.

 00234

Dialog 

Krenn: "Der Islam ist unversöhnlich"

es selamun alaikum, machen Sie doch endlich mal was gegen diesen großen Kaafir Krenn!!!!!!!!

Mevlüt Turgut  | Donnerstag, 28. August 2003 15:30

 

 

St. Pölten – Der Islam sei "problematisch, die Gottlosigkeit jedoch noch viel schlimmer": Mit dieser Aussage lässt wieder einmal der St. Pöltner Diözesanbischof Kurz Krenn aufhorchen. In einem Interview mit "kath. net" bezeichnet Krenn den Islam zudem von seiner moralischen Substanz her als "aggressiv und unversöhnlich. Man soll nicht glauben, dass es hier eine Art Frieden geben kann. Wir können zwar in Frieden mit den Moslems leben, aber ich bin gegen eine Verbündung, wie es in der EU zum Teil geplant ist."  ..........http://www.kurier.at/oesterreich/365218.php

 

 

Antwort:

 

Assalamualaikum

Warum gerade gegen Krenn? - müsste man nicht eher etwas gegen Schönborn oder Schüssel und Co. unternehmen? Krenn ist zumindest nicht heuchlerisch mit seinen Aussagen und vertritt eben die Positionen des Vatikan, wie es sich für Katholiken gehört. Es ist richtig, dass der Islam für die Katholiken "problematisch" ist, da er ja auf den Kufr des Katholizismus eindeutig hinweist und deshalb ist auch der Islam (im theologischen Sinn) mit dem Katholizismus unversöhnlich: "qull Huwa Allah u Ahad." ("Sprich: Er Ist Ein Einziger") Was aber die Aggressivität betrifft, so führen die Christen weltweit mit großem Abstand im Morden und versuchen dies auch noch mit "Menschenrechten und Demokratie" zu rechtfertigen; da ist Krenn im Einklang mit Schönborn oder Schüssel und Co. blind.

 

Was erwarten Sie in Daaru-l-Kufr? (Land der Leugner des Islam) Dass die Menschen Islam richtig finden? Welche Muslime sollten sie (die Ungläubigen) denn als Beispiele nehmen? Etwa diejenigen, welche die Lebensweise der Kufar (der Ungläubigen) nachahmen und von ihnen nur noch am Freitag zu unterscheiden sind?

 

Muhammad AbuBakr Müller

.