.

.Einrichtungen / Vereinigungen 


 

 
   

 

Religionsunterricht an öffentlichen Schulen

Lehrplan  .  Unterrichtsbücher  .  Lehrkräfte  .  Österreichisches Schulwesen  .  Eltern

Dieser Unterricht muss in Hinsicht auf seine gesetzliche Einbindung, den erstellten Lehrplan, der Organisation Namens einer Kirche, dem Unterrichtsmaterial (Bücher), dem Lehrkörper, den Eltern der Kinder und nicht zuletzt im Kontext des österreichischen Schulwesens insgesamt gesehen werden.  Der "Islamische Religionsunterricht" im Daaru-l-Kufr (Land der Ungläubigen) ist daher ein säkulares Phänomen, denn Mathematik, Deutsch, Geographie usw., sollten eigentlich im  islamischen Unterreicht eingebettet sein, so wie es umgekehrt für Christen der Fall ist; nämlich das deren Feste im "Nicht-Religions-Unterricht" ständig als Thema eingebaut sind, wodurch auch die säkulare Illusion auffallen sollte; notfalls wir eben alles als "Kultur" und "langsam gewachsen" deklariert. Inwieweit die Lehrer tatsächlich den Schülern den Islam vermitteln, das hängt zwar auch von ihrem Wissen, Sprache, Schulbuch und Lehrplan ab, vielmehr jedoch vom deren gelebten Islam und der Liebe, welche sie den Kindern entgegen bringen. Tragen etwa Lehrer oder Lehrerein wegen ihrer Furcht vor Jobverlust, säkulare Bekenntnisse und Demokratieverehrung offen oder verborgen mit sich herum oder ahmen sie Ungläubige in ihrer Lebensweise nach, so sind sie trotz formaler Ausbildung unfähig den Islam zu vermitteln, denn Kinder begreifen weniger die Worte als die inneren Disposition des Unterrichtenden. Islamunterricht ist das, was sich von Herz zu Herz überträgt. Wer kennt nicht die Geschichte vom Schakal der in die Farbtöpfe fiel und dann behauptete er sei ein Pfau?

 

 

.Türkei wie Österreich: Alle Gebetsvereine müssen schließen, die nicht Kirchenmitglieder* sind.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) kritisierte heute die Schließung Hunderter Vereine in der Türkei und warnte vor weiteren Repressionen gegen Regierungskritiker. Die Regierung signalisiere damit, dass sie „sämtliche kritische Stimmen im Land zum Schweigen bringen“ wolle, sagte die Türkei-Expertin von HRW, Emma Sinclair-Webb. 

[In Österreich wurden alle Gebetsvereine geschlossen, die nicht Kirchenmitglieder werden wollten.]

 

. 383 Türkische Moschee in Vohwinkel am 26. Oktober 2003

Vereinigungen und ihre Räume  Umgangssprachlich werden die Vereinslokale mit ihren angeschlossenen Räumlichkeiten für die Durchführung der Hauptaktion (As-ßalaah) werden auch Moscheen genannt (arabisch: Masdschid,  türkisch: Dschami usw.) weil sie mit dieser Absicht gemietet oder gekauft wurden, obwohl es Islam-rechtlich gesehen keine Moscheen sind. Die Vereinigungen leisten einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung des Islam in Europa und sind für muslimische Immigranten meist die einzige legale Möglichkeit, sich  zur gemeinsamen Hauptaktion am Freitag (Salaatu-l-Dschum'a) versammeln zu können. Darüber hinaus  bilden sie einen wichtigen sozialen Beitrag als Ort für unterschiedliche Anlässe. Muhammad Abu Bakr Müller

 

 

Bildungseinrichtungen

Die hier eingetragenen Bildungseinrichtungen beruhen unüberprüften Mitteilungen der jeweiligen Institutionen. Jeder Versuch zur Erhaltung und Vermittlung von Islamischer Bildung ist grundsätzlich zu begrüßen, selbst dann, wenn muslimische Kinder an Ihren Glauben durch den von Ungläubigen kontrollierten Islamischen Religionsunterricht erinnert werden können. Möge Allah in diesem Sinne durch Bildungseinrichtungen Früchte bringen lassen und vor diversen Sekten schützen und unsere Kinder einem Meister des Tassawwuf zur Bildung ihrer Herzen zuführen. ....

 

 

.236

Hinweise zu Bildung 

 

 

.