.

.Kaafir  كافر  Ungläubiger, Nichtmuslim Pl. Kufaar  - Ungläubige sind all diejenigen, die nicht an das glauben, was Allah durch Seinen letzten Propheten Muhhammad herabgesandt hat (den Qur'aan) und / oder auch irgendeinen der früheren Propheten Allahs (Friede mit ihnen allen) ablehnen.  


 

 
   

Gläubige sollten Allah - gepriesen sei ER - ständig dankbar sein und Ungläubigen mit Freundlichkeit begegnen, denn auch Ungläubige suchen die echte Lebensqualität und könnten jederzeit zu Gläubigen werden. Anderseits können Gläubige jederzeit zu Ungläubigen werden. Abstammung und Herkunft bedeutet weder Glaube noch Unglaube. Sich als Muslim zu bezeichnen bedeutet nicht unbedingt zu den Gläubigen (Mu'miniin) zu gehören, denn das kann auch rein national oder kulturell aufgefasst sein.

 

Der Begriff Kaafir leitet sich von kufrكفر ab und damit ist das Verstecken (verscharren) der Wahrheit gemeint. Der Bauer wird auch Kafir genannt, da er das Saatgut in der Erde verscharrt. Derjenige ist ein Kaafir, der nicht das glaubt, was Allah offenbarte oder daran zweifelt oder Kritik an einem der Gesandten Allahs, speziell an Muhammad, oder seien Gefährten übt. Allah und Seine Propheten zu leugnen, das ist der offensichtlichste Kufr, doch kann die Verleugnung auch versteckt sein, wenn z.B. Allah mit Seiner Schöpfung verglichen (Schirk) oder gleichgestellt wird, wie etwa wenn die "Hand Allahs" wörtlich verstanden wird, wodurch Allah als physische Dimension definiert wird. Der Leugner des Islam ist also der Kaafir, und der Zustand seines Herzens heisst Kufr (Unglaube). Derjenige aber, der sich in der Gesellschaft als Muslim deklariert, in seinem Herzen aber den Islam leugnet, der ist ein Munaafiq (Heuchler) und schlimmer als der Kaafir. Ahlu-l-Kitab, (Leute des Buches, Schriftbesitzer) – Juden und Christen – sind ebenfalls Ungläubige (Kufaar), auch wenn sich dies in der Anfangsphase der letzten Offenbarung (dem Qur'an) noch nicht sofort gezeigt hat; später aber, als von Christen und Juden die Offenbarung Allahs ablehnten, wurde deutlich:

Ungläubig sind diejenigen (la-qad kafara alladhiina...), die sagen: Allah ist al-masiih (Christus), der Sohn der Maria ...“

(arabische Christen sagen zu Gott  bzw. Jesus: Allah oder Sohn von Allah)

 

... "Diejenigen welche nicht nach dem richten, was Allah herbgesandt hat, das sind die Ungläubigen" (Qur'aan 5:44).

 

oder:

حَدَّثَنِي يُونُسُ بْنُ عَبْدِ الأَعْلَى، أَخْبَرَنَا ابْنُ وَهْبٍ، قَالَ وَأَخْبَرَنِي عَمْرٌو، أَنَّ أَبَا يُونُسَ، حَدَّثَهُ عَنْ أَبِي هُرَيْرَةَ، عَنْ رَسُولِ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم أَنَّهُ قَالَ "‏ وَالَّذِي نَفْسُ مُحَمَّدٍ بِيَدِهِ لاَ يَسْمَعُ بِي أَحَدٌ مِنْ هَذِهِ الأُمَّةِ يَهُودِيٌّ وَلاَ نَصْرَانِيٌّ ثُمَّ يَمُوتُ وَلَمْ يُؤْمِنْ بِالَّذِي أُرْسِلْتُ بِهِ إِلاَّ كَانَ مِنْ أَصْحَابِ النَّارِ‏"‏ ‏.

 

Es wird von Abu Huraira überliefert, dass der Gesandte Allas sagte: "Bei Dem, in Dessen Hand die Seele Muhammads ist, wer aus der Gemeinschaft der Juden oder Christen über mich hört, aber dann stirbt, ohne seinen Glauben in das womit ich gesandt wurde bestätigt zu haben, er wird einer der Bewohner des Feuers sein. (Sahih Muslim 153)

 

Der Begriff "Ungläubiger" deckt nur andeutungsweise die Bedeutung des Wortes Kaafir كافر‎ - ab, denn in Europa wird Ungläubiger im allgemeinen Sprachgebrauch oft auf "Glaubt nicht an Gott" begrenzt. Ungläubiger zu sein bedeutet jedenflls nicht was (im Volksmund) "schlechter Mensch" genannt wird und Gläubiger sein, bedeutet nicht zwangsläufig ein "guter Mensch" zu sein. Alle sind sündig. Ein Ungläubiger kann also ein "guter Mensch" sein und ein Gläubiger "ein schlechter Mensch" und umgekehrt. Diese Ebenen werden gerne vermischt, denn nicht zu unrecht erwartet man sich von einem Gläubigen ein "guter Mensch" zu sein was aber keineswegs zutreffen muss. Oft wird Gläubigkeit auch  mit "Gottgläubigkeit" assoziiert, doch entspricht diese Vorstellung nicht dem Thema, denn ein "Ungläubiger" kann durchaus an Gott glauben, aber er lehnt die letzte gültige Offenbarung, den Qur'aan als Wahrheit ab und verscharrt damit die Wahrheit unter der Erde und betrügt sich selbst.

 

Philosophisch gesehen ist jeder Mensch ein Gläubiger bzw. gleichzeitig Ungläubiger, denn jeder glaubt ja irgend etwas und leugnet wiederum irgend etwas anderes, doch sind dies nur sophistische Spielereien, wie etwa auch Goethe dichtete: Wenn Islam Gott ergeben heißt, im Islam leben und sterben wir alle". ......... Oder: "Jesus fühlte rein und dachte - Nur den Einen Gott im Stillen; - Wer ihn selbst zum Gotte machte - Kränkte seinen heil'gen Willen. - Und so muss das Rechte scheinen - Was auch Mahomet gelungen; - Nur durch den Begriff des Einen - Hat er alle Welt bezwungen. Goethe hat das zwar philosophisch richtig angesetzt, doch ohne sich selbst zu ergeben. Allah sieht was in den Herzen ist, der Mensch kann aber nur das Äußere beurteilen.

 

"Ungläubiger ist nach der letzten Offenbarung derjenige, welcher kein Imaan hat, also nicht an Allah und seinen letzten Gesandten glaubt. Nur Allah weiß, wer als Gläubiger und wer als Ungläubiger sterben wird. Glaube kann nicht vererbt, nationalisiert, volksabhängig, verkirchlicht oder verstaatlicht werden. Ungläubig zu sein, also den Einzigen Gott und Seinen Gesandten im Herzen und/oder nach Außen zu leugnen, das führt in das Feuer.

 

Jemanden bestimmten zum Kaafir (Ungläubigen) zu erklären, heisst Takfiir كفير‎. Bezeichnet ein Muslim einen anderen Muslim als Kaafir, ohne einen nachweisbaren Grund zu haben, ist er dadurch eventuell selbst zum Kafir geworden. Jeder soll damit vorsichtig sein. Nur Allah kann in die Herzen sehen. Es gibt vielerlei Erscheinungsformen des Kufr im Namen des Islam. Sehr bekannte Kufr-Formen sind die verschieden Arten der Leugnung oder Erniedrigung der Bedeutung der Sunnah, wie z.B.: "das steht ja nicht im Qur'aan" oder "das ist ja nur Sunnah"; ferner der Zweifel an der geschichtlichen Existenz Muhammads oder eines anderen Propheten (Friede mit Ihnen allen) oder Inhalte zu vertreten, wie z.B. die Aussage, dass man Allah auf einer Bergspitze näher sei als im Tal usf., all dies ist Kufr.  ....  Muslime gelangen immer wieder unbemerkt in den Kufr, wenn sie offen oder insgeheim zu glauben beginnen, dass es nicht notwendig sei einer Rechtsschule folgen zu müssen und sich darauf in der Lage wähnen, Qur'aan und Sunnah selbst interpretieren und alsbald Dinge behaupten, die Islamleugnungen in sich verbergen, ohne dies zu erkennen. Nur der mutlaq- Mudschtahiid (Grossgelehrter) muss seinem eigenen Verständnis folgen, aber so jemand gibt es vermutlich schon lange nicht mehr.

.