.[26]

 https://de.wikipedia.org/wiki/Ethanol


 

592

Was ist mit demjenigen, der einen Teich im Schotterbett anlegt und sich wundert, dass das Wasser nicht bleibt?

Der Derwisch muss darauf achten, dass er nicht umsonst wandert. Ist nämlich sein Seelengrund undicht, so versinkt der von ihm empfangene Gnadenstrom trotz guten Absichten und Anstrengungen. Und wie wird der Seelengrund dicht? Zuerst muss er seine Glaubensüberzeigungen (Aqiidah) und seine Nachfolge (Taqliid) überprüfen und gegebenenfalls richtig stellen. Beachtet er diese Voraussetzungen nicht, versinkt sein Dhikrullah zwischen den Steinen im Boden wie das Wasser. Er muss ständig von vorne beginnen, kommt nicht weiter und verliert früher oder später seinen Weg aus den Augen.


 

591

Teil des öffentlichen Glaubensbekenntnisses

Abgesehen davon, dass es für Muslime verboten ist den Bart zurasieren, handelt es sich dabei um ein öffentliches Glaubensbekenntnis. Nicht dass ein rasierter Muslim deshalb kein Muslim mehr wäre, so ist er doch ein öffentlicher Islamleugner, denn er bringt mit seinem Rasieren oder Modebart zum Ausdruck, dass ihm die Anordnungen des Gesandten Allahs egal sind, auch wenn es nicht zutrifft. Das ist so wenn etwa jemand mit einer Hackenkreuzfahne durch Wien läuft und behauptet, dass ist nur zum vergnügen und hat keine weitere Bedeutung; kann stimmen, doch es erweckt den Eindruck als wäre er ein Anhänger dieser Gruppe. So verhält es sich mit rasierten Muslimen, welche optisch vermitteln, dass sie zu den Ungläubige gehören. Das selbe Prinzip gilt wohl für vieles andere auch.


 

590

Niemand kann tiefer über Religion reden, als er seine eigne lebt.

Und wenn z.B. eine Religion so seicht ist wie die demokratische, dann kann der Demokrat den Islam eben nur entsprechend seicht an als kulturelle Oberfläche begreifen. Nicht zu verwechseln mit Religionsphilosophen, die nur formales Wissen abwiegen und vergleichen.


 

.

Historiker vermuten, dass die Prophetenmoschee in Madinah ursprünglich etwa wie dieses Modell aussah.

 


 

589

Die giftige Saat der Wahabiten Saudi-Arabien & die USA tun so, also ob sie den "Islamischen Staat" bekämpfen würden während beide dessen geistigen, wirtschaftlichen und militärischen Väter sind; die Saudis ursprünglich, die USA aktuell. Wie üblich in Medienberichten, sind auch in diesem Zeitungsartikel Wahrheiten mit billigen Slogans und Falschdarstellungen vermischt, doch zeigt der Artikel trotzdem, dass auch wenige Ungläubige versuchen, hinter Vorhänge zu blicken, auch wenn ihnen der notwendige Standplatz - um tiefer Zusammenhänge erkennen zu können - fehlt. 


 

588

 Seinen Imaan (Glauben) kann ein Muslim zwar verlieren, aber austreten kann er "vom Islam" nicht. Von der "islamischen Kirche" allerdings, einer säkularen Struktur, da kann und sollte  jeder Muslim austreten um seinen Imaan zu retten bzw. um durch seine Mitgliedschaft auch nichts beizutragen, den Islam öffentlich falsch darzustellen.  

 

              Muslime sind einzig durch ihren Imaan eine Gemeinschaft bzw. gibt es eine seelische Verbindung unter allen Muslimen und dafür bedarf es weder Kirchen noch Körperschaften mit Alleinvertretungsanspruch. Jede Anstrengung in dieser Richtung schadet letztlich mehr als sie nutzt, auch wenn der kurzfristige Eindruck einem anders erscheinen mag. Um das zu verstehen bedarf es allerdings einiges an Hintergrundwissen und Bereitschaft das eigene Leben zu ändern bzw. hindernde Absichten aufzugeben.

            Bereits dreißig Jahre nach dem dem Tod des Gesandten Allahs begann sich unter Muslimen eine Trennung zwischen spiritueller und weltlicher Führung  zu entwickeln. Nachfolgende Herrscher  - abgesehen seltener Ausnahmen -  benahmen sich nicht mehr wie Khulafaa' (Vertreter des Gesandten Allahs), sondern wie Könige und beanspruchten das Khalifaat noch lange für sich - selbst wenn sie Tyrannen waren - und ihre Machtbefugnisse im Kontext der Schar'iah rechtfertigten.

                Der Titel "Amir al Mu'miniin" (Prinz der Gläubigen), anstelle "Khalifah", wurde bereits vor der Trennung von geistiger und weltlicher Führung, vom zweiten Khalifah, dem ehrwürdigen 'Umar eingeführt, denn es war zu umständlich, "Khalifah des Khalifah"  (Vertreter des Vertreters) als Anrede sagen zu müssen, denn Abu Bakr war der 1.Khalifah von Rasuulu-l-Llah (Gesandten Allahs) und 'Umar eben der zweite Khaalifah und daher wurde er zuerst als Vertreter von Abu Bakr empfunden und als Khalifah des Khalifah von Rasuulu-l-Llah angesprochen.

               Das öffentliche Bild des Islam in Österreich, wird von Immigranten aus muslimischen Gebieten geprägt, was vielfach  nur kulturell mit dem Islam zu tun hat. Für ihre Interessen haben sich Immigrantenkolonien bereit erklärt, sich als "islamische Kirche" organisieren zu lassen um ihre weltlichen Ziele zu erreichen und sich dabei noch als Vertreter aller Muslime Österreichs auszugeben. Das kann den meisten Islambekennern allerdings gar nicht auffallen, denn entweder können sie nicht deutsch lesen oder stammen sie aus Gebieten - wie z.B. der Türkei, wo der Islam ohnehin schon seit hundert Jahren verattatürkt (säkularisiert) ist - oder sie haben auf Grund ihrer islamfremden Lebensqualität ohnehin kein Interesse am Islam.

   .... wird inschaaAllah fortgestzt ....... (Feb. 1437 / 2016    Muhammad Abu Bakr Müller)           


 

587

 Khalifaht خلیفۃ ... was bedeutet das und wer ist berechtigt bzw. fähig ein Khalifah oder Amiru-l-Mu'miniin sein?

 


 

586

 Schaidtaan flüstert dann, wenn du gerade nicht aufmerksam bis.

 


 

585

 Balfour-Declaration

“ ..... in Palestine we do not propose even to go through the form of consulting the wishes of the present inhabitants of the country…. The Four Great Powers are committed to Zionism. And Zionism, be it right or wrong, good or bad, is rooted in age-long traditions, in present needs, in future hopes, of far profounder import than the desires and prejudices of the 700,000 Arabs who now inhabit that ancient land… ……. In short, so far as Palestine is concerned, the Powers have made no statement of fact which is not admittedly wrong, and no declaration of policy which, at least in the letter, they have not always intended to violate.”
Balfour, 1919  
 

http://www.balfourproject.org/a-few-quotes/   http://www.palestine-studies.org/resources/special-focus/balfour-declaration

 


 

584

 Was ist eigentlich mit Lebensgewohnheiten gemeint?

 "Integration heißt Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unter Beibehaltung eigener Lebensgewohnheiten.“ (z.B. HR Mag. Josef Klamminger - Landespolizeidirektor Stmk.) http://www.polizei.gv.at/stmk/files_stmk/zeitung/polizei_stmk_4_13.pdf )

 


 

583

 Darf ich Sie etwas über den Islam fragen?

Ja bitte! Dann beginnt der Fragende Ungläubige meist mit einem langen Sermon, wobei erklärt wie gut er sich "im Islam" auskennt. Es wird deutlich, dass er gar nichts wissen wollte sondern nur belehren.


 

582

 Islamischer Staat

Das ist ein Gespenst; es hat noch nie einen islamischen Staat gegeben und schon gar nicht in Madinah vor 1400 Jahren. Wenn Muslime gefragt werden, ob sie in einem islamische Staat leben wollen, so verstehen sie diese Frage meist falsch. Sie wissen nicht was "Staat" eigentlich bedeutet und noch weniger, dass Islam und Staat konzeptionell gar nicht zusammen passen. ....


 

581

 Parallelgesellschaften sind für den Frieden unumgänglich; wer sie abzuschaffen versucht, erzeugt Krieg.

Gesellschaften sind grundsätzlich parallel; das ist ihr natürlicher Zustand. Das heißt nicht, dass eine Gesellschaft nicht mit der anderen kommunizieren kann oder sogar viele Gemeinsamkeiten haben kann. Wenn jedoch eine Gesellschaft die andere in ihre glaubensbedingten Werte und Normen anzupassen versucht, dann werden Unstimmigkeiten deutlich. Ist der Anpassungsdruck zu groß, dann beginnt Krieg.


 

580

 Einsiedlerin verschenkt geerbtes Vermögen

 


579

 When-the-state-department-tries-to-choose-muslim-thought-leaders-to-win-hearts-and-minds

... Few things produce darker and more warped comedy than when the U.S. government launches new propaganda campaigns to "win the hearts and minds of Muslims." Remember when George W. Bush dispatched his longtime political aide, Texas’ Karen Hughes, to the Middle East as a State Department official to change Muslim perceptions of the U.S. and that promptly (and predictably) resulted, as Slate put it , in a "jaw-dropping display of ignorance and malapropism that made her the laughing stock of the region"?  http://www.slate.com/articles/news_and_politics/war_stories/2007/11/heck_of_a_job_hughsie.html

 


 

578

 Österreichs Islampolitik nähert sich jener kommunistischer Diktaturen als auch des Kemalismus an und das mit Unterstützung bzw. Billigung der "islamischen Kirche" (IGGiÖ). 

 

Sowjetunion   https://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Russland

"Muslimische Geistliche" wurden ausschließlich vom kommunistischen Staat ausgebildet und eingesetzt, so ab 1944 z. B. die Muftis (Großmuftis) von Machatschkala bzw. Buinaksk (verantwortlich für den Nordkaukasus bzw. das europäische Russland) und Ufa (sibirisches Russland). Starken Einfluss auf das Islamverständnis der KPdSU hatte beispielsweise der Islamwissenschaftler Lucian Ippolitowitsch Klimowitsch. ... "     .... so wie es in Österreich 2015/16 als Gesetzt erlassen wurde.

 

Jugoslawien   https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_von_Bosnien_und_Herzegowina-

1950 wurde Frauen das Schleiertragen gesetzlich untersagt, Mektebs[Bildungseinrichtungen] wurden geschlossen und die Unterrichtung von Kindern in Moscheen zur Straftat erklärt. 1952 verbot man die Derwischorden und schloss alle Tekkes Bosniens. Muslimische Kultur- und Bildungsvereine wurden abgeschafft, nur die staatlich kontrollierte „Islamische Gesellschaft“ blieb erlaubt.  .... so wiees in Österreich 2015/16 als Gesetzt erlassen wurde.

 

Türkei /1925  https://en.wikipedia.org/wiki/Atat%C3%BCrk%27s_Reforms

The state will be ruled by positivism not superstition. ["Gerici": laut google Übersetzer “Reaktionär”, eine bezeichnung die zur selben Zeit in der Sowjetunion (die übrigens Atatürks “Unabhängigkeitskrieg” finanzierte) ein Todesurteil darstellte. The abolishment of Caliphate removed the highest religious-political position. This act left the Muslim brotherhoods (Muslim associations working as a society of Muslim believers for any purpose) who were institutionalized (religious-political representation) under the convents and the dervish lodges without higher organizing structure.

The reformers assumed that the original sources, now available in Turkish, would render the orthodox religious establishment (the ‘ulamā’) and the Ṣūfī ṭarīqas obsolete, and thus help to privatize religion as well as produce a reformed Islam (Turkish Reformation = Turkified). In 1925 institutions of religious covenants and dervish lodges were declared illegal.

The reformers imagined that the elimination of the orthodox and Ṣūfī religious establishments, along with traditional religious education, and their replacement with a system in which the original sources were available to all in the vernacular language, would pave the way for a new vision of Islam open to progress and modernity and usher in a society guided by modernity.[

Religious education[edit]

First, all medreses and schools administered by private foundations or the Diyanet İşleri Başkanlığı (Presidency for Religious Affairs) were connected to the Ministry of National Education.

Second, the money allocated to schools and medreses from the budget of the Diyanet was transferred to the education budget.

Third, the Ministry of Education had to open a religious faculty for training higher religious experts within the system of higher education, and separate schools for training imams and hatips.

 

Österreich - 1436 (2015)

....... "Das von der Regierung beschlossene Islamgesetz, sieht eine Auflösung der Moscheenvereine und deren Umwandlung in Kultusgemeinden vor. ............... Das alles unter dem Dach der Glaubensgemeinschaft, dies sei nun „deutlich“ festgeschrieben ..... Zudem habe die IGGiÖ eine „Glaubenslehre“ beschlossen, die als „Zusammenfassung des Islam“ die Grundsätze der Religion zusammenfasse. Diese würden „für alle“ gelten...." http://religion.orf.at/stories/2748670/

Umsetzung von Islamgesetz: Sanac zuversichtlich .... http://orf.at/stories/2319904/

Der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ), Fuat Sanac, ist zuversichtlich, dass die Vorgaben des neuen Islamgesetzes zeitgerecht umgesetzt werden können. Ein Kernstück ist die neue Struktur der Glaubensgemeinschaft. Bis ersten März 2016 müssen sich in Österreich alle Moscheen und islamischen Vereine, wenn sie weiterhin religiös tätig sein wollen, unter das Dach der IGGiÖ begeben, sonst können sie per Bescheid des Innenministeriums aufgelöst werden. http://religion.orf.at/stories/2753359/

 


 

577

 "Radikalität" beginnt mit Irrlehren der Aslanders und nicht mit dem Qur'aan-lernen in Kindergärten.

Aslanders* werden von Ungläubigen bezahlt, damit sie Muslimen "den Islam" von innen her umgestalten  mögen, womit gemeint ist, den traditionellen Islam zu zerstören oder unislamische Werte zu etablieren. D.h. eine von Ungläubigen konstruierte Religion mit dem Namen Islam - die sich nur noch durch ein paar Rituale vom Unglauben unterscheidet - zu etablieren. Muslime sollen zu Anhängern der demokratischen Religion - unter Beibehaltung des Titels "Muslim" umgeschult werden; so ähnlich wie in der ehemaligen Sowjetunion. Aslanders bekommen ihren Job wohl selbst gar nicht mehr richtig mit, denn ihr seelischer Zustand lässt das nicht zu; vielmehr sehen sie sich als Protagonisten eines säkularisierten, demokratisierten Euro-Islam, bei dem nur noch das Wort "Islam" stimmt.

Aslanders sind eine der Hauptursachen für die Entstehung terroristischer Gesinnungsgruppen - auch wenn sie selbst ständig gegen Ursachen von Terror, Extremismus, Radikalismus usf. plappern. Vermutlich gelten Aslanders für einen Großteil der Muslime als Abtrünnige (Murtadd) und nicht als Muslime. Um so mehr werden solche von Ungläubigen Regierungen für "islamische" Lehrstühle gesucht um "islamische Religionslehrer" [Mulktiplikatoren] derart auszubilden, dass diese, die von Ungläubigen konstruierte Religion Namens Islam (EuroIslam) in Zukunft unterrichten. Allein deshalb dürfte kein Muslim unter der Schirmherrschaft eines Aslanders studieren, doch bilden sich naive Studenten ein, dass sie die Lügen der Aslanders ohnehin durchschauen und dass sie vorerst gute Mine zum bösen Spiel machen müssten um später einmal einen Job als islamischer Religionslehrer zu bekommen um dann den richtigen Islam unterrichten zu können; bis dahin aber müssten sie die Wahrheit unterdrücken (Taqiiyah). Tatsächlich aber werden diese Stundenten nach und nach selbst zu kleinen Aslanders ohne dass sie es bemerken würden und genau dass ist ja der Sinn, warum Ungläubige "islamische" Lehrstühle finanzieren.

Aslanders brauchen von Ungläubigen nicht kontrolliert zu werden, sie funktionieren autark im Sinn von Kufr, auch dann, wenn sie über muslimische Kindergärten - die angeblichen Brutstätten des Radikalismus - herziehen. Aslanders Irrlehren sind die wirkliche Basis auf der sich terroristische Gesinnungen bilden können, denn nicht jeder Muslim hat die nötige innere Dimension, das Wissen und die Standhaftigkeit um seinen Imaan gegen solche Irrlehren anders als durch physische Reaktionen zu schützen. Um die Irrlehren der Aslanders im eignen Herzen nicht aktiv werden zu lassen, greifen daher manche Muslime - aus Angst um die eigene seelische Sicherheit - zu Gegenirrlehren und was dabei herauskommt ist in allen Medien zu lesen. Diese Gegenirrlehren besagen u.a., dass Aslanders neutralisiert gehören um den wahren Islam etablieren zu können, ohne dabei zu bemerken, dass sie selbst einer Irrlehre folgen. Aslanders und Terrorristen sind also ein magnetisches Bündel, das auf Gegenseitigkeit beruht; sie könnten allein nicht agieren, ja sie könnten sich -so paradox dies klingt - nicht ohne die jeweilige Gegenirrlehre als Muslime wahrnehmen. Siehe auch:  Das Pendel ... von einem Extrem zum anderen. 

 

*Aslanders, ein Begriff, der - durch den Anlassfall des Türken, "Univ.-Prof. Dr. Ednan Aslan", tätig an der Uni Wien - entstand und nunmehr allgemein eine gewisse Art von Islamzerstörern bezeichnet; Aslanders verbreiten mit Unterstützung bzw. Bezahlung durch Ungläubige ihre Irrlehren und werden von ungläubigen mit Funktionen bedacht.  "Aslanders" gibt es viele, jedoch mit unterschiedlichen Qualitäten und Tendenzen und sind auswechselbar wenn sie zu ungeschickt sind.


 

576

 Schau nicht "tanzenden" Sufis zu, wenn du deren Weg gehen willst! ..... Denn dieses "Tanzen" kann Nifaaq oder Riaa sein und dich - als ehrlichen Wanderer - eher vom Weg abbringen, als dass es dir nützen würde. Aber was ist hier eigentlich mit "tanzen" und was mit "Weg" gemeint? .........

 

.


.

ISLAM.at