.
Afghanistan    25   50  75  100

Gebiete


 

 

 

 

Women who left Afghanistan cannot represent us’: Pro-Taliban female students demonstrate in Kabul

 

‘US misled me into joining Mujahideen, then tortured me for Al-Qaeda past’: Gitmo survivor says US ‘acted like fascists’ post-9/11

 

Warum nicht willige Freiheitskämpfer retten, anstelle des Rests der 30 Millionen Afghanen ausfliegen?

Wenn es Gratis-Tickets mit Visa gibt, dann gäbe es in vielen Ländern endlos volle Flughäfen: vor allem mit jungen Männern, die ansonsten unter Todesgefahr nach Europa kommen.

.

.

Vor allem Frauen und Kinder sind betroffen, die jetzt wegen ihren Träumen oder ihrtem schlechten Gewissen ihrer Männer zwangsweise mitflüchten müssen und dann in der westlichen Zwangsanpassung aufwachen. Sicherlich haben jetzt viele ein schlechtes Gewissen, doch vermute ich, dass kaum jemand gefährdet ist auss
er denjenigen, die den Islam nur als säkulares Kulturerbe verstehen. Aber gefährdet in sich selbst. Die Familien Ahmadi und Nejrabi hatten ihr gesamtes Hab und Gut gepackt und warteten auf die Nachricht, dass sie zum Flughafen von Kabul eskortiert und schliess
lich in die Vereinigten Staaten gebracht würden, doch die Botschaft, die Washington stattdessen schickte, war eine Rakete in ihr Haus in einem Kabuler Viertel. Oder so: "Bei dem Drohnenangriff am Sonntagnachmittag, der nach US-Angaben auf ein Ziel des Islamischen Staates in der Provinz Chorasan (ISKP oder ISIS-K) gerichtet war, wurden zehn Familienmitglieder im Alter von zwei bis 40 Jahren getötet". Muhammad Müller 30.08.21

 


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Taliban leader Abdul Qahar Balkhi speaks about group’s future.

 

Übliche Lügengeschichten über Massenhinrichtungen usf. über die Taliban.

 

US-Soldaten hatten in Afghanistan eine ganze Mädchenschulklasse im Klassenraum erschossen um vor religiösen Schulklassen abzuschrecken. Das wird ab 1:42 berichtet, ...  vielleicht war es auch eine Bubenschulklasse, da die Kinder ja Terroristen werden könnten?

https://theintercept.com/2020/12/18/afghanistan-cia-militia-01-strike-force/

https://www.hrw.org/report/2019/10/31/theyve-shot-many/abusive-night-raids-cia-backed-afghan-strike-forces

https://en.wikipedia.org/wiki/Joint_Prioritized_Effects_List

https://en.wikipedia.org/wiki/Night_raids_in_Afghanistan

https://www.youtube.com/watch?v=FYFFiO2E9yU

https://www.theguardian.com/australia-news/2020/nov/19/australian-special-forces-involved-in-of-39-afghan-civilians-war-crimes-report-alleges

https://en.wikipedia.org/wiki/Bagram_torture_and_prisoner_abuse

https://www.bbc.com/news/uk-50435474

 

Der von den USA & Co erhoffte Bürgerkrieg in Afghanistan zeichnet sich nicht ab.

Die Mehrheit der Afghanen dürfte für eine muslimische Ordnung im Land sein oder zumindest hoffen, dass der nunmehr 20 jährige militante US-Terror endet. Nutzniess
er der Terrorbesatzung sind freilich gegen Änderungen ihrer bereits gewohnten Vorteile und das sind sicher nicht wenige; manche wurden sogar Millionäre durch Bestechungs- und Abzweigungen von Hilfsgeldern. Familien fliehen aus den Kampfgebieten - egal warum und von wem gekämpft wird - doch werden sie zurückkehren sobald sie können. Afghanen sind alle, teilen sich aber in ethnische und islamische Gruppierungen, jedenfalls nicht in "Taliban und Afghanen", wie es die Medien unsinnig darstellen. Diejenigen die jetzt aus ihren Gründen das Land aus ihren Gründen verlassen, würden der islamischen Entwicklung des Landes wohl schade wenn sie nicht ausreisen, doch können sie Geld aus den USA oder Europa zu ihren Verwandten nach Afghanistan schicken. Nachrichten im Westen sind extrem einseitig, falsch und im Einzelnen, meist unter Auslassung des Kontext und im Sinne der demokratischen Religion und  der Auftraggeber der Journalisten. M. Müller 14. August 2021.

 

 

Die USA, Nato, Verbündete und zionistische Drahtzieher  ...

Die USA haben mit ihrem "Krieg gegen den Terror" mindestens 500.000 Menschen  getötet und Millionen in die Flucht getrieben; dies besonders in Afghanistan, Pakistan, Syrien, Irak und Libyen. Als mediale Rechtfertigung dient die False Flag Operation 11. September. Tatsächlich handelt es sich um Wirtschafts-, bzw. Religionskriege gegen Muslime im Namen der demokratischen Religion, welche auch nachhaltige Zerstörungen von Infrastrukturen als Resultat schaffen. Ausbeutungen und Waffenpropaganda zusätzlich. Flüchtlingswellen und Terror haben sich als logische Folge entwickelt. Österreich als Trittbrettfahrer ideologisch voll dabei. Die selbst verschuldeten, störenden Flüchtlinge sind dann unerwünscht. Es ist so, als ob jemand das Nachbarhaus zerstört und sich wundert, dass die anderen ihrer Not dann in das Haus der Täter kommen.

 Von 1945 bis heute wurden 20 bis 30 Millionen Menschen von den USA getötet.

 

 

133  Liste Ziviler Bombenopfer in Kabul  

 

134   Blood, tears, terror and tragedy behind the lines   KANDAHAR: "You'll never get through," the Taliban man shouted at me. "The Northern Alliance are shooting into Takhta-Pul and the Americans are bombing the centre of the town." "Impossible," I said.  By Robert Fisk, who  is the only Western journalist in Taliban-held Kandahar province. // The News, Nov 27, 2001/ The Independent

 

132   US planned war in Afghanistan long before September 11  Insider accounts published in the British, French and Indian media have revealed that US officials threatened war against Afghanistan during the summer of 2001. By Patrick Martin -20 November 2001

 

131    Chaos und Räuberbanden wecken schon Taliban-Nostalgie  Islamabad (dpa) - Kaum ist das brutale Taliban-Regime gestürzt, da trauern die Menschen im Osten Afghanistans zumindest einem Verdienst der Taliban schon nach: Unter ihnen waren die Strassen sicher. Der Mord an den vier Journalisten, die von Pakistan in die afghanische Hauptstadt Kabul fahren wollten, hat die Welt auf die Folgen des Machtvakuums aufmerksam gemacht, das der Sturz der Taliban bewirkt hat. Sie sind besiegt, aber als Ordnungsmacht sind sie noch nicht ersetzt.

 

130  Strafanzeige wegen des Verdachts auf nach § 80 StG. ..........will sich die (Deutsche) Bundesregierung einem Krieg gegen Afghanistan anschliess
en, also gegen ein Land, das selbst weder Deutschland noch irgendein anderes Land angegriffen hat. Anzeige in der Frankfurter Rundschau vom 14.11.2001

 

122 "Dieser Krieg ist illegal"......Der renommierte amerikanische Völkerrechtler Francis Boyle wirft der US-Regierung vor, mit den Angriffen auf Afghanistan gegen die Resolution des Uno-Sicherheitsrates zu verstossen. Selbst wenn es Beweise für Bin Ladens Schuld gäbe, müsste Bush nach dem Völkerrecht mit den Taliban über eine Auslieferung verhandeln, sagt Boyle im Interview mit Christoph Schult ___Siegel Online . (Sha'baan 1422 / Nov.2001)

 

118  Die Hand in den Brennesseln   Über das Verhalten der Kriegstreiber gegen Muslime  //  Muhammad Abu Bakr Mueller // 8. Rajab 1422 (25.Oktober 2001)

 

115   Who Is Osama Bin Laden?  A few hours after the terrorist attacks on the World Trade Centre and the Pentagon, the Bush administration concluded without supporting evidence, that "Osama bin Laden and his al-Qaeda organisation were prime suspects". by Michael Choussudavsky, Professor of Economics, University of Ottowa, Centre for Research on Globalisation (CRG), Montréal / 12 September 2001. (Kommentar:.....Ob wahr oder nicht, Daten wie in diesem Bericht sind Nahrung für Theorien, in denen der Ablauf der Ereignisse durch Absichten der Menschen bestimmt würde.  MABM)

 

114  Say what you want, but this war is illegal  A well-kept secret about the U.S.-U.K. attack on Afghanistan is that it is clearly illegal. It violates international law and the express words of the United Nations Charter.  By  Michael Mandel,  professor of law at Osgoode Hall Law School in Toronto, specializes in international criminal lawTuesday, October 9, 2001

 

104 Kreuzzug der USA   ....Jedoch bleibt festzuhalten, dass in der momentanen Situation die Taliban das Rechtsstaatsprinzip vertreten und die USA das Gesetz des Wilden Westens.......Bushs Kriegsrede Donnernde Rhetorik und bange Frage. Im Beisein des britischen notorischen Kriegstreibers Blair hat US-Präsident Georg W. Bush heute nacht eine von Pathos triefende Rede gehalten, die - wie der ORF-Kommentator treffend sagte - "so nur in Amerika gehalten werden kann" und die US-"Volksvertreter" nach jedem zweiten Satz zu hysterischen "standing ovations" animierte.........(Martin Schwarz /  Freitag, 21. September 2001 / 1422)

 

092_2   The Taliban will never surrender   Hamid Mir argues that Washington is anti-Taliban because the Taliban have refused to do its bidding. Six years ago, Nusrat Javeed of The News and I were invited to dinner in a Chinese restaurant by the then Interior Minister Maj Gen (Retd) Naseerullah Khan Babar. Why are you writing against the Taliban? he asked us. Because the Americans are supporting them, I replied.

 

091 Taliban arrests expose Christian missionary activities in Muslim countries  The Taliban authorities in Afghanistan arrested 24 staff members of a German charity working in Kabul on August 5, setting off yet another international outcry about their alleged inhumanity. The outcry was quickly muted, however, when, three days later, the Taliban displayed clear evidence that the charity had in fact been involved in covert Christian missionary work under cover of its charitable activities.  (Freitag, 17. August 2001)

 

090  Die neuen Bösewichte des Islams  Als "mörderische Fundamentalisten" gelten sie im Westen. Die Taliban sind indes nur für eines typisch -die kriegsversehrte Gesellschaft Afghanistans. // ....von Josef Schorn in den Salzburegr Nachrichten 6. August 2001 // (Dieser Artikel ist nicht wiedergegeben weil darin alles so besonders richtig dargestellt wird, sondern weil er zeigt, wie sich manche Menschen bemühen die ganze Taliban-Angelegenheit nicht mehr einfach so zu schlucken, wie sie von den meisten Medien und auch von einigen Islamischen Vereinigungen darzustellen versucht wird.)

 

089  Kein Rezept  Die Taliban und der Westen (von Gilles Dorronsoro) Dieser Bericht ist nicht im Sinne eines Tatsachenbericht über die Taliban hier wiedergegeben, sondern als typisches Beispiel eines gegen den Islam eingestellten Journalisten, der versucht "objektiv" über Afghanistan und die Taliban zu schreiben und dabei primitivste plakative Unwahrheiten verbreitet obwohl er vermutlich die Wahrheit zu schreiben vermeint. Gleichzeitig ist der Artikel eine gelungene Darlegung über westliche Regierungen, welche in gewohnter Weise, Muslimen ihre Islam verleugnenden Ansichten und Werte aufzudrängen versuchen und diesen Vorgang offensichtlich legitim empfinden. (Quelle: Le Monde Diplomatique 15.6.2001)

 

088   The Taliban and Women: Lifting the Veil of Propaganda  Are women worse off under the Taliban? Judge for yourself. The treatment of women in Afghanistan is a subject that the Western Media and feminists have concentrated their ideological warfare efforts on. [Edited version of a Taliban report acquired by Jamiat ul Ulema, South Africa.]

 

087_2    U.N. to Stop Bread for Poor After Afghan Talks Fail  By Sayed ss
alaahuddin (Samstag, 16. Juni 2001)  The U.N. World Food Program said on Thursday it would stop supplying bread to the Afghan capital's poor on Friday because talks with the Taliban rulers on employing women for a survey had failed.

 

087  Former poppy growers in Afghanistan facing growing hardship / By Steven Gutkin (Samstag, 16. Juni 2001) With a religious decree and some serious resolve, the ruling Taliban militia has virtually eradicated opium-producing poppy flowers from Afghan soil. But the drug-fighting victory has had dark consequences for the region's farmers.

 

086   Identifikations Zeichen zum Schutz für Nichtmuslime in Afghanistan /By Khalid Baig  (apriged letter

 

079   Die Bauern Afghanistans haben das Mohnanbauverbot der Taliban befolgt - nach nur einem Jahr ist die Produktion fast eingestellt  Weizen, so weit das Auge reicht. Das ist, was Experten des Drogenkontrollprogramms der Vereinten Nationen (UNDCP) aus den bisherigen Opium-Anbaugebieten in Afghanistan melden.

 

075  Afghanistan / Statues, The Propaganda Machine, and The Ummah: The Day After  / By Khalid Baig  / Posted: 20 Zul-Hijjah 1421, 16 March 2001

 

074  The invisble Afhganistan  Sayyid Rahmatullah Hashemi is the roving Ambassador from Afghanistan who recently visited the US. The following is the edited version of the transcription of a lecture given by him at the University Of Southern California in Los Angeles, on March 10, 2001 

 

072  Die Zertsörung der Budda-Statuen von Afghanistan. Der Grossmufti Rafi Usmani von Pakistan lehnt die Behauptung ab, dass die Zertsörung von Statuen eine unIslamische Handlung sei. Mufti Rafi Usmani hat weltweites Ansehen und Respekt als Gelehrter erster Rangordnung in den unterschiedlichsten Lagern der Islamischen Welt. (7 Zul-Hijjah 1421 AH  (3. März 2001) 

 

016   NGO   Eine Reise von Österreich nach Afghanistan 

Eine Erzählung über eine Reise durch Afghanistan zur Zeit der Talibaan im Vergleich zu zum Steirischen Bergvolk in der EU.   (Muhammad Abu Bakr Mueller) 

.