.

 00457

Innerer Friede  Der Islam الإسلام Die Ergebenheit in den Willen Allahs

Muhammad AbuBakr Müller . Ramaḍaan.1421 / Dezember 2000

 

Der Islam bedeutet, dass du bezeugst (Schahaadah sprichst), dass keine Gottheit außer Allah existiert und dass Muhammad Sein Prophet ist und dass du ßalaah (die Hauptaktion, das rituelle Gebet) verrichtest und die Zakah (Pflichtgabe) entrichtest und den ßaum (das Fasten) im Monat Ramaḍaan einhältst und den HHhadsch (die Pilgerreise) durchführst, sofern du dazu in der Lage bist.

 

Ûmar-ibn-Khattab (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: "An einem Tag saßen wir in der Gesellschaft des Propheten (der Friede und Segen Allahs sei auf ihm), als plötzlich ein Mann mit besonders weißer Kleidung und besonders schwarzem Haar vor uns in Erscheinung trat. Es war an ihm kein Zeichen von Reisemüdigkeit zu erkennen und niemand von uns hatte ihn jemals gesehen. Letztlich liess er sich nahe dem Propheten (der Friede und Segen Allahs sei auf ihm) nieder. Er (der Unbekannte) legte seine Knie an seine (des Propheten) Knie und legte seine Handflächen auf seine Schenkel und sagte: Muhammad, berichte mir über den Islam. Er (der Prophet) sagte: Der Islam (bedeutet), dass du bezeugst, dass kein Gott außer Allah ist und dass Muhammad Sein Prophet ist (= Schahaadah sprechen); dass du ßalaah (die Hauptaktion, das rituelle Gebet) verrichtest und die Zakah (Pflichtgabe) gibst; den ßaum (Fasten) im Monat Ramaḍaan einhältst und zum Haus (=Ka'abah) pilgerst (=HHhadsch) sofern du dir diese Reise leisten kannst. Er (der Unbekannte) sagte: Das ist wahr! Es war erstaunlich für uns, dass er Fragen stellte und dann bestätigte er selbst die Wahrheit der Antworten. Er (der Unbekannte) sagte: Berichte mir über Imaan (Überzeugung des Herzens, Glaube). Er (der Prophet) sagte: Dass du deinen Glauben an Allah, an Seine Engel, an Seine Bücher (Offenbarungen), an Seine Gesandten, an den Tag des Gerichts (im Jenseits) und an Seine Bestimmung von Guten und Bösen (Ereignissen) bezeugst. Er (der Unbekannte) sagte: Du hast die Wahrheit berichtet. Und sagte weiter: Berichte mir über AL Ihhsaan (die Perfektion im gottesfürchtigen Handelns): Er (der Prophet) sagte: Dass du Allah anbetest als ob du Ihn sehen würdest. Aber wenn du Ihn nicht siehst, sieht Er dich doch. Er (der Unbekannte) sagte: Berichte mir von der letzten Stunde. Er (der Prophet) sagte: Der Befragte weiß nicht mehr wie der Fragende. Er (der Unbekannte) sagte: Nenne mit einige ihrer Zeichen. Er (der Prophet) sagte: Die Sklavin wird ihre Herrin gebären und dass du barfüssige, notleidende Hirten in Gebäuden sich preisend siehst. Er ('Umar-ibn-Khattab) sagte: Dann machte er (der Fragende) sich auf den Weg. Aber ich blieb eine Zeit lang (beim Propheten). Er (der Prophet) sagte dann zu mir: Ûmar, weißt du wer der Fragende war? Ich sagte: Allah und sein Gesandter wissen es am besten. Er (der Prophet) sagte: Er war Dschibraiil (der Engel Gabriel), er kam um euch in eurer Diin (Religion) zu unterrichten.

 

Islam ist Muhabbah (Liebe) zum Schöpfer und zu Seinen Gesandten und das setzt Imaan voraus. Die Liebe manifestiert sich als Reflexionen im Spiegels des Herzens mit dem man Allah erkennen kann und Ihn bewahrheitet und anbetet. Selbst wenn nur ein winziges Fleckchen des Herzens nicht gänzlich verrostet ist, kann das Spiegelpolieren (Taßauwuf) praktiziert werden, - und Sein Glanz (Ihhsaan) kommt zum Vorschein und erleuchtet das Herz. Und Islam ist "Frieden finden, indem man sich Allah (den Einzigen Gott) bewusst unterwirft!" Jedes Wesen ist seinem Schöpfer grundsätzlich ergeben (da Machtlos gegen den Willen Allahs), ob es das weiß, glaubt, ahnt oder nicht - doch die Freiwilligkeit macht den Unterschied. Muslim sein bedeutet daher auch: "Im Zustand des (inneren) Friedens zu leben" (so man sich nicht in hoffnungsloser Revolte gegen Allah befindet und so bedeutet "Salaam" (Wurzel SLM)einfach "Friede" und im Gruss sollte dieser Friede auch gemeint sein.

Der Mensch strebt durch das "Muslim-Werden" bzw. das Muslim-Sein seinen inneren Frieden an indem er seine Nafs (Seele, Ego, Ich) dem Willen Allahs unterordnet und seine hoffnungslose Revolution gegen seinen Schöpfer zu beenden versucht. Der Mensch wurde von Allah erschaffen, um Ihn anzubeten und Ihn zu erkennen, was die höchste Lebensqualität bedeutet. Islam ist die ursprüngliche Religion (Diin), welche erstmals durch Adam (der Friede und Segen Allahs seien auf ihm) offenbart wurde und zuletzt durch Allahs Gesandten Muhammad (der Friede und Segen Allahs seien auf ihm) und sind als Der Qur'aan bekannt. Muhammad hat seinen Gefährten die Bedeutung des Qur'aan erklärt und seine Lebensweise (Sunnah) ist Richtlinie für das handeln der Muslime. Viele A-Hhadiith (Überlieferungen) von und über Muhammad (der Friede und Segen Allahs seien auf ihm) sind überliefert. Eines der sahih-Hhadiith ( sicher richtige Überlieferung) gesammelt von Muslim; (auch Mischkaat Vol 1_Hhadiith 2), in seiner annähernd deutsche Bedeutung erklärt was Islam ist:

 

Islam bedeutet: "Frieden finden, indem man sich Allah (den Einzigen Gott) bewusst unterwirft!" Jedes Wesen ist seinem Schöpfer unterworfen, ob es das weiß oder nicht - doch die Freiwilligkeit und das Wissen macht den Unterschied zum Leugner Allahs. Muslim sein bedeutet: "Im Zustand des (inneren) Friedens leben".

 

Islam ist keineswegs eine neue Religion, welche der Prophet Muhammad (der Friede und Segen Allahs sei auf ihm) gegründet hätte, sondern essentiell die ursprüngliche und einzige Religion, welche seit Anfang der Menschheit in unterschiedlichen Manifestationen existierte; durch die letzte Offenbarung aber, hat Allah an Seinen Gesandten Muhammad (der Friede und Segen Allahs sei auf ihm), den Islam gesandt und mit neuen Ritualen und einer teilweise neuen Gesetzgebung vervollkommnet. Frühere offenbarte Religionen, welche essentiell ja auch nichts anderes als Islam bedeuteten, wurden mit der letzten Offenbarung (Qur'aan), dort wo sie bereits entstellt waren, korrigiert. Insofern sind Christen- oder Judentum, Hinduismus usw. zwar kulturell und machtpolitisch deutlich manifest und militärisch sehr aktiv, doch geistig längst über ihrem Ablaufdatum; das zeigt sich z.B. auch in der Kunst, welche versucht vor dem letzten Update ihre Werte bzw. bequeme Rückkoppelungen im Publikum zu suchen. Denjenigen aber, welche bezeugen, "dass kein Gott außer Allah ist und Muhammad Sein letzter Gesandter" und nunmehr um Ihhsan (das gelebtes Wissen des Islam - die optimale Lebensqualität) bemüht sind, sei gesagt, dass dies nicht allein durch quantitative Studieren möglich ist, so wertvoll auch die Anhäufung von Wissen sein kann; vielmehr sind die im unbekannten Selbst versteckten Säkularismen und Spekulationen durch die Führung eines geistigen Meisters aufzubrechen und die gesunde Verbindung zwischen Herz, Verstand und Handlung mit Liebe zu Allah und seinem Gesandten aktivieren; andernfalls das gesammelte Wissen, einem mit Büchern beladenen Esel entspricht. Die Führer oder die Spiegel suchender Seelen, werden arabisch meist Schaikh (Pl. Schujuch), oder Murschid oder persisch Piir genannt und sind Schlusslichter einer bis zum geliebten Propheten Muhammad (der Friede und Segen Allahs sei auf ihm) zurückreichenden Silsilah (Kette) der persönlichen Weitergabe des gelebten Wissens; die Voraussetzung jeder Vermittlung beruht auf muhabbah (Liebe) und vor allem der Gnade Allahs, ohne der nichts erreicht werden kann.

 

Die Anerkennung Muhammads (möge Allahs Frieden und Segen auf ihn kommen), als Allahs wahrer und letzter Gesandter ist grundlegender Bestandteil des Glaubens eines Muslims. Islam ist nicht eine der möglichen Religionen, sondern die heute einzig noch gültige Religion, es sei denn man lebt im "Dschungel" und hört von nichts.

 

Die richtige Betonung in der Aussprache des Wortes "Islam" ist Islam, also mit einem langen "a". Die arabische Sprachwurzel "SLM" hat ein breites Feld von Bedeutungen: "gesund sein oder bleiben, fehlerfrei sein, sich retten, glücklich davonkommen, Segen, gehorchen, empfangen, ergeben, unterwerfen, zugestehen, grüssen, Sicherheit, Ruhe, Wohlsein, ausliefern, Muslim werden, sich in Besitz setzen, Leitung, Aufsicht, versöhnen, in die Hand nehmen, übernehmen, berühren, Friede, Eintracht, Heil, Vorausbezahlung, Gefangenschaft, Gruss, Dornenpflanze, Stein, Leiter, Stiege" .

 

.