.

Palästina   1  2  3  4  5  6  7  8  9


 

 

304

Israels Politik nährt den Krebs des Antisemitismus "Es ist eine Lüge, dass die Ablehnung des Zionismus, wie er heute praktiziert wird, ein Erbe von Hitlers Rassismus ist. Paul Oestreicher, Guardian, 20. Februar 2006" Paul Oestreicher, anglikanischer Priester und Quaker ...... (In England ist eine scharfe Kontroverse entfacht über die Entscheidung der Synode der Anglikanischen Kirche, Rücklagen aus Firmen zurück zu ziehen, die aktiv bei der Durchführung der Politik Israels in Gaza und der Westbank beteiligt sind. Paul Oestreicher, anglikanischer Priester und Quaker, der sich viele Jahre in Coventry für Aussöhnung zwischen den kriegsführenden Ländern im zweiten Weltkrieg eingesetzt hat, hat dazu im Guardian einen Aufsatz geschrieben.)

 

305

Benjamin H. Freedmans Rede .... Obwohl Freedmans Rede bereits 1961 gehalten wurde, hat sie keineswegs an Aktualität verloren, ganz im Gegenteil: Amerikas Nahostpolitik ist heute fester denn je im Würgegriff jüdischer, pro-israelischer Hintergrundmächte. ......... Benjamin H. Freedman wurde 1890 in den USA als Sohn jüdischer Eltern geboren. Er war sowohl ein erfolgreicher Geschäftsmann als auch ein absoluter Insider der amerikanischen Politik sowie verschiedener jüdischer Organisationen. Zu seinen persönlichen Freunden zählten Leute wie Bernard Baruch, Samuel Untermyer, Woodrow Wilson, Franklin Roosevelt, Joseph Kennedy und viele andere einflussreiche Persönlichkeiten jener Zeit. Nach dem Zweiten Weltkrieg brach Freedman mit dem Judentum und verbrachte den Rest seines Lebens damit, die Amerikaner vor dem übermässigen Einfluss jüdischer Lobbies zu warnen.

 

308

Antisemitismus als politische Waffe, ... Israel, Amerika und der Missbrauch der Geschichte", Piper Verlag Muenchen, ISBN 3-492-04861-7 .... durchleuchtet in einer luziden Darstellung in seinem neuen Buch: "Antisemitismus als politische Waffe, Israel, Amerika und der Missbrauch der Geschichte". Ein Hinweis von Conrad-F.Staehli.

310 Uri Avnery über die jüngste israelische Aggression im Nahen Osten - „Das eigentliche Ziel“ (16.07.06)  DAS EIGENTLICHE Ziel ist es, das Regime im Libanon zu stürzen und eine Marionetten-Regierung einzusetzen. Dies war schon Ariel Sharons Ziel bei der Invasion des Libanon 1982. Es ist ihm nicht gelungen. Aber Sharon und seine militärischen und politischen Elitezöglinge haben dies nie wirklich aufgegeben. Genau wie 1982 wurde auch die jetzige Operation in vollständiger Koordination mit der USA geplant und ausgeführt. Wie damals geschieht dies auch jetzt in Übereinstimmung mit einem Teil der libanesischen Elite. Das ist die Hauptsache. Alles andere ist Lärm und Propaganda.

274 

Die sieben zionistischen Lügen Um die Unterstützung und Sympathie der Umwelt zu erschleichen bedient sich die zionistische Propaganda einer Anzahl lügnerischen Thesen, die wir hier einmal Punkt für Punkt durchgehen wollen ....von Ahmed Rami (Ahmed Rami, writer, journalist, is the founder of the radio station Radio Islam.  Box 316 - 10126 Stockholm, Sweden Phone:+46708121240)

296 

"Selbst wenn ein jüdischer Staat die einzige Lösung für Antisemitismus ist, kann das wirklich keine Lösung sein, da dieser Staat auf  Kosten der gebürtigen Bevölkerung aufgebaut ist. Ilan Pappe zum israelisch-palästinensischen Konflikt. .....

273 

Unheiliger Geist im Heiligen Land

(Besessn vom Armageddon) betreffend Israel im Kontext der Aktivitäten christlicher Zionisten und der aktuellen Politik Israels und Amerikas; ein Bericht von Linda Bebnedikt

248 

Nazis mit Juden /  Rechts Zionisten mit Palästinensern / eine Photosequenz .............. Die Ähnlichkeiten des Umgangs der Nazis mit Juden erinnern oft an den Umgnag der Zionisten mit Palästinensern  .......  Mai 1425 (2004)

247

Emmaus, (Imwas) und seine ethnische Säuberung. außer Palestina gibt es heute wohl kein anderes Gebiet, in dem Rassismus "Verfassung" ist und wo diejenigen,  welche von den Zionistzen aus ihrer Heimat Vertrieben wurden, als Terroristen bezeichnet werden, weil sie sich gegen ihre fortschreitende Vertreibung wehren. Die Zionisten haben bereits über dreihundert Dörfer ethnisch gesäubert und zertsört.

 

239 

Welches Land .... Welches Land im Mittleren Osten besitzt alleine Atomwaffen? Welches Land weigert sich, den Atomwaffensperrvertrag zu unterzeichnen und verwehrt internationalen Inspect. Zugang zu seinen Waffenarsenalen?  Welches Land hat sich das souveräne Staatsgebiet anderer Nationen durch Militärgewalt genommen und ignoriert sämtliche Resolutionen der Vereinten Nationen dahingehend? ......

 

233 

Rassismus per Gesetz Israel: Diskriminierung palästinensisch-israelischer Ehen.  +  Weiterbau von Mauer und Siedlungen  .....  02.08.2003 ... von Rüdiger Göbel ......... "Kurz vor Beginn der Sommerpause hat die Knesset am Donnerstag abend in aller Eile mit 53 gegen 25 Stimmen noch ein Gesetz verabschiedet. Es zwingt israelisch-palästinensische Ehepaare künftig, getrennt zu leben oder Israel zu verlassen. Palästinensischen Männern und Frauen aus dem Westjordanland und dem Gazastreifen, die israelische Staatsbürger heiraten, wird demnach die israelische Staatsangehörigkeit und damit das Wohnrecht in Israel verweigert. ....."

 

232 

Israelischer Terror ......Eine Photoreportage. ......  Interessant, dass z.B. die Vertreter der Republik Österreich um gute diplomatische Beziehungen zu einem rassistischen Terrorstaat bemüht sind. Warum ist auch eine Frage.

 

230  

Tagwerk für den Mythos einer Demokratie von Kristen Ess      "Mittlerer Gazastreifen: Ein alter Mann in weiß sitzt auf einer Holzkiste und beobachtet, wie ein israelischer Bulldozerfahrer sein Land zerstört. Das sattgrüne Baumlaub wird zerdrückt, verfängt sich in der Schaufel. Die Stämme werden dadurch noch mehr zerfleischt. Der Alte sieht zu. Die Zerstörung dauert Stunden, und er kann nichts tun. Es herrscht ‘Waffenruhe’, aber die israelische Regierung schickt weiter ihre Besatzungssoldaten, um Bäume und Feldfrüchte niederzumachen. Indem sie Ödland schaffen, unterstreichen die Soldaten den Mythos vom Land ohne Volk - als ob hier nie palästinensische Familien gelebt hätten......"

.