.

 00208

Aktuell  Iraq  Gebiete   

Krieg auf allen Ebenen

Martin Schwarz [mailto:juliusevola@yahoo.com]  19. März 2003

 

 

Sogar das Ultimatum war eine Lüge und ganz sicher nicht die letzte. Nachdem keine der Lügen, die Powell und Blair der Welt zumuteten auch nur auf den geringsten Glauben gestossen war, tischte der selbstermächtigte Herr dieser Welt eine letzte Lüge auf, gepackt in ein Ultimatum: Wenn Saddam und seine Söhne Herr Bush weiß in Familienkategorien zu denken das Land binnen 48 Stunden nicht verlassen, werden die USA und ihre schändlichen Lakaien den Staat überfallen. Alles daran war gelogen: Die 48 Stunden sind noch nicht vorbei und die Truppen marschieren bereits ein. Und Bushs Fleischer offenbarte, die USA würden auch dann einmarschieren, wenn Saddam ins Exil ginge. Manche Menschen können nicht die Wahrheit sagen, weil sie sich dem Vater der Lügen verschrieben haben. Wer sich in die Details der "Skull & Bones"-Riten vertieft, den gespielten Ritualmord und die makaberen Todesparolen, wird keinen Augenblick zweifeln, welchem Herrn George W. Bush, wie auch schon sein Vater, dient egal ob einst als nichtsnutzer besoffener Playboy oder heute als angeblich "wiedergeborener" christlicher Heuchler. Bushs Kriege sind "Kreuzzüge", aber keine des Christentums gegen den Islam, sondern Angriffe des praktizierten Satanskultes gegen die letzte Bastion der Gottesergebenheit. Der praktizierte Satanskult ist das Wesen des American Way of Life, dieser vulgären, schamlosen, geistfeindlichen und aggressiven Vergötzung des Materiellen und des Vergänglichen. Das Zweistromland, der Ort des biblischen Paradieses, einer der wichtigen Ursprünge der abendländischen Kultur, ist seit der "babylonischen Gefangenschaft" Lehrmeister wie verhasster Gegner der Stämme Israels. Seine Zerstörung oder Besetzung, angekündigt am Abend des Purimfestes 2003, soll der entscheidende Schritt zur Errichtung Grossisraels sein, das wie es die beiden blauen Streifen auf der Zionistenfahne darstellen vom Euphrat bis zum Nil reichen soll. Dieser Krieg, wenn man das Abschlachten der Bevölkerung eines entwaffneten Landes so bezeichnen will, wird nicht das Ende des Unfriedens bringen, sondern der Beginn einer Reihe von Kriegen sein zumindest gegen Iran und Syrien. Ägypten und der Nordosten "Saudi"-Arabiens sollen dann wohl kampflos als Beute in das amerikanisch-zionistische Kolonialreich im Herzen der Islamischen Welt eingegliedert werden können. Dieser genozidale Plan, der von den Likudkreisen um Benjamin Netanjahu, vor allem von den amerikanisch-israelischen "neokonservativen Intellektuellen" Perle und Wolfowitz seit Jahren vorangetrieben wird, und von Ariel Scharon adoptiert wurde, wird sowenig aufgehen, wie die Befriedung der Palästinenser gelungen ist. Die Islamische Welt wird zum Widerstand geradezu gezwungen. Dies scheint zunächst durchaus im Interesse der Brandstifter zu liegen: ein Krieg der westlichen Zivilisation gegen den Islam soll entfacht werden, der diese kleine radikale Minderheit die auch eine Minderheit unter den Zionisten selbst ist! auf einer Woge aus Blut und Terror nach oben tragen soll. Die Fusstruppen dieser Weltbrandstrategie sind jene (ehemals) "neurechten" und "rechtspopulistischen" Islamophoben Hetzer, die aus ein paar Koranzitaten und herausgegriffenen historischen Ereignissen sich ein Islamisches Feindbild zusammenbasteln, das der Wirklichkeitsverweigerung der US-Administration entspricht. Die mutige Entgegensetzung gegen den Krieg durch Chirac, Schröder und sogar Putin haben zunächst einen Strich durch diese Rechnung gemacht zur ohnmächtigen und verbissenen Wut der US-Falken, wie die Ausfälle Rumsfelds belegen. Zwar haben Frankreich und Deutschland die Hintergründe und Konsequenzen der neuen Weltordnungspläne keineswegs offen ausgesprochen, aber sie haben doch der Welt klargemacht, dass dieser Krieg nicht zwischen Christentum und Islam, auch nicht zwischen "dem Westen" und dem Islam geführt wird, sondern von einer Clique blutgieriger Abenteurer, die angeblich von einem unstillbaren Durst auf Öl gedrängt wird, der Menschheit aufgezwungen wird. Die durch korrupte Regime gelähmte Islamische Welt wird im nächsten Jahrzehnt eine tiefgreifende Veränderung durchmachen. Ein Teil der Regime wird sich mit der Islamistischen Erneuerung verbünden, um ihre Herrschaft integrativ abzusichern, ein anderer Teil wird von dieser Welle vielleicht weggespült werden, was man zynisch auch als "Demokratisierung der Region" bezeichnen kann, denn schon heute hätten die Islamisten wohl in fast allen Islamischen Ländern eine Mehrheit. Der Griff zur alleinigen Weltmacht, für den es aus wirtschaftlichen Gründen wohl in ein paar Jahren zu spät wäre, den die USA und ihr engster Verbündeter unternehmen, wird dann scheitern, wenn China und Russland ihre Verbindungen zur Islamischen Welt verbessern können. Leider sind die beiden riesigen Staaten selber dabei, ihre muslimische Bevölkerung mit Massenmord zu disziplinieren. Zynischerweise wurden die Islamischen Kräfte der Tschetschenen und der Uiguren von den USA ähnlich wie in den Achtziger Jahren in Afghanistan zunächst unterstützt, um diese Flanke aufzureissen. Eine Ablöse der Hypermacht USA durch China und Russland ist allerdings nur möglich, wenn diese selbst vom Satansdienst abweichen, ansonsten werden sie in wenigen Jahrzehnten, vielleicht in einer kürzeren Frist als man heute allgemein glaubt in den Abgrund des westlich- kapitalistischen Materialismus gerissen werden und dort verschwinden. Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass es eine weltweite, diffuse Bewegung gegen diese Abwärtsspirale des Dritten Weltkrieges gibt, dass die Liliputs aber nicht imstande sind, den Gulliver wirkungsvoll zu fesseln. Was ist zu tun? Die Antwort auf die Kriegserklärung der USA, Grossbritanniens und Israels, sowie ihrer schändlichen Lakaien in Europa, muss ein Krieg auf allen Ebenen sein, der aber immer mit den Mitteln der richtigen Ebene geführt werden muss: 1. Militärisch: gegen die militärische Aggression muss militärisch vorgegangen werden, von den dazu vorhergesehenen Kräften. Dies betrifft im Moment der Irak, es besteht allerdings die individuelle Pflicht für jeden Muslim, diesem eindeutigen Angriff auf ein muslimisches Land mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln militärisch zu begegnen. Militärische Stützpunkte der Besatzer können und sollen auch zivil blockiert werden. 2. Diplomatisch: Die Völkerrechtsverbrecher USA, Grossbritannien, Australien, Polen und Dänemark müssen auf geeigneter Weise isoliert und diplomatisch bestraft werden. Vom Instrument der UNO-Vollversammlung über die Rückberufung von Botschaftern, bis hin zu geeignete Massnahmen auf EU- und NATO-Ebene. Da nicht zu erwarten ist, dass dies alle gegen den Krieg eingestellte Regierungen zu tun wagen, ist entsprechender öffentlicher Druck in diese Richtung auszuüben. Die Aufnahme osteuropäischer Staaten in die EU, die sich schon jetzt als Brückenköpfe des US-Imperialismus erwiesen haben, ist sofort zu stoppen. Über eine veränderte Stellung Grossbritanniens, das möglichst aus allen EU-Entscheidungsprozessen zu drängen ist, muss nachgedacht werden. Auch die kleinen Staaten haben sich zu überlegen, ob nicht eine institutionelle Stärkung der Achse Paris-Berlin in ihrem Interesse liegt. Ansonsten wird vielleicht morgen der EU-Kurs von Spanien, Dänemark und Polen diktiert werden! 3. Ökonomisch: Produkte aus den Staaten Israel, USA, Grossbritannien, Australien, Dänemark und Polen werden ab sofort boykottiert. Dies gilt für alle kommerziellen Erzeugnisse, kostenlos zur Verfügung gestellte Infrastruktur (wie im Internet) ist nicht unbedingt davon betroffen. Besonders symbolträchtige Einrichtungen des ökonomischen American Way of Life wie McDonalds können durch öffentliche Aktionen bestreikt werden. 4. Propagandistisch: Es ist zu erwarten, dass ein möglicher schneller Sieg im Irak den Verbrechern Auftrieb verleiht, dem ist entgegenzuhalten, dass damit eine der kriegsermächtigenden Lügen zusammengebrochen ist. Wenn der Irak in zwei, drei Wochen militärisch zu besiegen war, wo ist dann die Gefahr für den Weltfrieden dieses aufgerüsteten Staates? Ebenso ist davon auszugehen, dass falsche Beweise über aufgefundene Massenvernichtungswaffen verbreitet werden. Die Lehre aus den Lügen der Vergangenheit muss einer breiten Öffentlichkeit verdeutlicht werden: die US-Propagandalügen haben eine kurze Halbwertszeit. Das Internet gibt mit E-mail, Foren, Newsgruppen eine gute Möglichkeit tatsächlich einen gewissen Einfluss auf die Weltöffentlichkeit zu gewinnen, trotz der eindeutigen Besitzverhältnisse in den Massenmedien. 5. Spirituell: Dieser Krieg wird von protestantischen Sektiereren und jüdischen Häretikern (Zionisten) geführt, eine richtige Darlegung der Traditionen des Islam, des Christentums und des orthodoxen Judentums delegitimiert die pseudo-theologische Begründung der "Skull & Bones"-Bande. Die Kriege der nächsten Jahrzehnte werden zu einer Radikalisierung des Islam führen. Für Muslime besteht die Pflicht, die traditionellen Proportionen auch in Zeiten der Krise zu wahren und in Erinnerung zu rufen. Für Christen besteht die Herausforderung zu erkennen, dass es nicht die Islamische Welt ist, die die Hauptgefahr für das Christentum darstellt, sondern die christliche Anpassung an die zutiefst antichristlichen "westlichen Werte" von 1776 und 1789. Sie können sich entscheiden, ob sie zusammen mit dem großen Satan untergehen wollen oder einen Platz an der Seite des erstarkenden Islam in einer neuen post-amerikanischen Welt behaupten wollen. 6. Zivil: Ziviler Ungehorsam auf allen Ebenen bei Handlungen, die die geplante US-Weltdiktatur unterstützen. Demonstrationen, Blockaden, Parteiaustritte, Abbestellung von Lügenmedien, etc. etc. Dieser Protest ist nicht allein jungen und linken Aktivisten zu überlassen, weil ansonsten der Widerstand in eine sinnlose Sackgasse geführt werden wird.

Der Anfang des Endes des US- Imperiums ist gekommen!

Es gibt kein Zurück! Machen wir den Sieg des Satans über den Irak zu seinem letzten! Nieder mit den USA! Nieder mit Israel! Krieg auf allen Ebenen!

.