858

Getauft, Muslim geworden. Doppelt gerettet?

.

Ein Muslim ist durch seinen Glauben vor dem Höllenfeuer gerettet. Konvertiten aber, die einst katholisch getauft wurden und in der katholischen Tradition aufwuchsen und später Muslim wurde - für die ist die Taufe zwar grundsätzlich belanglos geworden, doch im Sinne eines Dialog mit Christen können nachstehende Hinweise eventuell sinnvoll sein:

 

Ich fragte einen katholischen Theologen (Christian Troll), ob denn meine Taufe* - aus katholischer Sicht - trotz meiner Konversion zum Islam noch gültig und ich in den Archiven als Christ geführt werde? denn so hatte ich es gehört? Ja, denn die Taufe sei ein unauflösliches Sakrament**. Und ob meine Taufe auch dann noch gelte, wenn ich bis hin zur Firmung nie an die katholische Lehre geglaubt habe? Nein, dann gelte sie nicht mehr, schrieb der Theologe. So zeigte sich mir, dass etwas mit dem Sakrament und seiner Unauflöslichkeit e6twas nicht stimmt. Es ist ein spirituell konstruierter Schwindel, welcher die Herzen erreichen kann. Bei der Entwicklung der katholischen Theologie wurde eine Konversion eines Getauften zur ursprünglichen Religion vermutlich nicht berücksichtigt. Konvertiten wären wohl als Ketzer verbrannt worden bevor sich Theologien mit dieser Unstimmigkeit befasst hätten.

 

*Die Taufe zählt neben Firmung, Eucharistie, Bußsakrament, Krankensalbung, Weihesakrament und Ehe zu den sieben Sakramenten der katholischen Kirche, wobei Sakramente nur von Priestern verteilt werden können. Die christliche Taufe geht zurück auf den Propheten Johannes (der Friede sei mit ihm), der neben vielen seiner "jüdischen" Anhänger auch Jesus (Friede sei auf ihm), als Reinigungsritual - vergleichbar mit der rituellen Ganzkörperwaschung (Ghusul) - getauft" haben soll, bevor Jesus selbst als Rasuul (Gesandter Allahs, großer Prophet) in Erscheinung trat.

 

** Sakramente der Lehre der kath. Kirche: Jesus (der Friede sei mit ihm) - der für die meisten Christen als "Sohn Gottes" bzw. Gott gilt -  und auch als das „Ursakrament“, Ursprung bzw. Ziel des göttlichen Heilshandelns an der Welt, das eigentliche Sakrament verstanden wird ..... und - so dies aber alles zusammen falsch ist - ist auch ein durch Priester verabreichte Sakrament nicht wahr und kann sich sogar theologisch "auflösen" obwohl als unauflöslich gilt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.