.

Synkretisten

 

 

 

Synkretisten sind bewußte Vermischer von Religionen. Sie beschäftigen sich etwa mit der Frage, wie gemeinsame religiöse Feiern von Christen und Muslimen gestaltet werden können. Wer so etwas beabsichtigt oder durchführt, der muss zuerst einmal daran glauben, dass dies sinnvoll und richtig ist. In so einem Glauben lebt der Synkretismus.

 

Synketisten sind verwandt mit den Perennialisten, unterscheiden sich aber insofern, in dem sie Religionen vermischen, während Perennialisten die Rituale der Religionen eher als in sich geschlossene Wahrheiten getrennt praktizieren.

 

In der Religionswissenschaft bezeichnet Synkretismus eine Vermischung von Religionen und religiösen Gebräuchen. Es gilt die Voraussetzung, dass die betroffenen Ideen oder Philosophien zuvor inhaltlich voneinander abgegrenzt waren und dass sie als religiös-philosophische Teilaspekte auf einen Absolutheitsanspruch verzichten. Synkretismus nimmt vielmehr die Aspekte unterschiedlicher Religionen mehr oder weniger bewusst auf und formt sie zu etwas Neuem. Neben so entstandenen synkretistischen Religionen kommt es in volksreligiösen Kulten zu Formen von Synkretismus. (Wikipedia)

 

.