بسم الله الرحمن الرحيم

Religion    Kultur    Kunst    

 Allah  Muhammad  Qur'aan  Überlieferung  Glaube  Basis  Säulen  Recht  Mystik  Konvertit  Kalender  Gebiet  Österreich  Religionen  Sekte  Thema  Autor  Buch  Video  Audio  Text  News  Info

.

Judentum ist nicht Zionismus

Zionismus   Religionen


 

 
   

Das traditionellen Juden (meist Haredim genannt) und der Zionismus sind zwei diametral entgegensetzte Religionen, sofern der jüdische Glaube und nicht die Rasse oder die Kultur im Vordergrund der Betrachtung stehen.

3373

.Opposed

.

Aufgenommen im Krisentourismus | auf die Wand geschrieben von Juden | Jerusalem - 1401 (1981)

 

 

 

Aus zionistischer - also rassistischer Sicht - ist nicht der Glaube an Gott und seine Offenbarung, sondern vielmehr er Glaube an jüdisch-genetische Wurzeln und die Kultur wichtig. Hingegen ist im Sinne zionistischer Pseudomystik nur der echter Jude, dessen Vorfahren am Sinai dabei waren, wie Moses die Gebote verkündete; vielleicht stimmt es, dass erst ab diesem Zeitpunkt eine jüdische Identität im Sinne des Glaubens an die neue  Offenbarung entstand und im Laufe has sich der Glaube in Auserwähltheit durch Rasse gewandelt.

Laut Umfragen outeten sich 62% der Zionisten (Israelis) als Atheisten. Genetisch gesehen gehört die Mehrheit der nach Palästina ausgewanderten Juden dem Ashkenaze-Zweig an und deren Abstammung ist hauptsächlich khasarisch und es sind nicht Nachkommen der Stämme Israels - was von Zionisten natürlich vehement bestritten wird. Die Khasaren hatten ich einst für den jüdischen Glauben entschieden und hatten ein Grossen Reich in Zentralasien. Juden lehnen den Staat Israel ab, denn Gott ihnen Staatsgründungen untersagt.

 

Dass Juden, welche den Holocaust durch Flucht nach Palästina überlebten haben eine spezielle Sicht und es ist leicht verständlich dass sich viele dem Zionismus ergeben haben, doch kann dies niemals als Rechtfertigung für den Genozid und die Vertreibung von Palästinensern gelten. Mit der Einstellung aber, dass diese Nakbah (Katastrophe) in Ordnung sei, sind die Zionisten mit den Nazis ideologisch gleichgestellt, auch wenn die Dimensionen der verbrechen unterschiedlich sind.

 

Wikipedia: "...Although groups such as the Khazars could have been absorbed into modern Jewish populations — in the Khazars' case, absorbed into the Ashkenazim — it is unlikely [better to say: it is unliked by Zionists] that they formed a large percentage of the ancestors of modern Ashkenazi Jews, and much less that they were the genesis of the Ashkenazim."  [Wer ist der Wiki Autor] http://en.wikipedia.org/wiki/Jewish_ethnic_divisions Siehe auch Entlarvung des DNA Schwindel: http://www.texemarrs.com/042013/racial_hoax_exposed_article.htm

 

DNA ist letztlich vollkommen belanglos und der Zionismus begann auch nicht mit Herzl & Co, sondern nachdem die von Gott bestimmte Auserwähltheit des Volkes Israel für die Etablierung der Wahrheit (damals waren sie - essentiell gesehen noch Muslime) in eine die Lüge von der alleinigen Auserwählt für das Paradies - auf Grund ihrer Geburt als Jude - umdefiniert wurde. tatsächlich aber gelangt niemand n das Paradies, außer durch die Gnade Allahs; ein jüdischer Ahnenpass nützt - mit oder ohne DNA - rein gar nichts für den Eintritt in das Paradieses; ob Jude oder Zionist.

 

Es wird von Abu Huraira überliefert, dass der Gesandte Allas sagte: "Bei Dem, in Dessen Hand die Seele Muhammads ist, wer aus der Gemeinschaft der Juden oder Christen über mich hört, aber dann stirbt, ohne seinen Glauben in das womit ich gesandt wurde bestätigt zu haben, er wird einer der Bewohner des Feuers sein. (Sahih Muslim 153)

 

 

 

  Die jüdische Religion hat keine Hauptstadt.

Wörtlicher Auszug: Als ein positives Signal wertete Deutsch in diesem Zusammenhang die „positiven Bekenntnisse zu Israel“ im aktuellen Regierungsprogramm. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bezeichnete Israel am Montag auf Twitter als „beispiellose Erfolgsgeschichte“. „Österreich und Israel haben heute ausgezeichnete Beziehungen, und meine Regierung ist bereit, unsere Bindungen [mit diesem Terrorstaat] zu verbessern, wo immer das möglich ist, in der Politik, der Wirtschaft, der Wissenschaft, dem Tourismus und Technologie“, so [der Rassisten,- und Terroristenunterstützer] Kurz. Zudem gratulierten auch die [Gleichgesinnten] Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und FPÖ-Außenministerin Karin Kneissl dem Staat zum Jubiläum [des Mordens und Vertreibens]

 

  "Antisemitismus, Rassismus, [Zionismus] und Homophobie sind keine ‚Meinung‘“, sondern „ein Verbrechen an der Menschlichkeit.

Weil dass ein Zionist gesagt hat, klammert er sich selbst - und damit auch den Zionismus - aus. Homophobie mit Antisemitismus und Rassismus auf eine Ebene zu setzen ist außerdem grundlegend falsch oder bewusste Ablenkung.

Während einer meiner Reisen in Indien machte ich an einer mir unbewohnt wirkenden Gegend mit dem fahrenden Forschungslabor mit Familie Rast. Es brauchte nicht lange, da hatte sich wie aus dem Nichts ein Schar von Glotzern um uns versammelt. Den ebenfalls glotzenden Schullehrer bat ich, er möge doch alle auffordern zu gehen. Er tat dies auch erfolgreich, doch nahm er sich selbst aus und glotzte weiter bis die anderen wieder zurückkamen.

Die Irrlehre vom "ungekündigten Bund" ist der Garant für den Erhalt jeglichen Antisemitismus.

Diese Irrlehre ist die geistige Basis für den jüdischen Rassismus, der sich insbesondere in der  neuen Religion, dem Zionismus, manifestiert hat. Anfangs war die Offenbarung, welche Moses (Friede sei mit ihm) von Allah empfing, vom Volk Israel empfangen, doch mit der Niederlassung in Palästina unter den dortigen ansässigen Götzendienern, gabe viele welche die Offenbarung annahmen und Muslime (Gottergebene) wurden. Das Auserwählt sein für den Empfang der Offenbarung durch die nachkommen Israel's ( das sind die Kinder Yaqubs - Friede mit ihm) wurde erst später zum Rassismus uminterpretiert.)

 

Stadt ohne Juden ...  vergleichbar mit Muslimen in Palästina (jüdischer Staat) und teilweise wieder aufkeimend auch in Europa / USA

 

True Torah Jews


 

807  Wurde gelöscht! Von wem wohl?

"Wer sich auf den Standpunkt stellt, dass die nationale Verhetzung und der Rassenantisemitismus ein Verbrechen an der Kultur sind – und wer täte das nicht –, der muss auch den Bruder im jüdischen Gewande, den nationalen Zionismus, verdammen, weil er ebenso verderblich wirken muss, wie jene". Marcus (Meyer) Lehmann in Mainz.1913 weiter

 

.Wenn der Nahostkonflikt und die Verbitterung der Ihres Landes Beraubten,

Ausgebombten, ethnisch Gesäuberten, Gefolterten, ins Kinder-KZ Gesteckten, gezielt Ermordeten, in Sippenhaftung Genommenen, Massengemordeten belanglos sind, wenn man sich mit den Rassisten-Verbrechern, den Zionisten gemein macht, dann nicht wundern wenn der Krieg auch hier - z.B. in Österreich - seine Früchte abwirft.

 

 

Der Israelit
Ein Zentralorgan für das orthodoxe Judentum. Begründet 1860 von Dr. Marcus Lehmann in Mainz. Als antizionistische Netzzeitschrift wiederbegründet im Januar 2010.

 

 

Jews and Communism (copy of deleted Wikipedia article)

 

 

Vor zwei Jahrtausenden war das Judentum eine Religionsgemeinschaft

https://kreidfeuer.wordpress.com/2011/07/10/coudenhove-kalergi-praktischer-idealismus/

Graf Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi — Wien 1925

"Ein Blick in die Geschichte des jüdischen Volkes erklärt seinen Vorsprung im Kampf um die Menschheitsführung. Vor zwei Jahrtausenden war das Judentum eine Religionsgemeinschaft, zusammengesetzt aus ethisch religiös veranlagten Individuen aller Nationen des antiken Kulturkreises, mit einem national-hebräischen Mittelpunkt in Palästina. Damals war bereits das Gemeinsame, Verbindende und Primäre nicht die Nation, sondern die Religion. Im Laufe des ersten Jahrtausends unserer Zeitrechnung traten in diese Glaubensgemeinschaft Proselyten aus allen Völkern ein, zuletzt König, Adel und Volk der mongolischen Chazaren, der Herren Südrusslands. Von da an erst schloss sich die jüdische Religionsgemeinschaft zu einer künstlichen Volksgemeinschaft zusammen und gegen alle übrigen Völker ab."

 

 

Jewsagainstzionism.com : The Ultra-Orthodox Will Never Surrender to the Zionist Idea - Feb 09 2016 - The Jerusalem Post recently published an article declaring that ultra-Orthodoxy has surrendered to the Zionist idea. ..

 

 

.525 

Warum gibt es Judenhass?

Heute wird der Ausdruck "Antisemitismus" für "Judenhass" benutzt, doch ist das unsinnig. Semiten gibt es viele und Juden sind nur ein Teil davon. Abgesehen von allerlei sekundären Gründen, sehe ich aber nur einen essentiellen Grund, welcher Judenhass in der Geschichte Europas aufkommen lies. Denn auch wenn es nicht stimmt, so ist die rassistische Behauptung, auf Grund von Abstammung vor allen anderen Menschen auserwählt zu sein und davon Rechte gegenüber anderen ableiten zu können, etwas gefühls,- und verstandesmäßig unakzeptables. Auch wenn sich kaum jemand mit dieser rassistischen Behauptung im Detail befasst oder dies glaubt und auch medial eher totgeschwiegen wird, so wirkt dies real und erregt Widerwillen und Ekel. Es ist nicht möglich Jude zu werden um derart das in den Rang eines Juden zu kommen oder das Paradies zu erlangen, auch wenn man sich zum "jüdischen Glauben bekennen kann". Als Nichtjude ist man für Juden ein Tier. Hitler hatte (bzw. wollte offensichtlich mit der Idee der deutschen Rasse die Auserwähltheit der Juden nachahmen und es wurde dabei deutlich, wie viele Deutsche mit diesem Wahn einverstanden waren, auch wenn das Leben nach dem Tod dabei keine Rolle spielte. Wie dem auch sei, nachstehend eine Sammlung von Informationen, welche mit Judenhass zu tun haben können.   Muhammad Abu Bakr Müller

 

 

398

Religious fundamentalism in Israel .... 'The difference between a Jewish soul and souls of non-Jews -- all of them in all different levels -- is greater and deeper than the difference between a human soul and the souls of cattle' -- Rabbi Abraham Kook ....Since the origin of the Zionist enterprise, fundamentalism has been part of the Jewish state project. Until now, this largely goes unacknowledged, writes Stephen Lendman. * The writer is a research associate of the Centre for Research on Globalisation. .... In the book Jewish History, Jewish Religion, by Israel Shahak (1933-2001), it is argued that while Islamic fundamentalism is vilified in the West, comparable Jewish extremism is largely ignored. In the book's foreword, Edward Said wrote: "... Shahak's mode of telling the truth has always been rigorous and uncompromising. ...

 

 

386

Der Unterschied zwischen Judentum und Zionismus .... Wegen des Massakers in Gaza durch die israelische Regierung, sind viele Menschen berechtigterweise sehr aufgebracht. Dabei vermischen sie in ihrer Kritik, Judentum und Zionismus. Deshalb finde ich es notwendig, den Unterschied zu erklären, damit nicht falsche beschuldigt werden..... Das Judentum ist eine Religion. Der Zionismus ist eine Ideologie [eigentlich eine andere Religion, mit selben Kulturrahmen], welche ein Land für alle Juden, und nur Juden will, Namens Israel....  posted by Freeman

 

385

The Difference Between Judaism and Zionism
von G. Neuburger  ..... Where the Torah tells about the creation of the first human being, the most prominent Jewish commentator, Rashi, explains that the earth from which Adam was formed was not taken from one spot but from various parts of the globe. Thus human dignity does not depend on the place of one's birth nor is it limited to one region.

 

368 

Nicht nur, weil sie Juden sind

Die Annahme, die Judäophobie im Nahen Osten sei eine Reinkarnation des europäischen Antisemitismus, ist ein klassischer Fall von Projektion. ..... Israel ist nicht in, aber von Europa. Das Bewusstsein eines europäisch-christlichen Antisemitismus, der im Holocaust kulminierte, kann wohl als das entscheidendste emotionelle Element in europäischen Haltungen zum Nahen Osten angesehen werden. Um den Einfluss dieser (und anderer) emotioneller Elemente beurteilen zu können, halte ich den psychoanalytischen Begriff der Projektion für besonders nützlich. Wir verstehen Daarunter die Zuschreibung von eigenen Haltungen, Gefühlen und Erinnerungen an andere. ..... von John Bunzel

 

308

Antisemitismus als politische Waffe,

... Israel, Amerika und der Missbrauch der Geschichte", Piper Verlag Muenchen, ISBN 3-492-04861-7 .... Norman G. Finkelstein -- durchleuchtet in einer luziden Darstellung in seinem neuen Buch: "Antisemitismus als politische Waffe, Israel, Amerika und der Missbrauch der Geschichte". Ein Hinweis von Conrad-F.Staehli.

 305 Benjamin H. Freedmans Rede

Juden kontrollieren die USA

 

 

292

Orthodoxe Juden fordern zur Auflösung Israels auf

....  Rede des Rabbi Dovid weiß in der Freedom Plaza, in Washington DC, auf der Demonstration gegen den Besuch Ariel Sharon, Ministerpräsident Israels im weißen Haus in Washington, am Donnerstag den 7. Februar 2002. ..

 

273

Unheiliger Geist im Heiligen Land

(Besessen vom Armageddon) betreffend Israel im Kontext der Aktivitäten christlicher Zionisten und der aktuellen Politik Israels und Amerikas; ein Bericht von Linda Bebnedikt.

 

 

215 

Zionists do not reperesent jews

From the inception of the Zionist State and particularly in recent times, the impression has been created in the World that there is some connection between the State, which falsely calls itself Israel, and the Jewish people as a whole. Therefore, we who continue to uphold the never-changing tradition of the Jewish people find it proper to again clarify the following points: .... A Jew is one who remains faithful to the laws of the Jewish Religion, that is, the Holy Torah and its commandments.......

 

197 

Zionismus opfert Judentum 

Wiens orthodoxer Oberrabbiner Moishe Ayre Friedman über die Israelitische Kultusgemeinde, die FPÖ und Israel.....Herr Obberrabbiner, Sie stehen der Orthodoxen Jüdischen Gemeinde in Wien vor und wehren sich dagegen, Zwangsmitglied der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) unter Ariel Muzicant zu werden. Was stört Sie an der IKG?.... Oberrabbiner Friedman: Mich stören nicht einzelne Mitglieder der IKG, sondern es ist für mich eine Religionsfrage, da es um das Recht auf eine eigene orthodoxe Gemeinde geht. Die bestehende IKG ist eine Gemeinde von „Muzicanten“. ......Das Gespräch führte Martin Pfeiffer......Wird in der nächsten Ausgabe von  "Zur Zeit"  fortgesetzt  (August /2002)

 

159 

Rabbi convert to Islam in Russia

......Every person has a different way of coming to the Truth. For Moisha Krivitsky this way led through a faculty of law, a synagogue and a prison. The lawyer-to-be becomes a Rabbi, then he converts into Islam and finds himself in prison. Today Musa (this is the name he has adopted when he became a Muslim) lives in a small mosque in Al-Burikent, a mountain area of Makhachkala, and works as a watchman in the Central Juma mosque.

 

.

Impressum

.