00331

bismillahi-r-rahmaani-r-rahiim

  Adab    Tassauwuf    

Das Küssen von Händen und Füssen

Abu Bakr Mueller. 1428 / 2007

 

Unter Muslimen ist verstärkt die Frage aufgekommen, ob man die Hände oder Füsse eines anderen Muslims küssen darf. Das ist ganz eindeutig zu bejahen, es sei denn, es geschieht in Bewunderung von Reichtum, Macht oder sonstiger Heuchelei. Liebe, Zuneigung und Respekt zu einem geistigen Führer, und generell zu den Auliaa'' Allahs, ist Voraussetzung für jeden Muslim, wenn er am spirituellen Weg weiterkommen will, denn Islam ist Liebe und Näher kommen; und wer keine Liebe zu denjenigen, welche ihm dabei helfen hat, der hat zu Allah und seinen Gesandten auch keine Liebe und dann bleibt der Weg der Liebe unverständliche und wir mit allerlei Logik zunichte gemacht. Zur Zeit des Gesandten Allahs war es selbstverständlich seine Hände und Füsse zu küssen und heute ist es dort, wo es üblich ist noch immer üblich. Für diejenigen aber, deren Arroganz zu sagen zwingt: "Es gibt nur die direkte Beziehung zu Allah   und es gibt keine geistigen Vermittler", für sie ist solche Zuneigung und Liebe zu Vermittlern fremd und vieles, was in diesem Zusammenhang geschieht, erscheint ihnen daher als Schirk;  wenn solche Menschen sehen, wie einem Schaikh von seinen Schülern die Hände (manchmal auchdie Füsse) geküsst werden (wobei sie sich mit ihrem Körper abwärts beugen müssen), so behaupten sie, das dies Sadschdah vor einem Menschen wäre, und daher Götzendienst; sie können nicht zwischen notwendiger Bewegung zum Küssen von Hände- und Füssen als Ausdruck ihres Zustandes und der Absicht zur Anbetung Allahs (wie eben im ssalaah) unterscheiden, und leugnen folglich auch die Hinweise aus den Hadiithen, obwohl diese im Grunde nicht einmal nötig sind um natürliche Liebes- und Respektäusserungen zu verstehen.

 

Das Hand- und Fussküssen lehnen diejenigen ab, welche Allah als Wesen mit Händen und Füssen interpretieren und alsdann sich vor diesem erfunden Gott Sadschdah dann tatsächlich Schirk ist, auch wenn es äusserlich nicht so aussieht. Um diesen eigenen, versteckten Schirk vor sich selbst zu verbergen, lehnen sie das Küssen von Händen und Füssen als Schirk ab. Bei dieser Leugnung der Auliaa' bleiben Seelen kleben wie Vögel auf Pech.

 

Natürlich sammeln sich um die 'auliaa'' auch die Unfähigen, ja die Unfähigsten, Unwissenden mit all ihren Fehlern, und so ist dort wie überall sonst vieles zu finden was man ablehnt und das dient dann wiederum als Argument für die Leugner. In ein Schule gehen die Unfähigen um zu lernen, um Hilfe in ihrer inneren und äusseren Fehlerhaftigkeit zu finden.

 

 

 

972 - Ibn Umar sagte: "....... Der Prophet kam zum Fadschr Gebet und wir sagten: "Wir sind diejenigen die geflohen sind." Wir küssten seine Hand. Er sagte: "Ich bin euer Führer dem ihr euch angeschlossen habt."

 

973 - Abdurrahman b. Razin sagte: Wir kamen an Ar-Rabdha vorbei und man sagte uns: "Da ist Salama b. al-Akwa." Wir gingen zu ihm und grüssten ihn. Dann hat er seine Hände ausgestreckt und sagte: "Mit diesen Händen habe ich dem Propheten s.a.w. den Treueeid geleistet." Er streckte seine Handfläche aus - welche so gross war wie die eines Kamels - und wir standen auf und küssten sie."

 

974 - Thabit sagte zu Anas: "Hast du den Propheten s.a.w. mit deinen Händen angefasst?" Er sagte: "Ja." Alsdann küsste Er (Thabit) sie.

 

975 - Al Wazi b. Amr sagt: "Wir kamen und man sagte uns: "Dies ist der Gesandte Allahs." Wir nahmen seine Hände und Füsse und küssten sie."

 

976 - [Athar 224] Suhayb sagte: "Ich sah Ali die Hände und Füsse von seinem Onkel Abbas küssen."

 

Al-Adab al-Mufrad von Imam Buhari Seite 194: Imam Buhari erwähnt es in seinem Buch al-Adab al-Mufrad, worin er die Anstandsregeln der Sahaaba und Tabiin und Tebe Tabiin erwähnt. Er erwähnt es unter dem Kapitel: "Das Küssen der Hände" - daraus sehen wir, dass dies eigentlich gar nicht so "fremd" ist und zu der Adab gehört.

 

976 - [Athar 224] Suhayb sagte: "Ich sah Ali die Hände und Füsse von seinem Onkel Abbas küssen."

 

Bint al-Wazza' sagte mein Vater sagte: Als wir nach Medina kamen wir stiegen eilig aus unseren Reittieren aus und gingen zum Propheten und sagte dabei und wir kamen zu ihm näher und küssen ihn die Hand.(3)

 

In einem langen Hadiith sagte der Prophet: warum wolltet ihr kein Muslime werden ...(4)

 

Sufyan ibn ûnayha sagte: Das Küssen von der Hand eines Gerechten Imam ist eine Sunna. (5)

 

Ibn Ja'dan sagte zu dem Sahabi Anas ibn Malik: hast du die Hand des Gesandten Allahs, die Hand vom al 'abaas" küsste, und zu ihm sagte, O Onkel sei Zufrieden mit mir.(7)

 

Ibn Hajjar sagt im Kommentar zum Sahih al Bukhari , Al Imam an-Nawawi sagte: Über das Küssen der Hand eines Mannes weil er ein Asket oder ein frommer oder Gelehrter oder Sharif oder so was in der art ist, wird nicht gesagt, dass es Unbeliebt ist sondern es ist Empfehlenswert . (8)

 

(1) Imam Bayhaqi, Shu'ab al Iman
(2) Imam Bayhaqi, Shu'ab al Iman
(3) Sunan Abi Dawud Kapitel von Handkuss
(4) Musnad al Imam Ahmad in Musnad al Kufiyyin / al Hakim in Al Mustadraq Kapitel über Iman
(5) Zadan ibn Al Muqri, Ar-rukhsa fi taqbili al yad
(6 )ibid.
(7) ibid.
(8) Ibn Hajra al Askalani , Fath al Bari, Kapitel das Nehmen von Händen.

 

Fataawa al-Imaam An-Nawawi, Seite 71: Es ist empholen (mustahab) die Hände von rechtschaffenen Leuten und den grossen Gelehrten zu küssen, und es ist verpönt (makruh) die Hand von jemanden anderem zu küssen. Die Hand von einem bartlosen Mann soll unter keinem Umständen geküsst werden. Wenn eine Person die Hand einer anderen Person küssen möchte, aufgrund seiner Askese, Rechtschaffenheit, Wissen, Stellung oder Sittsamkeit, oder einem anderen Grund der mit der Praktizierung der Religion zu tun hat, so ist dieses nicht verpönt (makruh). In diesen Fällen ist es empfohlen (mustahab), weil Abu Ubayda die Hand von Umar (möge Allah mit ihnen beiden zufrieden sein) küsste. Aber wenn dieses aufgrund des Reichtums, Besitz, hohen Rank oder Status einer Person in den Augen der Leute des Diesseits ist, und so weiter, dann ist es sehr verpönt (makruh);  Al-Mutawalli, sagte dies ist nicht zulässig und er verwies darauf das verboten (hharaam) ist.

 

Es ist überliefert in Sunan Abi Dawud, dass Zaari ( Möge Allah mit ihm zufrieden sein), welcher unter der Delegation von Abd Qays war, sagte: Wir begannen uns vorzubereiten von unseren Haudahs und wir küssten die Hände und Füsse des Propheten.

 

Fataawa al-Imaam An-Nawawi, Taliq al-Hadschaar (s. 71): Es ist die absolute sunna Hände küssen, auch Füsse .

 

Ibn Abidin [rahimuAllah ] sagt in Reddul Muhtar [5:244-246]: "Es liegt kein Schaden darin, die Hand der Gelehrten und Evliya zu küssen um dadurch Segen zu erhalten, und es ist Sunna. Den Kopf der Gelehrten und Evliya zu küssen ist besser. Die Hand eines Freundes beim Treffen [bei der Begrüssung] zu küssen ist makruh nach idschma. Das Küssen des Bodens vor den Ulema oder den Würdenträgern ist verboten [Haram], und beide, der es tut und der, der es zulässt, begehen eine Sünde, da dies den [Handlungen der] Muschrik ähnelt.

 

Mawlana Ibrahim Dehlwa: Die Religion fühlt sich "schwer" an, weil sie Haq [Wahrheit] ist. Batil [Unwahrheit] hat kein Gewicht.

 

 

__________________________________

 

gefundene Chat - Ausschnitte zum Thema

 

Die La Mahhab-Sekten die ja versuchen den Islam von innher zu zerstören haben Schriften in denen sie schreiben das niemand die Hand des Nebi s.w.s. geküsst hat und das Er nie als erster vorrausgegangen wär wenn Er mit einer Gruppe von Muslimen unterwegs war . Alles Lüge und Fitna . In Suufi-Tariqa ist es ganz üblich dem Shaykh und auch manchen seiner Khafifas und seiner Familie die Hand zu küssen . Glaubt jemand das es unIslamisch war Abu Bakr r. die Hand zu küssen ? Auch für Gelehrte und Islamische Lehrer kann man es machen. Das Gift der La Mahhab -Sekten ist tief in die Herzen der Muslime gedrungen.

 

Alle die hier gepostet haben Al Hamdulilh haben gute Dinge getan die Zweifer waren von Shaytan .Allah huma hilf uns nur gutes zu tun um DIR näher zu kommen .

 

Was sollte da in Richtung Schirk gehen? Wenn ich während der Liebelei meine Frau berühre, sie liebe und in dem moment eigentlich nur an sie denke, ist das dann wohl auch Schirk?  Ist die Ehrerbietung eine Ibadet? Wo habt ihr jemals gesehen, dass Menschen einen Gelehrten angebetet haben? Richtig Ibadah gemacht haben? Also ich bitte euch Brüder, man sollte das Wort Schirk nicht so einfach in den Mund nehmen. Wieso liebt man denn diese Gelehrten? Wieso küsst man ihnen die Hände? Weil ihre Hände so schön sind oder doch eher wegen ihrem Wissen? Und wieso lieben sie die Menschen wegen dem Wissen? Weil sie nämlich Allah lieben. Die Liebe zu dem religiösen Wissen und die Liebe zu den Gelehrten Menschen spiegelt die Liebe die man zu Allah hat, da man diese Menschen nicht liebt weil sie schöne Hände haben und deswegen die Hände küssen will. Ich würde dann da eher darauf tendieren, dass der Geschlechtsakt mit der eigenen Frau in Richtung Schirk gehen kann... Das Händküssen ist in dieser Zeit fast nur noch in Tariqas zu finden . Der Grund ist das Wahabitische (La Madhhab) Einflüsse die Umat Welweit unterwandert haben deswegenversuchen wir das hier für uns und für jeden der an der Sache interesse hat zu klären.

 

.


.

Hauptbuch .ISLAM.at