.

Was sind Hhalaal-Zertifikate wert?

.

Meist nichts außer Geld für diejenigen, die sie als Rechtsgutachten verkaufen bzw. weiterverkaufen. Zu ein und demselben Produkt gibt es unterschiedliche Fatwas (Rechtsgutachten eines Gelehrten): So besagt etwa eine Fatwaa dass das Fleisch-Produkt hhalaal sei und eine andere, dass es hharaam sei. Wenn nun der Kunde ein als hhalaal-gekennzeichnetes-Produkt kauft, so kann er am hhalaal-Zertifikat nicht erkennen ob die Zertifizierung einer Rechtschule entspricht. Folglich sind solche Hhalaal-Zertifikate (insbesondere für Fleisch) unbrauchbar, es sei denn am Etikett wird z.B. auf eine Internetadresse verwiesen, wo die Schachtmethode im Detail erklärt idt ... es reicht natürlich nicht wenn dort steht: "... entspricht dem islamischen Recht" oder soähnlich. So ist z.B. das Fleisch eines maschinell geschlachteten Huhns (also ein nicht mit der Hand und ohne dass "Bismillah" vor der Schlachtung von einem Muslime für jedes zu schlachtende Huhn gesprochen wurde) in allen vier Rechtschulen hharaam. Wenn nun auf der Verpackung eines maschinell geschlachteten Huhns "hhalaal" drauf steht, dann ist das eine Täuschung des Kunden, der ja vermeintlich ein hhalaal-Huhn kauft. Freilich gibt es "moderne-Wirtschafts-Fatwas", welche maschinelle Schlachtmethoden als hhalaal erklären usf.

.

 

.