.

.Muschrik  مشرك  Götzendiener  


 

 
   

Der Muschrik ist der Götzendiener, welcher entweder offenkundig oder versteckt die Schöpfung Gottes, anstelle Gott anbetet, bzw. derjenige, welcher "Allah Partner beigesellt", also denkt, dass es andere Mächte außer Allah gebe oder selbst bestimmen könne was geschieht (nicht zu verwechseln mit dem freien Willen).

 

Wenn der Götzendiener etwa Götzen (Asnaam) lebender, verstorbener, erfundener Menschen oder Gegenstände (neben Allah) Macht zubilligt und offensichtlich verehrt, etwa indem er ihr Bildnis sichtbar an die Wang hängt oder aufstellt, dann ist es offenkundiger Götzendienst.

Besteht der Götzendienst aber  aus Vorstellungen, wie etwa "Mutter Natur" macht, oder "der Mensch bestimmt sein Schicksal" selbst usf., dann ist es versteckter Götzendienst. 

Die Anbetung oder Verehrung von Objekten (eventuell Lebewesen) ist deshalb  offenkundiger Götzendienst, weil dadurch die Macht Gottes Seiner Schöpfung verliehen wird. Dieser, tief in der Seele stattfindende Prozess, ist der eigentliche Götzendienst; das Aufstellen von Götzen ist nur oberflächliches Symptom dieses Prozesses. Der Götzendiener glaubt, dass er durch die Figuren an Gott wird, denn er weiß ja, das die Figuren von Menschen gemacht wurden und daher nicht Gott sein können. Es kommt aber auch vor, dass die Götzen als beseelt angesehen werden und die Grenzen sind oft verschwommen. Wie auch immer, der offenkundige Götzendienst ist ein Seelenprozess, der  dem Götzendiener aber verschleiert bleiben muss, denn sonst würde er das nicht machen.

 

Der versteckte Götzendiener aber, der im Sinne des inneren Prozesses gleich, doch braucht er keine Figuren oder Objekte der Anbetung. So sagte etwa Ali ibn Talib (möge Allahs Zufriedenheit mit ihm sein): "Wisse, die geringste Prahlerei ist Götzendienst". Anders ausgedrückt: der Glaube an eine sich selbst erhaltende Natur, einer vom Schöpfer unabhängigen Kraft, wie es etwa in der demokratische Religion de facto Dogma ist, das ist versteckte Götzendienst. Selbstmordattentäter sind also nicht von den Schuhadah, sondern von den versteckten Götzendienern - allein sie bemerken es selbst nicht rechtzeitig.

 

Selbstmordanschläge, quasi geplante „schahadah-operations“ sind versteckter Schirk, wenn diese Selbstmörder  überzeugt sind, dass sie sich selbst zum Schahiid bestimmen könnten und machen sich dadurch zum Partner in ALLAHS Bestimmung; genau das aber ist Schirk. Nur Allah bestimmt wer als Schahiid in das Paradies kommt.

 

 

518

Goetzensammlung

offenkundig, die zwar unvollständig ist, doch notwendig, damit jeder erkennen mag, was z.B. offensichtliche Götzen sind. Dass aber Götzenanbeter ihre jeweiligen Götzen als Götzen betrachten, dass ist so unmöglich, wie dass ein Schnarcher sich selbst schnarchen hört. Es ist eine kleine Auswahl von Figuren und Bildern, von welchen deren Anhänger behaupten, dass sie durch diese an Gott direkt oder indirekt erinnert werden. Auch wenn die Ursprünge aller offenbarten Religionen immer die reine Gottesverehrung bzw. Anbetung des einzigen Gottes waren, so wurde diese Lehre immer wieder vergötzt, indem etwa Propheten (der Friede sei mit ihnen allen) und Heilige als Figuren oder Bilder aufgestellt wurden. Diese Figuren werden von ihren Anhängern eher nur versteckt als eigenständige Mächte betrachtet, so doch jeder weiß, dass sie von Menschen gemacht wurden und selbst nichts vermögen. .... Stell dir also kein Bildnis auf, wenn du kein Götzendiener sein willst oder anderen nicht dieesen Eindruck erwecken willst.

.