.

.Dschihaad  جهاد  Verteidigung gegen Islamfeinde; Kampf gegen sich selbst;  wörtlich: Anstrengung

 

 

 
   

Geschichtlich hat sich der Begriff Dschihaad zu einem Terminus technicus entwickelt, mit dem sowohl der geistige wie physische Kampf der Muslime zur Verteidigung gegen Ungläubige, als auch gegen die niedrigen Aspekte der eignen Seele bezeichnet wird. Rein sprachlich betrachtet, sind auch die Kämpf der Ungläubigen gegen Muslime als Dschihaad etwa gegen Muslime zu bezeichnen.

 

Das Wort Dschihaad kann für beliebige Anstrengungen verwendet werden, doch im Sprachgebrauch der ßahaabah (Gefährten des Gesandten Allahs) war damit meist der physische Kampf gegen Ungläubige gemeint, denn es war oft die letzte und einzige Möglichkeit der Selbstverteidigung um die Muslim bzw. den Islam gegen seine Feinde zu schützen und  dadurch auch die Ausbreitung des Islam zu bewirken. Eine andere Sprache als Sieg im Kampf mit der Waffe wurde damals kaum jemanden verstanden; auch die Feinde des Islam sahen sich in der Dschihaad gegen die Muslime, um ihre Werte (soziale Ordnung) zu retten. Wenn aber bei Kämpfern im Namen des Islam die Aqiidah (Glaubenslehre) nicht stimmt, so  dreht sich deren "Dschihaad" in das Gegenteil (wie derzeit etwa bei ISIS und Co.). Wer nur gegen die äußeren Feinde des Islam zu kämpft ohne die eigene Seele zu reinigen, der kämpft für Macht und weltliche Güter oder ist mit Rache beschäftigt. Der Gesandte Allahs sagte nach der Rückkunft von einem Kampf gegen Ungläubige: „Wir sind vom kleinen Dschihaad zum Größeren zurückgekehrt“ und bezog sich damit auf den Kampf gegen das eigne Selbst. Behauptungen aber, wonach "das Wort Dschihaad nur den Kampf gegen das niedrige Selbst" bedeuten würde sind lächerlich, denn wer nicht bereit ist, gegebenenfalls als Märtyrer im Kampf gegen den äußeren Feind zu sterben, der kann auch seine niedrigen Aspekte der Seele nicht erfolgreich bekämpfen. In einer tieferen Einsicht, wie sie manchmal den Leuten des Taßauwuf (Sufis) gewährt wurde, ist der äußere Feind gleich dem inneren und umgekehrt, so dass sich die Frage "was bedeutet Dschihaad" in dieser Form erst gar nicht stellt. Dass aber die Rechtgläubigen, welche ohne Eigeninteresse für diese Welt im Kampf gegen die Feinde des Islam getötet werden, direkt ins das Paradies gelangen, das ist Glaubensbestandteil jedes Muslims. Wer dies leugnet, der gehört zu den Ungläubigen, auch wenn er sich als Muslim ausgibt. Wer, wann und wie den physischen Kampf gegen attackierende Ungläubige aufnehmen darf, das ist eine Angelegenheit über die sich Gehrte nicht einig sind. Die vorherrschende Sicht ist, dass der physische Dchihaad nicht einfach auf eigne Faust, sondern nur durch die bestehende muslimische Regierung erklärt werden kann. Andere sagen dazu, das gilt aber nicht wenn die Regierung den Ungläubigen hörig ist und sich nicht an den Islam hält.

 

065 

Dschihaad, die maximale Anstrengung für den Islam; eine kurze Erklärung. (von Muhammad Abu Bakr Mueller.)

 

312

Defending the Transgressed by Censuring the Reckless against the Killing of Civilians Shaykh Muhammad Afifi al-Akiti  (pdf)

 

312

Verbot von Angriffen auf Zivilisten  (pdf) .... kleine Leseprobe der deutschen Übersetzung zum Islamisches Rechtsgutachten (fatwa) von Schaikh Muhammad Afi fi al-Akitis ( Mudāfi‘ al-Mazlūm bi-Radd al-Muhāmil ‘alā Qitāl Man Lā Yuqātil) unter dem Titel: "Verteidigung der Unterdrückten durch Zurechtweisung der Rücksichtslosen die Zivilisten töten" - ist eine Antwort auf die Heimsuchungen und Konflikte, unter denen die Gemeinschaft der Muslime und die ganze Menschheit tagein und tagaus zu leiden haben – verursacht von jenen, die bewusst oder aus Unwissenheit den juristischen Diskurs hinsichtlich der Kriegsführung im Islam aus seinem Zusammenhang reissen und missbrauchen, um damit ihr hasserfülltes Tun zu rechtfertigen. Hier werden für den deutschen Leser die grundlegenden Konzepte des Islam in Bezug auf Kriegsführung und die damit verbundene Rechtsprechung, ihre Schauplätze und Grenzen, und auch das Thema Selbstmordattentat vor dem Hintergrund qualifizierten Islamischen Gelehrtentums und fundierter Kenntnisse der Wissensgebiete des klassischen Islam präsentiert. 

 

231

Brief Nr.104 des gesgneten Shayks Mawlay al Arabi ad Darqawi  ...We see that gnosis repels affliction as it repelled it from others, such as the prophets, blessing and peace be upon them, and the awliya, may Allah be pleased with them.  Allah ta,ala said, “ We said: Fire! Be coolness and peace for Ibrahim. They wantet to snare him, so We made them the losers and rescued him.” Allah -ta,ala said , “ It is said to those who have taqwa of Allah , What did your Lord bring down ? They say God . This is even though there is great affliction. Allah only brings it down on them out of love for them and concern for them. It says in the Immense Qur'aan
: How many prophet there has been with whom vast  numbers fought….”to the end of the ayat. Also “If a wound touches you ,a wound like it has touched people “ and so on.

 

 

208 

Krieg auf allen Ebenen ......... Für Christen besteht die Herausforderung zu erkennen, dass es nicht die Islamische Welt ist, die die Hauptgefahr für das Christentum darstellt, sondern die christliche Anpassung an die zutiefst antichristlichen "westlichen Werte" von 1776 und 1789. Sie können sich entscheiden, ob sie zusammen mit dem großen Satan untergehen wollen oder einen Platz an der Seite des erstarkenden Islam in einer neuen post-amerikanischen Welt behaupten wollen.......... (Sicht der Weltlage von Martin Schwarz / 2003)

 

201 

Islam gegen Rassismus....... Ich wurde gebeten, hier über das Verhältnis von Islam und Rassismus zu sprechen. Ich habe etwas gezögert, bevor ich zusagte. Denn es ist nicht leicht, ein so komplexes Thema in so kurzer Zeit zu behandeln. Und leicht stellen sich dabei Missverständnisse ein, da das Meiste nur angedeutet und vieles andere nicht einmal erwähnt werden kann, obwohl es dies eigentlich verdiente........... Yusuf Kuhn 16.01.2001

 

176  

Wie Muslime in Gute und Böse gespalten werden sollen.  Bemerkungen  zum Artikel "Wer ist der Feind" oder "Doch ein Kulturkampf - allerdings unter Muslimen" von Daniel Pipes.Feb. 1422/2002.......... Daniel Pipes geht selbstverständlich davon aus, dass Islam eine Kultur sei und teilt diese Kultur in ein "gemässigtes" und "antiamerikanisches" Lager. Dann meint er, dass die Taliban Terrorsiten seien und Muslime (die fragliche Al Qaidah) den 11.September Terror veranstaltet hätten.......... von Muhammad A.Müller  März 1422/2002

 

101

Referat-Unterstützung für_Mugenast  ....... ich fand auf einer Internetseite folgendes: "Der dschihad ist der "Heilige Krieg". Es ist die Pflicht der Muslimes, Den Heiligen Krieg zu führen, in dem sie Menschen, die nicht dem Islam angehören, dazu bewegen, auch in den Islam einzutreten, wenn nicht  freiwillig, dann mit Gewalt.  Stimmt das? (Hannes Mungenast /// Antwort Muhammad Müller  /1422 - September 19, 2001 )

 

100 

Leben, Vorbstimmung, Tod, Töten, Mord, Terorismus  Eine Sammlung von Fragen und Antworten von Muhammad Abu Bakr Mueller /Sept. 1422 /2001

 

65 

Dschihaad, die maximale Anstrengung für Islam; eine kurze Erklärung der Bedeutung (von Muhammad Abu Bakr Mueller.)

 

.