.

.ßuurah  صُورَة  Bildnis - Abbildungen  beseelter Wesen


 

 
   

Mit Abbildung ist islam-rechtlich die Nachahmung beseelter Wesen gemeint. Also das Nachahmen von Menschen und Tieren und dabei wiederum das Gesicht als höchster Ausdruck oder Einblick in die Seele. Das beseelte Leben ist Ausdruck der göttlichen Schöpfung aus dem Nichts. Das kann der Mensch nicht. Er schafft nichts. Zwischen Venus von Willendorf, Rubens, Warhal, Kinderzeichnung, Selfie usf., gibt es keinen essentiellen Unterschied. Sobald der Mensch seine Nachahmung erblickt, ist er in Millisekunden gespiegelt und das wirkt. Bei dieser Wirkung ist - im Kontext der Suche nach echter Lebensqualität - der Schaden meist größer als der Nutzen. Diese Spiegelung ist - ungeachtet der Fähigkeit des Nachahmers - irreführen, vergleichbar mit der Wirkung von Drogen, die insgesamt mehr Schaden als Nutzen haben.

Dass Photographie bei Abbildungen beseelten Schöpfung - im Gegensatz zur Malerei - nur wie ein Schatten oder Spiegel zu betrachten wäre, und nicht so wie Malerei, als Nachahmung der beseelten Schöpfung sei, - zeigt - dass in dieser Überlegung, dem Medium gegenüber der Absicht Vorzug verliehen wird. So kommt es, dass manche Gelehrte die Photographie beseelter Schöpfung erlaubt haben. So die Absicht durch das Medium nicht verändert wird, bleibt ist auch das Nachahmen beseelten Lbens mittels Photographie riskant.. ...... wird Inshaa'Allah (so Gott will) fortgesetzt. ......

 

 

 

306 Wie Kunst wirksam wird   Der Künstler als gnadenloser Konkurrent Gottes. Wie Kunst wirksam wird (und doch nicht angebetet werden muss) In Köln hatte sich etwas zugetragen, das man für eine Anekdote halten könnte: einmal wöchentlich erschien eine alte Bäuerin aus der Eifel im Wallraffmuseum vor einem Altarbild, kniete dort nieder und verrichtete ihre Gebete1. Dies wurde ihr von den Museumswärtern als nicht erlaubt verwiesen; das übrige Publikum reagierte teils spöttisch, teils aggressiv, so dass sich die fromme Frau ihrerseits düpiert fühlte und es zur grundsätzlichen Frage kam: Darf ein bis dahin in der Dorfkirche verehrtes Altarbild, nachdem es als Kunstwerk ins Museum abtransportiert wurde, weiterhin im rituellen Kontext verwendet werden oder nicht? Mit anderen Worten: Darf man im Museum beten? .... von Bazon Brock

 

294 Der „Karikaturenstreit“ aus Sicht des österreichischen Rechts .... Verteidigung der Meinungsfreiheit oder Pönalisierung der Herabwürdigung religiöser Lehren? ...  von Univ. Doz. Mag. Dr. Adrian Eugen Hollaender ... Im sogenannten „Karikaturenstreit“ (betreffend die Veltweiten wütenden Reaktionen gläubiger Muslime) ist gerade im Zuge der österreichischen medialen Diskussion wiederveröffentlichung religiös anstössiger Karikaturen des Propheten Mohammed in Dänemark und die welterholt behauptet worden, in Österreich sei im Interesse der Meinungsfreiheit der Abdruck solcher Karikaturen gestattet und müsse es zur Verteidigung dieses demokratischen Grundrechts auch sein. Dies ist nicht zutreffend. ...  /*Gerichtliche Strafbarkeit der Herabwürdigung religiöser Lehren*/ ....

 

284  Bilderverbot - Hörermeinung an die Deutsche Welle von Gustav Staedtler ....  GOTTESBILD JA ODER NEIN.? !!!. GOTT IST REINSTER GEIST.!!!   Mein kritischer Kommentar zu Ihrer Sendung "Glaubenssachen" vom 10.02. und Panorama vom 14.02.2006 zum Thema Bilderverbot.: .....  Wenn das Neue Testament mit seinen Jesuslehren verlangt, dass auch nicht das kleinste Schriftzeichen (=Iota) der Goettlichen Gebote aufgehoben wird, sondern ganz im Gegenteil alles erfuellt werden muss, dann gilt das Bilderverbotsgebot und das Verbot Gott bildlich darzustellen auch fuer das Christentum.  ....

 

.

Impressum

.